• Hallo Leute,ich habe eine BITTE.Hat jemand die Bände von TESSIN und kann mir von dort alles über die 208.ID berichten? ich hoffe meine bitte ist nicht zu unverschämt. Gruß Micha

    Suche alles zur 208.Infanterie-Division

  • Hallo Michel,


    das ist die elektronische Variante


    208. Infanterie-Division


    Aufstellung:


    26.8.1939 als Division 3. Welle durch den Landwehr-Kommandeur Lübben, Wehrkreis III.



    Gliederung:


    Infanterie-Regiment 309 I.-III. in Guben durch Ausbildungsleiter Guben Infanterie-Regiment 337 I.-
    III. in Cottbus durch Ausbildungsleiter Cottbus Infanterie-Regiment 338 I.-III. in lttiibben durch
    Ausbildungsleiter Lübben Artillerie-Regiment 208 I.-IV. in Lübben
    Divisionseinheiten 208.
    29.1.1940 Abgabe des II./338 zur Aufstellung des IR 625 der 555. (Oberrhein-)Division;
    6.2.1940 Umbildung der 4., 8. und 12. Kompanie der drei Infanterie-Regimenter in MGK; 1.1.1941
    Abgabe der IV./Artillerie-Regiment 208 als IV./241 an die 161. Infanterie-Division; der Stab war 9.
    2.-28. 3.1943 als Korpskommando Schulz eingesetzt. Sommer 1943 wurden II./309, III./337 und
    III./338 in der Feldpostübersicht gelöscht; im Winter 1943/44 wurde die Division auf den Stand einer
    Division neuer Art 44 gestellt und erhielt auch wieder eine IV. (schwere) Abteilung des Art
    .Regiments; die III./Artillerie-Regiment 208 wurde durch I./Artillerie-Regiment 255 (255. Infanterie-
    Division) und das Divisions-Füsilier-Bataillon durch die Aufklärungs-Abteilung 327 neu gebildet.
    Grenadier-Regiment 309 I., III.
    Grenadier-Regiment 337 I., II.
    Grenadier-Regiment 338 I., II.
    Divisions-Füsilier-Bataillon (Aufklärungsabteilung) 208
    Artillerie-Regiment 208 I.-IV.
    Die Division kam bei Hohenelbe-Turnau in sowjetische Kriegsgefangenschaft.



    Unterstellungen:


    1939 September z.Vfg. Nord Osten Polen
    Dezember z.Vfg. 6. Armee "B" Westen Niederrhein
    1940 Januar/Juni z.Vfg. 18. Armee "B" Westen Niederrhein
    Juli XXXXII 16. Armee "A" Westen Belgien
    August V 16. Armee "A" Westen N.Frankreich (Calais)
    September/Oktober z.Vfg. 16. Armee "A" Westen N.Frankreich (Calais)
    November/Dezember IV 16. Armee "A" Westen N.Frankreich (Calais)
    1941 Januar IV 16. Armee "A" Westen N.Frankreich (Calais)
    Februar/März XXIII 16. Armee "A" Westen N.Frankreich (Calais)
    April VII 16. Armee "A" Westen N.Frankreich (Calais)
    Mai/Dezember XXXVII 15. Armee "D" Westen N.Frankreich (Calais)
    1942 Januar in Zuführung Mitte Osten Orel (Shisdra)
    Februar/April XXIV 2. Panzerarmee Mitte Osten Orel (Shisdra)
    Mai/Dezember XXXXVII 2. Panzerarmee Mitte Osten Orel (Shisdra)
    1943 Januar/Februar XXXXVII 2. Panzerarmee Mitte Osten Orel (Shisdra)
    März Schulz 2. Panzerarmee Mitte Osten Orel (Shisdra)
    April/Juni z.Vfg. 2. Panzerarmee Mitte Osten Orel
    Juli LIII 2. Panzerarmee Mitte Osten Orel
    August (Kampfgruppe) z.Vfg. 2. Armee Mitte Osten Kursk (Sjewssk)
    September (Kampfgruppe) VII 4. Panzerarmee Süd Osten Kiew
    Oktober/November (Kampfgruppe) XIII 4. Panzerarmee Süd Osten Kiew
    Dezember (Kampfgruppe) XXXXVIII 4. Panzerarmee Süd Osten Winniza
    1944 Januar (Kampfgruppe) XIII 4. Panzerarmee Süd Osten Winniza
    Februar XXIV 4. Panzerarmee Süd Osten Winniza
    März XXIV 1. Panzerarmee Süd Osten Kam.Podolsk
    April (Kampfgruppe) XXXXVI 1. Panzerarmee Nordukraine Osten Tarnopol
    Mai/Juli LIX 1. Panzerarmee Nordukraine Osten Buczacz
    August /September XXIV 1. Panzerarmee Nordukraine Osten Beskiden
    Oktober /Dezember XI. SS 17. Armee "A" Osten Gorlice
    1945 Januar XVII 1. Panzerarmee "A" Osten Slowakei
    Februar /März XXXXVIII 17. Armee Mitte Osten Schlesien
    April/Mai VIII 17. Armee Mitte Osten Schlesien




