Feldlazarett 671 ( mot)

  • Hallo zusammen


    Mein Vater war Angehöriger des Feldlazarett 671 (mot ) von Juli 1942 bis April 1944. Das Feldlazarett hatte die Fp-Nr. 16805. Es war der 371.ID unterstelltIn Stalingrad wurde die 371. ID eingeschlossen und vernicht, aber das Feldlazarett befand sich ausserhalb des Kessels.
    Vermutlich wurde das Feldlazarett anschließend im Bereich des XXXXVIII. Pzk. eingesetzt, genauere Angaben gibt es bei Tessin , MGFA, Bundesarchiv ( MA ), Wast, VDK, nicht.
    Das Feldlazarett 671 ( mot ) wird bei Fischer- Der deutsche Sanitätsdienst 1921-1945 in 5 Bände nur einmal im südlichen Bereich des Kursker Bogens in Verbindung des XXXXVIII. Pzk. genannt
    Wahrscheinlich war das Feldlazarett dann im wandernden Hube-Kessel ,oder im Bereich Tarnopol eingesetzt.
    Weitere Angaben gibt es nicht.


    Gruß Johannesz

  • Hallo Matthias
    Ich beschäftige mich nun schon über 6 Jahre damit.
    Mein Vater war laut Meldung der Wast vom Juni 1942 bis 07.03.1944 im Feldlazarett, Unterstellung nicht bekannt
    Danach kam er am21.04.1944 in das Feld-Ersatz-Batailion 291.Mit dem F.E.B 291 wurde das in Tarnopol vernichtete Gren. Rgt. 949 neu aufgestellt. Wobei man sagen muß daß das Feldlazarett 671 weiterhin bestand, siehe VBL.
    Mir geht es um die Unterstellung von1942 November bi April 1944.
    Dein Gedanke ist nicht schlecht, aber von November1942 bis zum Einsatz der 371. ID Februar 1944 in Shitomir war das Feldlazarett auf jeden Fall in das XXXXVIII.Pzk eingebunden und eingesetzt.
    Diese kleinen Einheiten weden meistens nicht erwähnt.
    Also schwierig.


    Gruß Johammesz

  • Hallo Uwe


    Das MGFA hat mir in einem Schreiben mitgeteilt, daß die 371.ID am17.02 1942 aus 3 Bataillone des 671 Inf.Rgt gebildet wurde ( auch nach Tessin).Weiterhin wurde mitgeteilt, daß das Feldlazarett 671 ( mot) der 371. ID dann unterstand.
    Mehr kann ich dazu nichts schreiben.


    Gruß Johannesz

  • Hallo zusammen,


    so steht es für die 371. ID im Tessin, ohne Unterstellung.


    371. Infanterie-Division
    (WK VI, E 39 Düsseldorf; 17. 2. 1943 E 159 Minden; 18. 4. 1943 E 18 Paderborn)


    * 17. 2. 1942 (bis 1. 6. 1942) als Division 19. Welle auf dem Truppenübungsplatz Bever - 1oo /Belgien durch Armeeoberkommando 15; ein Drittel der Offiziere und Mannschaften aus Einzelpersonalabgaben der Divisionen der Armee (306, 321, 711, 716) und 719 aus den Niederlanden:
    Infanterie-Regiment 669 L.-III. aus Abgaben der 711., 716. und 719. Infanterie-Division
    Infanterie-Regiment 670 I.-III. aus Abgaben der 321. Infanterie-Division
    Infanterie-Regiment 671 I.-III. aus Abgaben der 306. Infanterie-Division.
    Artillerie-Regiment 371 I.-IV. aus Abgaben der fünf Divisionen Div. Einheiten 371.
    Die Division wurde im Januar 1943 in Stalingrad vernichtet.
    Die Wiederauftel1ung erfolgte mit Befehl vom 17. Februar 1943 in der Bretagne bei AOK 7 aus Genesenden und Ersatz (156. Res. Div.), zunächst als Kampfgruppe am 1. 3. 1943, dann als Volldivision am 9.6.1943; Abgabe des I./669 an die ebenfalls aufgestellte 334. ID am 5.6.1943 und am 8.11.1943 Abgabe des III./670 als Personaleinheit an die 10. Pz. Div. (es wurde ersetzt); weitere Abgaben: am 5. 11. 1943 das I./671 zur Aufstellung des Grenadier-Regiment 943 der 353. Infanterie-Division (21. Welle) und die III./Art. Rgt. 371, die aber II./Artillerie-Regiment 272 (22. Welle) wurde.
    Auch die Aufklärungs-Abteilung wurde als Div.Füs.Btl. an die 353. Infanterie-Division (21. Welle) abgegeben.
    Die Division geriet bei Deutsch-Brod in russische Gefangenschaft.


