Was ist das für ein Stern?

  • Hallo,


    an und für sich wär´s das USAAF - Logo anno 1942



    US-Airforce scheint hier am Waggon trotzdem etwas unwahrscheinlich ?(


    Gibt´s Anhaltspunkte wo die Aufnahme entstanden ist ?


    Gruß aus Wien


    Niki

    ...VIRIBUS UNITIS...

  • Hallo
    Sieht eigentlich wie ein gedeckter Güterwagen der Deutschen Reichsbahn aus.
    Der Stern scheint mir in einer matteren Farbe nachträglich aufgebracht zu sein .
    mfg karat

  • Transport von gefangenen US - Fliegern in ein Stalag-Luft ?


    Dann wär 1940/41 allerdings unmöglich.....


    Gruß aus Wien


    Niki

    ...VIRIBUS UNITIS...

  • Hallo Niki,


    der Ort der Aufnahme ist nicht überliefert. Der Soldat im Vordergrund
    ist mein Großvater Otto Gierschke. Er wurde am 1. Februar 1941 zum
    Gefreiten und am 1. August 1942 zum Unteroffizier befördert. Folglich ist jene Aufnahme in diesem Zeitraum entstanden.
    Er ist zunächst Angehöriger des Landesschützenbataillon 612, welches wahrscheinlich zunächst in Erfurt stationiert war. Ab dem 14. August 1941 wird es dem Transport-Begleit-Regiment in Posen unterstellt und demzufolge nun in den damaligen Warthe-Gau verlegt, welcher seit Beendigung des Polen-Feldzuges, wie schon vor 1918, nun wieder zum deutschen Reichsgebiet gehörte.
    Also ist meiner Meinung nach ist jene Aufnahme in Deutschland oder in Polen entstanden.
    Dass es sich um einen US-Stern handelt halte ich mit Verlaub für Käse! (Wegen dem frühem Datum).
    Und ein sowjetischer Stern sieht auch anders aus! Aber was ist es denn dann???


    Viele Grüße Siggilaus

    Edited once, last by Siggilaus ().

  • Quote

    Original von Siggilaus
    Er wurde am 1. Februar 1941 zum
    Gefreiten und am 1. August 1942 zum Unteroffizier befördert. Folglich ist jene Aufnahme in diesem Zeitraum entstanden.
    ...
    Ab dem 14. August 1941 wird es dem Transport-Begleit-Regiment in Posen unterstellt und demzufolge nun in den damaligen Warthe-Gau verlegt.


    Hallo Siggilaus,


    oben schreibst Du "aufgenommen 1940 oder 1941" - nun kommt doch für das Foto nur der Zeitraum 14.08.1941 - 01.08.1942 in Frage. Vorher war er wohl nicht "auf Reisen", und danach war er nicht mehr Gefreiter.


    Quote

    Original von Siggilaus
    Dass es sich um einen US-Stern handelt halte ich mit Verlaub für Käse! (Wegen dem frühem Datum).
    Und ein sowjetischer Stern sieht auch anders aus! Aber was ist es denn dann???


    Ich halte das auch für abwegig. Man wird ja den Amis (egal, ob Air Force oder Army) kaum auch noch die Waggons heimisch mit ihrem Stern geschmückt haben ...


    Ich halte es für ein Verbandszeichen. Welche Verbände führten Sterne?


    Edit: Die 389. ID führte einen weißen Stern. Allerdings sah dessen Form anders aus, sie glich der des Sowjetsterns.

  • Hallo Siggilaus,


    kann man evtl. auf dem Originalbild die Beschriftung des Wagons "zwischen" den Köpfen der beiden Soldaten besser erkennen?


    Gruß


    Bernhard

  • Hallo zusammen,



    ich hätte zwei Versionen in den Ring zu werfen.


    1. Firmen eigener Wagon ( z.b. Bier oder Bananen )


    2. Kennzeichnung des "Wohnwagon" des Transport-Begleitkommando


    Ein Kennzeichen für eine bestimmten Einheit halte ich für unwahrscheinlich.
    Macht auch keinen Sinn da die Wagons keinen Bezug zu den Einheiten hatten. Es gab keine Ganzzüge die nur für eine Einheit eingesetzt wurden.

    Gruss Dieter

  • Hallo Jürgen,


    1940/41 war meine erste Vermutung.
    Nachdem ich dann im Wehrpass nachgeschaut hatte, konnte ich den Zeitraum (Feb 41 bis Aug 42) natürlich präzisieren. Auf dem Bild ist er ja eindeutig Gefreiter!


    Leider läßt sich die Beschriftung zwischen den Köpfen nicht besser erkennen, trotz Scan mit 20MB. Nur ein paar verschwommene Zahlen.


    Die Idee von Augustdieter (Firmeneigener Wagon) halte ich für gar nicht so abwegig!


    Gruß Siggilaus

  • Hallo
    Der Wagon scheint gerade nach einem längeren Aufenthalt geräumt worden zu sein,der Gefreite steht auf einer umgeworfenen Leiter in einem Haufen leerer Konservendosen.
    mfg karat

  • Dann mal eine dumme frage. Müssen es überhaubt deutsche waggons sein?
    Wenn da schon konserven dosen und eine leiter rumliegen?Kann es nicht ein bahnhof sein der "erobert" wurde?
    Andreas

  • Hallo zusammen!


    Und wenn es der Sowjetstern ist? Sieht zwar nicht Rot aus, kann sich aber ja das Licht darauf spiegeln.
    Dafür würde das Durcheinander vor dem Waggon sprechen, vielleicht geplünderter Beutewaggon..