    Ersatz: Wehrkreis III, Infanterie-Ersatz-Bataillon 309 Lübben

    Gruss Dieter

  • Vielen Dank Dieter,für deine Mühe.Weißt Du vielleicht ob es Bücher über die 208.ID gibt oder den Regimentern die ihr unterstellt waren? Gruß Micha

    Suche alles zur 208.Infanterie-Division

  • Deine Versuche, etwas über die 208. herauszufinden, lese ich die ganze Zeit mit. Mein Vater war auch kurze Zeit in dieser Einheit.


    Allerdings sind wir an unterschiedlichen Zeiträumen interessiert.


    Ich versuche herauszufinden, was zum "Ende" hin mit den Soldaten wurde. Mein Vater wurde in Striegau Anfang Mai schwer verletzt und hat es überlebt.
    Er hat übrigens meiner Mutter erzählt, er hätte am Ende mit den Polen zusammen gegen die Russen gekämpft.


    Kann sich das hier irgendwer vorstellen?


    Lieben Gruß Margarete

  • Quote

    Original von Margarete2
    Er hat übrigens meiner Mutter erzählt, er hätte am Ende mit den Polen zusammen gegen die Russen gekämpft.


    Kann sich das hier irgendwer vorstellen?


    Lieben Gruß Margarete


    Hallo Margarete, klar - Stichwort: Katyn ...


    aber es gab natürlich weder DEN Polen wie es DEN Deutschen oder DEN Russen gab...


    Uwe


  • Hallo,
    es ist tatsächlich sehr schwierig über einige Einheiten, die in den letzten Wochen in Schlesien gekämpft haben, etwas in Erfahrung zu bringen.
    Ich recherchiere dabei die Geschichte der 359.ID, die in der Nachbarschaft der 208.ID im Raum Striegau-Schweidnitz-Strehlen lag, und bin dabei im Zusammenhang mit Striegau einige Male auf die 208.ID gestoßen, so z.B bei der Rückeroberung Striegaus Mitte März 1945.
    Ebenso wie über die 359.ID gibt es wohl auch über die 208.ID nur Infos im Zusammenhang mit Operationen benachbarter Verbände, wie z.B. 19.PzDiv, 31.SS-Frw.-Gren.Div. etc und natürlich im Buch von Gm von Ahlfen "Der Kampf um Schlesien".
    In aller Literatur über diesen Zeitraum habe ich aber nicht einen einzigen Hinweis gefunden, daß Polen oder sogar polnische Soldaten zusammen mit deutschen Soldaten gegen die russische Armee gekämpft haben. Es wäre hier höchst interessant, weitere Angaben zu erhalten! Mein Vater ist einige Tage nach Kriegsende in polnische Gefangenschaft gegangen. Nach seinen Angaben, hatte er letztendlich nur noch die Wahl zwischen dieser und einer russischen Gefangenschaft...
    Gruß Herbert

  • Hallo Landser,vielen vielen Dank für den Buchtip.Ist zwar leider nur über den Polenfeldzug aber ist mir total egal. Danke nochmal. Gruß Micha


    Hallo Herbert,Du hast recht die meisten Informationen über die 208.ID habe ich aus anderen Büchern.So z.B. aus der Geschichte der 216.ID,10.ID(mot) und der 18.Pz.D. Gruß Micha



    Beiträge zusammengefaßt; kkn

    Suche alles zur 208.Infanterie-Division

  • Hallo,


    in den Archiven Freiburg und bei der NARA/USA lagern zB. die KTB (Anlagen) der Operationsabteilung für 1945 (bis 25.4.45) - da findet sich so manche Perle an Information (ich bin ja selbst in Sachen Niederschlesien 1945 unterwegs....)


    besonders umfangreich ist der April 1945....


    wie hier....