    Quelle G. Tessin Bd 10/Seite 1

  • Hallo zusammen


    Danke für die Beiträge
    Ich habe den Tessin nicht und ich kann nur schreiben, was ich vom MGFA habe.
    In dem Schreiben steht eindeutig, daß das Feldlazarett der 371.ID unterstand, nach Stalingrad war es auf keinen Fall bis Februar 1944 der 371.ID unterstellt. Mein Vater war in dieser Zeit in Russland ,aber die neu aufgestellte 371. ID nicht.


    Gruß Johannesz

  • Hallo Johannes,


    Uwe "schwarzermai" hat recht - das Feld-Lazarett 671 (korrekte Bezeichnung: Armee-Feld-Lazarett 671) war Heerestruppe, war also keiner Division unterstellt, sondern wurde auf Befehl des Armeearztes von der Armee-Sanitäts-Abteilung (ASA), die auch Heerestruppe war, nach Bedarf der Armee selbst oder den der Armee unterstellten Verbänden zugeteilt, wie z. B. Armeegruppen und Korps, Korpsgruppen, Kampfgruppen oder unter besonderen Umständen auch mal Divisionen, zusätzlich zu deren eigenen San-Diensten - zugeteilt, aber eben nicht unterstellt.


    Schon die hohe Nummer des Feld-Lazaretts 671 weist darauf hin, daß es Armee-Feld-Lazarett war.


    Der 371. Infanterie-Division war vielmehr das Feld-Lazarett 371 unterstellt - möglicherweise handelt es sich hier um ein Versehen aufgrund der ähnlichen Nummern bzw. um Tippfehler: 371 <-> 671.

  • Hallo jürgen
    Danke für die Mitteilung.
    Da alles sehr umfangreich ist, schicke ich eine PN
    Gruß Johannesz

  • Hallo zusammen
    Ich möchte genauer fragen. Wer kann über das Feldlazarett 671 (mot) für die Monate Marz und April 1944 zum Einsatzort bzw der Unterstellung genauere Angaben machen,Es kann nur der Bereich um Tarnopol , oder der wndernde Hube- Kessel sein
    Bei der WAST wird es als Feldlazarett 671 (mot) geführt, ebenso beim MGFA,in der VBL ist es auch das Feldlazarett671, Ich kann mir nicht vorstellen, daß es dort falsche Bezeichnungen gibt.
    Jürgen , Dein Zweifel an der Nummer ist nicht berechtigt, ich habe ein Bild von meinem Vater, dort steht die FP-Nr 16805 auf der Rückseite und die 671. ID gab es nicht.


    Gruß Johannesz

  • Quote

    Original von Johannesz
    Jürgen , Dein Zweifel an der Nummer ist nicht berechtigt, ich habe ein Bild von meinem Vater, dort steht die FP-Nr 16805 auf der Rückseite und die 671. ID gab es nicht.


    Hallo Johannes,


    bitte genau lesen ...


    - Niemand hat bestritten, daß diese FPN nicht zum Feld-Lazarett 671 gehörte.
    - Uwe und ich haben Dir lediglich mitgeteilt, daß es nicht einer Division unterstellt, sondern Heerestruppe war. Was dies bedeutete, wurde erläutert.
    - Von einer 671. ID war außerdem nie die Rede.
    - Ich bezweifliche im übrigen nicht Deine Angaben, sondern halte einen Tipp- und / oder Verwechslungsfehler beim Feld-Lazarett "371 <-> 671" beim MGFA für möglich.
    - Fakt ist, das Armee-Feld-Lazarett 671 als Heerestruppe nicht der 371. ID oder einer anderen Division unterstellt war. Das war das Feld-Lazarett 371.


