LKW mit 3 Anhängern

      LKW mit 3 Anhängern

      Hallo,

      weiß jemand wozu dieses monströse Gefährt verwendet wurde ?

      Die Aufnahme entstand 1945 im Protektorat.

      Gruß aus Wien

      Niki
      Files
      • Prag 45 2a.jpg

        (281.15 kB, downloaded 766 times, last: )
      • Prag 45 2b.jpg

        (236.99 kB, downloaded 735 times, last: )
      • Prag 45 2c.jpg

        (251.86 kB, downloaded 753 times, last: )
      ...VIRIBUS UNITIS...
      Hallo Niki!

      Spontan würde ich auf Kohletransport tippen (kann aber auch falsch sein).
      2 Anhänger waren lange Zeit üblich bei LKW. Erst die richtig langen Sattelzüge haben dann keine Anhänger mehr.
      Etwas eigenartig sehen bei deinen Bildern die Reifen der Anhänger aus.

      Viele Grüße
      Ronald
      Hallo Niki,

      also zum Verwendungszweck habe ich keine Idee.
      Aber das Problem mit den Rädern sehe ich ganz einfach: Das waren keine gummibereiften Räder sondern Metallräder (Rohstoffknappheit !), vielleicht mit Vollgummibandage.

      Gruß
      Rudolf (KINZINGER)
      Falls Euch meine Bücher interessieren:
      Hallo,

      2 Anhänger waren lange Zeit üblich bei LKW


      aber dieser LKW hat ja drei Anhänger, was mir sehr ungewöhnlich erscheint.

      Der LKW auf dem Bild dürfte mit einem Holzvergaser betrieben werden - aber er wird wohl kaum 3 Anhänger voll Holzschnipsel als Kraftstoffvorrat mit sich führen. ;)

      Liebe Grüße

      Niki
      ...VIRIBUS UNITIS...
      Hallo Niki !

      1945 hat man alles zum Transport genommen, was nur irgendwie rollte.
      Ich vermute, daß die Anhänger hier völlig zweckentfremdet eingesetzt waren. Ich vermute mal, daß diese Hänger aus der Landwirtschaft stammen und auf Feldwegen oder Äckern ursprünglich im Einsatz waren.
      Für gepflasterte Straßen sind sie gänzlich ungeeignet, sie sind noch nicht mal soweit ich erkennen kann gefedert.
      Zum Holzvergaser : Die Anhänger sind sehr klein und dazu noch unbeladen, die schafft der Holzer gerade noch so. Vielleicht werden sie irgenwohin leer überstellt.

      Frdl. Gruß
      Dieter (W)
      Hallo,

      @Niki, da hast Du ja mal echt wieder Raritäten gefunden.
      Kompliment.

      Weniger der Citroen Lkw mit Holzvergaser, aber die Anhänger.

      Das sind nämlich "Anhänger (mehrachs) 1 1/2t für RSO", so die offizielle Bezeichnung, oder auch Sonderanhänger Ost 1 1/2 t.

      Diese wurden speziell für den Raupenschlepper Ost oder ein gleichartig langsames Fahrzeug entwickelt (zb. Radschlepper Ost.

      Lt. Fred Koch: Kettenschlepper der Wehrmacht" sind sie nicht zur Einführung gelangt. Ob das stimmt ist fraglich, es gibt einige sehr wenige Fotos, die ihn auch außerhalb der Erprobung zeigen, u.a. gab es eine Version mit aufmontiertem Flak-Drilling (siehe Anhang) von der Westfront.

      Die Nutzlast betrug, wie der Name schon sagt, 1,5t, das Gesamtgewicht 2710 kg und er hatte Scheibenräder mit einer Eisenlauffläche von 1000x180mm. Die Straßenlage war sicher besch...eiden, insbesondere wenn sie vereist sind, aber die Anhänger sollten in erster Linie für die Ostfront Verwendung finden, wo große Bodenfreiheut und einfache Bauweise wichtiger waren.

      Lt. Koch wurde er auf jeden Fall bei der Erprobung des RSO und des Latil-Rad-Schleppers Ost (siehe Anhang, Bild 3) verwendet.

      Drei Anhänger kamen durchaus vor, wurden aber wegen des miesen "Handlings" ziemlich ungern gefahren.
      Doch mit der Benzin-Misere gab es mehr denn je dazu Gelegenheit.

      Ein Bild findet sich übrigens noch im Waffen-Arsenal Bd. 145.