    [IMG:http://i43.tinypic.com/zmcq54.jpg]


    Uwe

  • Hallo, Herbert,


    den von Ahlfen "Der Kampf um Schlesien" steht auch noch auf meiner Buchliste. Du sagst, es findet sich nichts über die 208. darin? Schade.


    Mein Väterchen war offiziell beim Gren.-Regiment 979 und kam nach einer Verletzung zur 208.


    Es ist ja interessant zu hören, dass Dein Vater in polnischer Kriegsgefangenschaft war. Mein Vater war Memelländer. Die Memelländer mussten alle in russische Kriegsgefangenschaft, da sie als Litauer galten. Der Bruder meines Vaters war erst in französischer KG und wurde an die Russen weitergereicht. Auf dem Transport konnte er fliehen, hat mir vor kurzem sein Sohn mitgeteilt.
    Mein Vater hatte nur berichtet, dass er in Schlesien gekämpft hat, zuletzt bei Striegau. Auch erzählte er, dass er, weil er nicht laufen konnte, vorne auf der Lokomotive auf die Polder (heißt das so?) gebunden wurde und so transportiert wurde.
    Erst nach seinem Tod haben wir zwei Zettel in Postkartengröße gefunden, aus denen hervorgeht, dass er bis zum 6.6.45 in Berlin im Krankenhaus lag und dann nach Polen (Hohensalza) gebracht wurde. Hier war er bis Mitte September 1945 im Lazarett. Anschließend dann wieder in Berlin bis Febr. 1946.


    Ich hatte mich gefragt, wieso er in einem polnischen Lazarett lag, wenn er doch eigentlich in die russische Besatzungszone gehörte.



    Guten Tag, Uwe,


    mir ist bekannt, dass es in Hirschberg zu Differenzen zwischen den russischen und polnischen, jetzt fehlt mir das richtige Wort, Eroberern(?) kam, teilweise mit Inhaftierungen (genaueres müßte ich noch einmal nachlesen, falls ich die Quelle noch wieder finde).


    Ist Deine Aussage Vermutung (Katyn) oder Wissen?


    Gruß Margarete



    Beiträge zusammengefaßt; kkn

  • Quote

    Original von Margarete2
    Ich hatte mich gefragt, wieso er in einem polnischen Lazarett lag, wenn er doch eigentlich in die russische Besatzungszone gehörte.


    Hallo Margarete,


    sicher war er in einem Lazarett der Roten Armee auf polnischen Boden. Die Rote Armee (nicht: "die Russen", so auch richtig "sowjetische Besatzungszone") hatte in vielen Orten der "befreiten" Staaten Lazarette.

  • Quote

    Original von Margarete2
    den von Ahlfen "Der Kampf um Schlesien" steht auch noch auf meiner Buchliste. Du sagst, es findet sich nichts über die 208. darin? Schade.
    Gruß Margarete


    Hallo, das habe ich so nicht gemeint, sondern im Gegenteil: Auch in diesem Buch lässt sich e t w a s über die 208.ID finden, wie in den Büchern über die anderen genannten Einheiten auch.
    Gruß Herbert

  • Quote

    Original von Margarete2
    mir ist bekannt, dass es in Hirschberg zu Differenzen zwischen den russischen und polnischen, jetzt fehlt mir das richtige Wort, Eroberern(?) kam, teilweise mit Inhaftierungen (genaueres müßte ich noch einmal nachlesen, falls ich die Quelle noch wieder finde).


    Ist Deine Aussage Vermutung (Katyn) oder Wissen?


    Gruß Margarete


    Hallo,
    über diese "Differenzen" ist mir nichts bekannt! Daher wäre ich für eine Quelle sehr dankbar...!
    Mir ist dabei durchaus bewusst, daß die polnische Allgemeinheit nicht unbedingt die russische Armee euphorisch als Befreier begrüßt hat und es sicherlich auch starke Diskrepanzen sowie einiges an Ressentiments zwischen diesen Parteien gab (Katyn, Nichteingreifen der Sowjetarmee beim Aufstand in Warschau, Verlegung der polnischen Grenze, Einmarsch der Russen in Polen 1939 etc.).
    Gruß Herbert


    PS. Für welche Zeit genau suchst Du etwas über die 208.ID in Schlesien?

  • Quote

    Original von Jürgen Fritsche
    sicher war er in einem Lazarett der Roten Armee auf polnischen Boden. .