    Quote

    Original von Johannesz
    Wer kann über das Feldlazarett 671 (mot) für die Monate Marz und April 1944 zum Einsatzort bzw der Unterstellung genauere Angaben machen


    Nochmal: Das Armee-Feld-Lazarett 671 als Heerestruppe kann, wie bereits oben dargelegt, vom Armeearzt aus dem Einheitenbestand der Armee-Sanitäts-Abteilung bei Bedarf Armeen und Korps der Heeresgruppe zugeteilt worden sein, war jedoch keinen Verbänden unterstellt.


    Ortsangaben für Einsätze des Armee-Feld-Lazaretts 671 liegen leider, wie so häufig, bislang nicht vor.

  • Weg und Einsatzorte Feldlazarett 671 (mot) von 1942 bis April1944

    Guten Tag, allen,


    der Johannesz hat mich gebeten, sein Thema zu aktivieren und mit der WASt-Auskunft zu ergänzen.
    Es ist schwierig, etwas über die Einsatzorte herauszufinden. Johannesz ist dies wichtig. Er hat, wie so viele, seinen Vater niemals kennengelernt.


    Vielleicht ist irgend jemandem hier im Forum beim Durchblättern der vielen NARA-Dokumente zufällig die Einheit ins Auge gefallen.
    Oder es läßt sich aus dem Zusammenhang der in der WASt-Auskunft genannten Einheiten-Reihenfolge für die Kenner etwas ableiten.


    Sein Vater kam bis vor Stalingrad, war nicht im Kessel.


    Die WASt-Auskunft ist vollständig, ich habe die Daten nur zusammengefügt.


    Enthalten ist darin ein Fehler. Korrekt ist dies:
    Lt. Meldung vom 21.04.1944 kam der Vater zuerst in das Feld-Ersatz-Bataillon 291,
    danach ins Grenadier-Rgt. 949 (siehe u.a. anliegender Tessin-Ausschnitt).
    Über das Gr.Rgt. 949 ist Johannesz alles bekannt. Weitere Forschungen nicht erforderlich.

    Hier wurde das Thema auch bearbeitet:


    Feldpost-Nr. 16805 = Feldlazarett 671
    http://www.forum-der-wehrmacht…805/?postID=4995#post4995


    und hier:
    Allerdings geht Jürgen Fritsche davon aus, dass die Feldlazarett-Nr. evtl. falsch ist. Eher nicht!


    Die 371. ID in Stalingrad - und das Feld-Lazarett 371?
    http://www.forum-der-wehrmacht…?postID=106946#post106946

    Der Johannesz braucht eine ziemlich große Lupe, um hier lesen zu können. Habe deshalb die Schrift oben ein bisserl größer gewählt.


    Gruß von Margarete


  • Du-uh, Matthi, ich muß Dir etwas anvertrauen ....
    Ich finde, Du bist echt'n seuten Jung .... :)


    Matthi, der Johannesz wird sich freuen. Er sucht schon so lange.
    Habe gerade alles heruntergeladen und werde es an ihn mailen.


    Du, Schnuggelmuggelschatzelspatzel Matthias, nennst Du uns noch die Quelle bitte?
    Dann kann ich dem Johannesz die Seiten vielleicht in größerer Auflösung direkt aus dem KTB senden.
    (Die Lupe kann dann auch ein bisserl kleiner sein....)


    Matthias, ich denke, Du hast einen Menschen richtig glücklich gemacht!


    Sei herzlich gegrüßt von Margarete

  • Hallo Margarete,


    Danke fürs gnuddeln. ;)


    Die Quellen habe ich dir per PN übermittelt.


    Ich freu mich immer wenn ich mit Informationen jemand glücklich machen kann, das ist ja auch der Sinn unseres Forums.


    Für das suchen, finden und ins Forum stellen habe ca. in allem 1 Stunde benötigt. Eine gute Investition. :thumbup:

    Grüße und bleib(t) Gesund - Matthias

    Alles was du anfässt ist Klima, es liegt in deiner Hand. (M.K.)

  • Hallo Matthias
    Du hast mir eine sehr große Freude gemacht, nun bekomme ich doch noch einiges zusammen, herzlichen Dank dafür. Margarete hat es freundlicherweise übernommen die alte Anfrage erneut in das Forum zu stellen.
    Ich danke Dir und Margarete dafür sehr.


    Gruß Johannesz