Zeitungszeugen

  • Habe mir die Kollektion gleich mal als Abo gesichert.
    Bekomme die Zeitungen auch immer pünktlich zugeschickt.
    Doch bis auf die ersten drei Ausgaben, sind die anderen alle samt noch orginal eingeschweißt.


    Es ist schwierig zu beurteilen, ob die Infos die in den Zeitungen enthalten sind auch tatsächlich 100% orginal sind. Bei heutiger Technik kann selbst ein 60 Jahre alter Artikel schnell mal Sinntechnisch geändert werden. Wenn man dann kein orginales Vergleichsstück hat, wird man es ja nicht mal bemerken.


    Also liegen die Ausgaben alle schön im Schrank.

  • Hallo Elbpirat,
    was soll das denn werden?
    Eine wilde Verschwörungstheorie ala der Sieger schreibt die Zeitung oder was?


    Das sind Original-Nachdrucke...woher deine Zweifel?


    Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo Thomas
    Ich bin ebenfalls dabei mir Woche um Woche Ausgabe um Ausgabe zu kaufen. Ich finde es eine sehr interessante Sache.
    Also zu Elbpirat, wenn deine Ausgaben noch eingeschweißt sind, woher weißt du dann ob es manipuliert ist?
    Absolut Absurd solche Theorien zu behaupten. Vor allem wer hätte was davon, und wer sollte sich solche mühe machen?
    Mein Fazit: Verschwörungstheorie zu Zeitungszeugen = Schwachsinn !
    Gruß, Itti

    Freiheit für die Avatare !!!

    Edited once, last by bf109 ().

  • Hallo Forum


    Kann mir jemand sagen wie viele Ausgaben es insgesamt werden?
    Wenn ich auf die Homepage schaue sieht es aus als ob es 48 sind. Aber Ausgabe 43 ist doch erst bei November 1938 und das soll doch bis Mai 45 gehen?


    Grüße
    Marcel

    Suche Willi Fehmer -429- schw.Art.Ers.u.Ausb.Abt. (m.) 59 Standort: Frankfurt/Oder

  • Richtig ist eine Theorie...die weder beweisbar noch widerlegbar ist.


    Einzig man hätte mal eine orginal Ausgabe und keine Faksimile.


    Wie geschrieben, die ersten drei Ausgaben habe ich sehrwohl ausgepackt und auch gelesen. Sehr interessant.


    Nur da wir ja alle wissen wie das so ist mit den System und deren Ansichten, wissen wir auch, daß bestimmte Dinge gern mal etwas verändert werden um die Systemansichten zu bestätigen.


    Daher nehm ich es auch mit einem Schmunzeln hin, wenn man Schwachsinn sagt.


    Auch wenn die Bayern eine bestimmte Zeitung nicht nachgedruckt sehen wollen und dies dann doch geschieht, ohne Gerichtsurteil, dann ist doch die Frage: Warum dürfen die das einfach so?


    Man stelle sich vor jemand würde "MK" oder andere Bücher der Zeitepoche nachdrucken deren Urheberrechte beim Freistaat liegen.
    Ich weiß nicht ob die Staatsgewalt da so ruhig bleibt.


    Also alles nur eine Hintergrundüberlegung und keine phychologische Krankheit *g*.


    Und wenn alle orginal Faksimile sind, dann sind sie in der Folie ja gut aufgehoben.

  • Quote

    Original von Elbpirat
    Richtig ist eine Theorie...die weder beweisbar noch widerlegbar ist.


    Deine "Theorie" ist sehr leicht widerlegbar, indem Du Dir die Mühe machst, in ein Zeitungsarchiv zu gehen und die Ausgaben zu vergleichen.


    Du schreibst, dass der Nachdruck dann doch "ohne Gerichtsurteil" erfolgte. Das ist nicht korrekt. Das Landgericht München hat den Verbotsantrag des Freistaats Bayern zurückgewiesen. Wenn Du auch das nachlesen willst: das Aktenzeichen lautet 21 O 1425/09.


    Das Gericht hat hier vollkommen richtig erkannt, dass die Sachlage eine andere ist als bei "Mein Kampf". Den Herausgebern des "Angriffs" und des "Völkischen Beobachters" kommt hier nämlich (anders als bei Hitler und "Mein Kampf") keine Leistung zu, die ein Urheberrecht begründen könnte. Soweit dem hier relevanten Eher-Verlag Urheberrechte zukamen, sind diese abgelaufen.


    Man muss schon sehr stark an Verschwörungstheorien glauben, wenn man annimmt, dass "das System" diese Veröffentlichungen manipuliert hätte...

  • Alles klar, daß mit dem Urteil ist mir dann wohl wirklich entgangen.


    Das mit dem Archiv ist eine gute Idee, werde ich vielleicht das nächste Mal in München tun. Mit vorheriger Anmeldung.


    Angenommen habe ich es nicht, ich habe es in Erwägung gezogen LOL

  • Hallo,
    ich aktiviere diesen Thread wiedermal! =)


    Bin momentan bei Ausgabe 91, und wenn ich mir das mal überlege bin ich Besitzer eines "dicken Buchs" für über 350 Euro!


    Sammelt sonst noch jemand "Zeitungszeugen", mich würde, wiedermal, die Einschätzung dieser Reihe interessieren.
    Greift ihr Infos ab, ist es in irgendeiner Weise hilfreich diese Nachdrucke zu lesen?


    Ich persönlich finde es sehr interessant die damalige Presse zu "studieren", vielfach Manipulation pur.