    Hallo, war es zu diesem Zeitpunkt schon offiziell polnischer Boden? Zugesprochen sicherlich schon 1944, aber offiziell wurde es doch erst mit der Potsdamer Konferenz.... solange nur provisorisch polnisch verwaltet, oder?


    Uwe

  • Guten Morgen, Uwe,


    nein, ich frage nicht nach den Gefühlen, die 1945 Menschen unterschiedlicher Nationalitäten füreinander empfunden haben. Ich möchte wissen, ob Du definitiv davon Kenntnis hast, das evtl. deutsche und polnische Soldaten/Menschen gemeinsam gegen die Rote Armee gekämpft haben. Wenn ja, kannst Du mir einen Link, einen Buchtitel oder .... nennen?



    Guten Morgen, Jürgen,


    Quote

    "sicher war er in einem Lazarett der Roten Armee auf polnischen Boden. Die Rote Armee (nicht: "die Russen", so auch richtig "sowjetische Besatzungszone") hatte in vielen Orten der "befreiten" Staaten Lazarette."


    aha, danke für Deinen Hinweis.


    (und auch danke für die feinen "Nuancen").



    Guten Morgen, Herbert,


    ich habe es ja schon geahnt, dass mich jemand nach der Quelle fragt. Ich habe alle meine auf den Rechner heruntergeladenen Dokumente durchsucht, die kopierten Buchauszüge durchgesehen, von mir besuchte Websites durchforstet, und, es tut mir leid, ich kann es einfach nicht finden.


    Es gab in Hirschberg Differenzen zwischen Polen und Angehörigen der Roten Armee und es kam zu Inhaftierungen von Polen. Ich habe es in zwei unterschiedlichen Schriftstücken gelesen, das weiß ich genau, aber wo? Ich habe eine Hirschberger Chronik ausgeliehen. Das Buch befindet sich zur Zeit in München. Vielleicht stand es darin.


    Ich werde es finden, Herbert!!!


    208. ID = ich suche den Zeitraum Anfang Mai 1945. Wie wurden verwundete Soldaten in Striegau medizinisch behandelt. Hast Du darüber Informationen?


    Lieben Gruß und Euch allen einen wunderschönen 4. Advent - Margarete



    drei Beiträge zusammengefaßt; kkn

  • Hallo,


    es gab z.B. Verhaftungen von Angehörigen der nichtkommunitischen Widerstandsbewegungen (z.B. A.K. = Armia Krajowa) durch die Roten Armee oder NKWD wegen angeblicher Zusammenarbeit mit den Deutschen u.s.w.. Das Ziel war die Auschschaltung aller westlich oder nationalen Kräfte.
    Ob das genau in Hirschberg der Fall war kann ich nicht sagen.


    Mfg Lemmy

  • Hallo,


    @ lemmy
    Genau in diese Richtung gieht auch meine Vermutung! Alles andere wäre eine für mich völlig neue und überraschende Erkenntnis!


    @margarete2
    Leider gehen alle sich in meinem Besitz befindlichen Infos aus "dritter Hand" die 208. ID betreffend (Literatur, Karten, Berichte o.ä.) nur bis Mitte April...
    Das Nachreichen der "Quelle" ist wirklich nicht eilig!
    Die Versorgung verwundeter Soldaten hing in erster Linie von der Verwundung und der militärischen Lage ab. Da letztere bei der 17.Armee auch zum Ende des Krieges hin noch einigermaßen "intakt" war, denke ich, daß eine Versorgung der Verwundeten im rückwärtigen Bereich gegeben war. Einzelheiten diesbezüglich die 208. ID betreffend sind mir aber unbekannt...
    Ich möchte aber dabei auch auf die Ausführungen von Uwe (schwarzermai) in diesem link hinweisen:
    http://forum-der-wehrmacht.de/thread.php?threadid=10371
    Ansonsten gibt es auch noch einige Ausführungen von unserem "San-Spezialisten" Jürgen Fritsche in diesem Forum...


    Gruß Herbert

  • Hallo,


    ich habe bis jetzt nirgendwo darüber gelesen, das polnische Kräfte gemeinsam mit deutschen Kräfte gegen die Rote Armee gekämpft haben.
    Dagegen steht fest, das die SU alle ihr "feindlich" gesinnten Kräfte ausgeschaltet hat, um ihr System zu instalieren wie sie es auch in anderen Länder gemacht hat.


    MfG lemmy