      Viele Grüße
      Steffen

      PS: Ich habe nochmal editiert, weil ich doch glatt überlesen habe, daß das Foto 1945 im Protektorat entstand. :(
      Files
      "Man besucht ja nur sich selber, wenn man zu den Toten geht" (Kurt Tucholsky) / www.feldpost-online.de.vu

      Post was edited 5 times, last by “Papa” ().

      Hallo,

      Ich denke es sind Stahlfeldwagen (Hf.7). Eigentlich für den "Hot"-Zug vorgesehen, wurden sie "zusätzlich mit einer Zuggabel ausgestattet, damit er behelfsmäßig von Lkw oder dem Raupenschlepper Ost gezogen werden kann. (H.Dv. 476/1)"

      Da vom Spezial-RSO-Anhänger nur wenige hergestellt wurden, vom RSO aber über 27.000 hergestellt wurden, fand der Raupenschlepper Ost umfangreiche Verwendung als Zugmittel für alle möglichen Anhänger und Geschütze, auch wenn er als Zugmittel lt. einem Auswertungsberciht vom Dez. 1943: "völlig ungeeignet ist".


      Viele Grüße
      Steffen
      "Man besucht ja nur sich selber, wenn man zu den Toten geht" (Kurt Tucholsky) / www.feldpost-online.de.vu

      Post was edited 3 times, last by “Papa” ().

      Hallo Steffen,

      der Begriff "Stahlfelgenwagen" bezieht sich auf die Felgen, also Stahlfelge
      mit Gummi-Reifen im Gegensatz zu Holzspeichenräder mit Stahl oder Gummi-
      bandage. Ich würde die "Reifen" auf Nickis Fotos " Stahlblechräder" nennen.
      Files
      Gruss Dieter
      Hallo Dieter,

      ich bin mir nicht ganz sicher was Du meinst.

      Von "Stahlfelgenwagen" habe ich nie gesprochen.

      Der Hf. 7 wurde Stahlfeldwagen genannt, weil er aus Ganzstahl (also die Wanne) gefertigt wurde, im Gegensatz zu den vorherigen Wagen aus Holz. Dazu kam dann eine evtl. Verwendungsbezcihnung, wie "Großer Gefechtswagen" (Hf. 7/11)
      Diese Bezeichnung findet man so in der Literatur und, wenn ich mich recht entsinne, habe ich ihn auch so schon in Originaldokumenten (KStn) gesehen.


      Wen Du die Bilder aus dem allerersten Post von @Niki meinst, habe ich den Begriff auch aus der Literatur übernommen: "Scheibenräder".

      Viele Grüße
      Steffen
      "Man besucht ja nur sich selber, wenn man zu den Toten geht" (Kurt Tucholsky) / www.feldpost-online.de.vu
      Hallo,

      Ein Bild findet sich übrigens noch im Waffen-Arsenal Bd. 145.


      Stimmt, daher nehme ich auch an, das es sich um "Sonderanhänger Ost" handelt.

      @Niki
      und was sind dann diese hier ?


      "Großer Gefechtswagen Hf. 7/11, hier Vergleichsbild.

      Grüße

      Thilo
      Files
      Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

      Post was edited 1 time, last by “Thilo” ().

      RE: Sonderanhänger Ost

      Original von Karl Grohmann
      . . . das mittlere Foto mit dem Drilling - ich nehme an MG 151/20, dürfte am Main bei Würzburg aufgenommen worden sein. . .


      Hallo Karl,

      da hast Du wohl recht, denn im Hintergrund ist eindeutig die Festung Marienberg zu sehen !
      Das war mir noch gar nicht aufgefallen.

      Gruß
      Rudolf (KINZINGER)
      Falls Euch meine Bücher interessieren:
      Hallo,

      Sehr gern und ich habe ja auch wieder was erfahren.

      Hier noch ein Bild eines Gerätes mit Scheibenrädern, die denen des RSO-Anhänger sehr ähnlich sehen.

      Kann jemand genauere Angaben zu diesem Gerät machen.

      Es ist anscheinend ein Anhänger mit einem Motor von DEMAG. Links meine ich die Treibstoffbehälter zu erkennen.
      Könnte das rechts im Bild ein Druckluftanschluß sein?

      Bin gespannt auf Eure Ideen.

      Viele Grüße
      Steffen
      Files
      "Man besucht ja nur sich selber, wenn man zu den Toten geht" (Kurt Tucholsky) / www.feldpost-online.de.vu

      Post was edited 1 time, last by “Papa” ().