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo Thomas,
    ich kaufe mir keine Sachen von "damals" mehr. Ist in meinen Augen so etwas wie das in Modellbau oder so diskutierte Thema Modelbausatz Tiger.
    Bücher ja, obwohl ich den NS-Blödsinn nicht gerade gut finde. Leider vertreten einige Leute in Deutschland immer noch diese Ideen.
    Gruss
    Rainer

    Suum cuique

  • Hallo Thomas!


    Ich saß mehrere Nachmittage im Archiv unserer Tageszeitung und habe mir die Ausgaben 1939 - 1945 durchgelesen. Häufig aber auch nur durchgeblättert, da vieles so frech gelogen war, dass es für mich keinen Informationswert hat.


    Gruß
    Andre

  • Hallo Andre,
    jo, stimmt, es verwundert immer wieder, was so geschrieben wurde...man könnte fast meinen, alle Leser wären blöd gewesen.


    Ändert aber nichts daran, dass es sehr interessant zu lesen ist, wie man pressemäßig versucht hat, die Menschen auf Linie zu halten...oder für dumm zu verkaufen.


    Interessant finde ich zudem die diversen Anzeigen verschiedener Betriebe/Kaufhäuser, Preise für verschiedene Dinge des täglichen Bedarfs...man kann fast erkennen, wann welches Gut rar wurde, weil nicht mehr angepriesen.


    Rainer: Ich würde diese Reihe nicht gerade mit dem dollen Bausatz des Tigers vergleichen, sowas ist Nepp...


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo Thomas,


    Ich hatte mir die ersten 4 Ausgaben gekauft und es dann sein lassen.


    Prinzipiell fand ich die Idee und Umsetzung gut, aber auf Dauer ist es halt eine recht kostspielige Angelegenheit, wie Du ja auch schon festgestellt hast.
    Und da ich leider nicht übers Bricklebrit-Tier verfüge.....


    Die Kommentierungen waren ok. Bei dem Umfang konnte man natürlich nicht in die Tiefe gehen, das ist schon klar. Mir war es aber dann doch zu wenig "Stoff".
    Und die Nachdrucke sind zwar ziemlich interessant, aber in Bibliotheken und Archiven (oder sogar online) mittlerweile recht gut verfügbar.
    Zumal wegen der Gleichschaltung, von Lokalem abgesehen, überall das Gleiche drin stand. ;)


    Viele Grüße
    Steffen

    "Man besucht ja nur sich selber, wenn man zu den Toten geht" (Kurt Tucholsky)

  • Hallo,
    die Zeitungszeugen starten ihre zweite Runde!


    http://zeitungszeugen.de/


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo,
    von mir aus kann "Mein Krampf" in 2016 nachgedruckt werden. Und wer so ein Buch dann kauft, ist selbst dran schuld. Ich besitze das Exemplar meiner Eltern, mittlerweile hat mein Alter die Anzahl der gelesenen Seiten überschritten. Das Buch zu lesen ist eine Zumutung.
    Gruss
    Rainer

    Suum cuique

  • Quote

    Original von Rainer
    Und wer so ein Buch dann kauft, ist selbst dran schuld.


    Hallo Rainer,


    ohne hier eine Diskussion zum politischen Tagesgeschehen lostreten zu wollen, wäre mein Vorschlag:


    Bayern (als Rechteinhaber) veröffentlicht eine neue, kommentierte Auflage des Buches, damit jeder die Möglichkeit hat, sich selbst ein Urteil zu bilden und das Buch endlich (wie Markus Söder sagt) "entmystifiziert" wird und der Handel "unter dem Ladentisch aufhört".
    Die aus dem Verkauf erzielten Einnahmen sollten gemeinnützig an entsprechende Einrichtungen gespendet werden, die sich mit dem Gedenken und der Aufarbeitung des 3.Reichs und des Holocaust beschäftigen.


    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

  • Hallo zusammen.


    Die Diskussion über das Buch des Gefreiten ist immer mal wieder da und die Standpunkte ändern sich nicht.
    Nachdruck erlauben? Nur kommentierte Ausgabe? In der Schule begleitet erarbeiten? Nachdruck verbieten?
    Bayern und Deutschland hat die Chance verpasst, etwas in dieser Sache zu tun. Schon vor Jahren wäre es notwendig gewesen, sich mit dem Auslauf der Rechte zu beschäftigen und anderen den Wind aus den Segeln zu nehmen. Eine kommentierte Ausgabe, ein Neudruck, eine Auseinandersetzung in den deutschen Schulen, das alles wäre möglich gewesen und für die "Anderen" wäre es nun nicht wirklich interessant, etwas nachzudrucken, was man überall bekommen kann.
    Was hilft es, jetzt auf "Biegen und Brechen" zu versuchen, eine Ausgabe in deutschen Buchläden zu verhindern und in den Niederlanden, Belgien, Polen, Österreich, Schweiz, … kann man dann den Nachdruck in Deutsch kaufen, herausgegeben von amerikanischen oder nordeuropäischen rechten Verlagen. Eine Kommentierung dieser Nachdrucke kann dann auch in die falsche Richtung gehen.
    Da hat der deutsche Staat wieder einmal eine "Höchstleistung" erbracht.


    Vielleicht macht es dann Sinn, einen unkommentierten Nachdruck zuzulassen bevor eine kommentierte Ausgabe mit den "falschen" Kommentaren herauskommt und als "einzige" frei verfügbare Ausgabe dann die Leser in die falsche Richtung begleitet.


    Meine persönliche Meinung: Die meisten "Rechten", die hinter der Fahne über die Straße watscheln, verstehen sowieso nicht, was sie da lesen würden. Viele verstehen ja noch nicht einmal, was sie da rufen.


    Gruss


    Markus

    Nur die Toten haben das Ende des Krieges gesehen (Plato)
    Suche alles über Korps-Abteilung "H" und I.D. 95 (neu)