    Grüße Stephan

    Suche alles zur Waffenschule des AOK 1

  • Hallo,


    wie wäre es mit einem Beutefahrzeug, und zwar hier aus den Beständen der Amerikanischen Militärhilfe für Russland?


    einen "Roten Stern" halte ich für unwahrscheinlich, denn der hätte bestimmt keinen Kreis drumherum. Außerdem ist der Kreis deutlich dunkler als der Stern selber.


    Grüße

    „Nur der verdient sich Freiheit wie das Leben, der täglich sie erobern muß.“
    Goethe, Faust II

  • Hallo zusammen !


    Ich habe das Foto meinen Eisenbahnfreunden gezeigt. die spontane Meining war sofort, die ist kein Waggon der DR, sondern ein Waggon der Balkanländer bzw. Italien.
    Begründung :
    Die DR hatte bei den geschlossenen Waggon horizontale "Verlattung" und die genannten Länder vertikale "Verlattung". Das kann man auf dem Foto sehr gut vergleichen, der hintere Waggon ist von der DR. Auch die Belüftungsöffnungen sahen anders aus.
    Daß es sich um ein Waggon der Amerikanischen Militärhilfe für die UDSSR handelt kann man ausschließen. Rußland hat die Spurweite 1610mm und USA 1435mm. Man sieht hier einen Waggon der DR und den ominösen Waggon auf einer Spurweite.
    Es werden von den Eisenbahnfreunden jetzt die Bücher gewälzt und danach erhalte ich Nachricht, die ich dann an Euch weitergebe.
    Mir wurden interessante Details bezüglich Waggonbeschriftungen berichtet, die aber vom Datum her nicht passen können. Sobald ich näheres weiß, stelle ich auch die Details hier, da sie von allgemeinem Interesse sein könnten.


    Frdl. Gruß
    Dieter (W)

  • Quote

    Original von pinstab
    Und wenn es der Sowjetstern ist? Sieht zwar nicht Rot aus, kann sich aber ja das Licht darauf spiegeln.


    Hallo "pinstab",


    schau Dir doch mal die geometrische Form eines Sowjet-Sterns an ...



    Hallo Olaf,

    Quote

    Zitat:
    Original von engola
    einen "Roten Stern" halte ich für unwahrscheinlich, denn der hätte bestimmt keinen Kreis drumherum. Außerdem ist der Kreis deutlich dunkler als der Stern selber.


    nein, ein "Roter Stern" (der Sowjetunion) ist es nicht, der hatte eine ganz andere Form, hatte keine geraden Verbindungslinien von Spitze zu Spitze.


    Der "Kreis" um den Stern dürfte kein beabsichtigter Kreis sein, sondern es sieht ganz so aus, daß der Stern einfach mit einer Schablone recht flüchtig aufgetragen wurde, und zwar in der Weise, daß beim Auftragen der Farbe der Stern (als Abdeckung in der Schablone) die Farbe der Waggonlackierung behielt und die in der Schablone ausgeschnittenen Zwischenräume zwischen den Sternspitzen die dunklere Farbe bekamen.


    Eine Nationalitätsmarkierung kann es nicht gewesen sein: Auch wenn Italien heute einen Stern im Wappen führt, damals sah das Staatswappen ganz anders aus und zeigte das Kreuz Savoyens bzw. das Rutenbündel ...


    Die anderen Staaten im Süden, Südosten, Nordosten und Norden Europas führten damals ebenfalls keinen fünfzackigen Stern, mit Ausnahme von Bessarabien.


    Beiträge zusammengefügt...Huba

  • @ Jürgen


    Quote

    .....mit Ausnahme von Bessarabien.


    1941 gab´s ja heftige Rückwanderer-Transporte von Volksdeutschen die man "heim in´s Reich" brachte.


    Möglicherweise besteht da ja ein Zusammenhang ... ?(


    Adventgruß aus Wien


    Niki

    ...VIRIBUS UNITIS...

  • Hallo DiWi,


    da sind wir ja schon ein ganzes Stück weiter. Mir ist der Unterschied bei beiden Wagons gar nicht aufgefallen. Bin auf weitere Details gespannt!


    Gruß Siggilaus

    Edited once, last by Siggilaus ().

  • Hallo zuammen,


    ich platziere mal noch ein weiteres Foto an diese Stelle. Es ist zwar wohl kaum am selben Tag aufgenommen, da mein Großvater hier den typischen Wintermantel trägt, könnte aber auch aufschlußreich sein. Auf jeden Fall handelt es sich um die selbe Einheit.
    Vielleicht können die "Eisenbahn-Experten" was zu der Kreide-Beschriftung am Wagon sagen?!
    Man kann durch jenes Gruppenfoto annehmen, dass sieben Soldaten (einer muss ja dass Foto gemacht haben) zur Sicherung abgestellt waren und zwei Reichsbahner (in der Mitte) zu jenen Transport gehörten.


    Gruß an alle,


    Siggilaus


    [Blocked Image: http://img152.imageshack.us/img152/103/033transportbegleitunglb6.th.png]


  • Hallo Niki,


    möglich wär's - allerdings hatte das bessarabische Wappen markantere Symbole als den Stern ...


    Und ob Bessarabien-Deutsche sich bei ihrer "Rückführung" ins Reich davon etwas ausgesucht hätten?


    Vielleicht war's ja doch ein Firmenzeichen, falls es kein Verbandszeichen war ...