Ladungsträger "Goliath"

  • Hallo,


    am 22.01.1944 sind alliierte Truppen bei Anzio und Nettuno gelandet.
    GFM Kesselring schreibt in
    "Soldat bis zum letzten Tag ( Bublies Verlag) folgendes:"
    .....und die ferngesteuerten "Goliathe" versackten und versagten." Auszug)
    Welcher Typ von Ladungsträger gemeint ist, kann ich dem Text nicht entnehmen.
    In verschiedenen Berichten habe ich über die Mißerfolge der Ladungsträger Beiträge gelesen, ohne dies hier im Einzelnen zu zitieren.


    Meine Fragen:
    "Gibt es auch erfolgreiche Ladungsträgereinsätze?
    Sind die Mißerfolge auf taktische Fehleinsätze zurückzuführen?"
    ?(


    Gruß aus BW, Karl

  • Hallo,


    in einem Heft aus der Reihe "Zeitgeschehen in Bild und Ton - Der II. Weltkrieg"(Welches das war weiß ich leider nicht mehr genau, ich kann auf Wunsch gerne nachschlagen, würde aber wohl etwas dauern) fand sich in einem Artikel über die Alliierte Landung in der Normandie die Aussage, dass die Druckwellen und Erschütterungen des vorbereitenden Artillerieschlages auf die Verteidigungsstellungen an den Stränden die Relais in den Sendern und Empfängern der Fernsteuerungen beschädigt hätten, woraufhin eine gezielte bzw. überhaupt eine Nutzung der Ladungsträger unmöglich wurde.


    Ich hoffe mit dieser Aussage kannst du etwas anfangen. :)


    Schöne Grüße
    Winki

  • Hallo Karl Grohmann


    In den Waffenrevuen Nr. 8 und 76 bis Nr. 79 ist ein Bericht über den leichten Ladungsträger „Goliath“ .
    Sicher ist das dort viel über Technik und Fertigung geschrieben steht aber über Einsatzerfolge müsste ich mir die Zeitschriften noch einmal durchsehen, das dauert momentan aber ein bisschen.


    Grüße SanUO

  • Hallo Karl,


    laut Hahn, "Geheimwaffen des dt. Heeres":


    Die Fahrzeuge waren empfindlich, schwer zu handhaben, und die Sprengladung war zu klein.
    Die Bestände am 1.03.1945 von 2527 mit Elektro-Motor und 3797 mit Vergasermotor zeigen den geringen Einsatzwert dieser Fahrzeuge.


    Das bezieht nur auf den "Goliath" genannten leichten Ladungsträger.
    Ich hoffe das hilft dir.


    MfG Lemmy

  • Guten Tag liebe Auskunfterteiler,


    ich habe mich über die schnellen Antworten/Beiträge sehr gefreut.Allerdings, wie von Petr - K vermutet, kenne ich fast alle Ausführungen bereits.
    Hey Piratte,
    ich war bereits in der WTS in Koblenz. Kenne einige Ladungsträger auch von anderen Museen.
    Hallo SanUO,
    die Ausgaben des Waffenlexikon/Waffenrevue habe ich komplett. Trotzdem Danke.
    Hallo Lemmy,
    halte mich jetzt nicht für einen Angeber, aber auch den "Hahn" habe ich.
    Hallo Winki,
    das wußte ich jetzt noch nicht.


    Besten dank nochmals,
    Grüße und schönen Sonntag,


    Karl


    Edit: Die Ausgaben von "Pawlas" werden als "Waffenlexikon" bezeichnet, wenn man diese als Loseblattsammlung einsortiert, als Waffenrevue werden die einzelnen Hefte genannt.


    Gruß Karl

  • Hallo,


    ich habe die Anfrage auf den Ladungsträger "Goliath" bezogen.
    Von Interesse sind aber auch Erfahrungsberichte etc. zu den Ladungsträgern, oder auch Sprengpanzern genannt, überhaupt.


    Dies wären lt. Waffenrevue, Heft 8 folgende:


    - Leichter Ladungsträger (Sd. Kfz. 302)
    - Leichter Ladungsträger (Sd. Kfz. 303a)
    - Leichter Ladungsträger (Sd. Kfz. 303b)
    - Leichter Ladungsträger (Sd. Kfz. 3036)
    - Mittlerer Ladungsträger (Sd. Kfz.304) "Springer"
    - Schwerer Ladungsträger (Sd. Kfz. 301) Ausführung B IV a
    - Schwerer Ladungsträger (Sd. Kfz. 301) Ausführung B IV B
    - Schwerer Ladungsträger (Sd. Kfz. 301) Ausführung B IV C.


    Diese sind dann wie bereits von SanUO beschrieben in den Heften 76,77,78,79 bezüglich der Technik näher erläutert.


    Lt "Jacobsen Dokumente" muß die Pz. Abt. 302 neben 23 Sturmgeschützen auch 36 sog. Funklenkwagen zur Niederschlagung des Warschauer Aufstandes im Einsatz gehabt haben.
    Dabei dürfte es sich . E. um den "Springer" oder einen der schweren Ladungsträger gehandelt haben, da dieses funkgesteuert wurden.


    Gruß Karl

  • Hallo Schwarzermai,


    weißt Du, ob in dem Buch "Funklenkpanzer" etwas über Einsätze geschrieben ist?


    Hallo Raffael,


    ich denke es ist ein leichter Ladungsträger "Goliath" , Sd. Kfz. 302. Er erscheint größer, weil er gerade auf den Transportkarren verladen wird.
    Sh. hierzu auch Waffen - Lexikon Heft 8, S. 1261.
    Weißt Du näheres zu dem Foto -Warschau?


    Gruß Karl

  • Hallo,


    besten Dank für alle Informationen.
    Die beiden Buchtips sind sicher gut. Werde mich darum kümmern.


    Guten Rutsch,


    Gruß an alle Karl

  • Hallo Lemmy,


    bei Deiner Quelle " Die deutsche Fernlenktruppe 43 - 45, Bd. 2" handelt es sich doch um eine "Waffen Arsenal Spezial Bd. 12 " Ausgabe, oder?
    Kannst Du mir bitte mitteilen, ob da auch Einsatzberichte dabei sind. Ich glaube, das ist überwiegend eine technische Beschreibung mit Fotos, oder?


    Gruß Karl

  • Hallo Karl,


    du hast recht mit deiner Annahme, es sind leider keine Einsatzberichte dabei. Nur die Gliederung und Einsätz, wenn du sie haben möchstet stell ich sie dir ein. Es sind meistens Einsatzfotos darin. Ich sehe im Moment die beiden Bände von Jentz durch ob ich da Einsatzberichte finde, bis her habe ich leider nur Gliederungen gefunden.


    MfG Lemmy

  • Hallo Karl,


    ich werde ein wenig suchen und lesen müssen. Vielleicht findet sich was.


    Benutzt wurden die beiden Geräte.


    SdKfz 301 - Schwere Ladungsträger B-IV Ausf. C Funklenkpanzer
    SdKfz 303a B-V Gerät 671 - Leichte Ladungsträger Ausf. A Goliath


    Raffael


    PS @ Karl


    Das Photo wurde im Stadtteil Wola, August 1944 gemacht.

  • Hallo Lemmy,


    die beiden Bände von "Jentz" habe ich auch. Da kann ich selbst suchen. Danke für Dein Angebot, aber wie gesagt, die Mühe muß ich mir dann schon selbst machen.


    Hallo Raffael,


    wenn es Dir nicht zu viel Mühe macht. Das wäre schön.
    Zwar bin ich an dem Standardwerk das Schwarzermai empfiehlt, "Die dt. Funklenkpanzer" interessiert, kostet aber 104,99 Euro. Das nuß ich es mir zuerst in einer Bibliothek ansehen.
    Außerdem habe ich zu Weihnachten buchmäßig gut zugelangt, so dass ich nun erst mal andere Wünsche habe.......!


    Gruß Karl und schönes Wochenende.
    Edit: "das"

  • Quote

    "Die dt. Funklenkpanzer" interessiert, kostet aber 104,99 Euro. Da nuß ich es mir zuerst in einer Bibliothek ansehen.


    Hallo Karl,


    frag doch einmal in deiner örtlichen Bücherei an, ob man dir das Buch über die Fernleihe besorgen kann.

    Schönen Gruß
    Peter