Kämpfe im Raum Oranienburg/ Berlin

      Kämpfe im Raum Oranienburg/ Berlin

      Hallo zusammen,
      wer hat Erkenntnisse zum Einsatz einer Marine Division, 5./GrenRgt 8; Marine Inf Ers Btl. 3, Ende April 1945 im Raum Oranineburg - Liebenwalde, ca 25 Km nördlich Berlin.
      Ggf. bekannte Literatur.
      Gruß Bernd S.
      Nicht der Glanz des Erfolges, sondern die Lauterkeit des Strebens entscheidet über den Wert des Menschen.
      (GenO Erich Hoepner)

      RE: Marinedivision

      Hallo Bernd,
      ich hatte mal vor einiger Zeit was zur 3.Marine-Infanterie-Division zusammengefasst, ist zwar nicht viel zusammengekommen, aber hier die "Ergebnisse" :D ;)


      Aufstellung der 3.Marine-Infanterie-Division Ende März 1945 durch Umbenennung der Ein-satz-Division“Pommern“ (auch „Pommernland“) im Raum Swinemünde.

      Die im Januar 1945 laut „Gneisenau“-Aufruf zusammengetretene Einsatz-Division „Pommern“ war nach den Kämpfen in Pommern im Rahmen der Korpsgruppe von Tettau stark dezimiert und erreichte erst Anfang März 1945 nach schweren Kessel- und Ausbruchskämpfen wieder die deutschen Linien. Als Ersatz wurden ihr Marineeinheiten und Teile der 163. InfDiv zugeführt.

      Die Marine-Infanterie-Regimenter und das Artillerie-Regiment unter Oberst Heilmann wur-den im Verteidigungsbereich Swinemünde, HGr.Weichsel, formiert.
      Sie setzen sich aus Einheiten aufgelöster Marine-Schulen und Dienststellen sowie den auf Usedom und Wollin liegenden Landtruppenteilen der Kriegsmarine, wie Marine-Flak, Kraft-fahrer, Flugmelde-Abteilung, Pionier-Bataillon usw, sowie gerade neu eingezogenen Rekru-ten zusammen.

      Vorgesehene Gliederung:
      Marine-Infanterie-Regiment 8
      Marine-Infanterie-Regiment 9
      Marine-Infanterie-Regiment 10 (?)

      Artillerie-Regiment/ Marine-InfDiv 3
      Divisions-Füsilier-Kompanie/ Marine-InfDiv 3

      Von dem in den Kämpfen um Pommern zerschlagenen Artillerie-Regiment 234 der 163.Inf-Div übernahm das Mar.Artillerie-Regiment zwei Abteilungen.
      Die 13.Kompanie es GR 310 kam nach dem Debakel der 163.InfDiv in Hinterpommern auf der Insel Wollin geschlossen zum Mar.InfRgt 8 (Tieke, Ende zwischen..., S. 294 ff)

      Einsatz der 3.Marine-Infanterie-Division

      13.03.1945
      Die bei der „Korpsgruppe von Tettau“ zerschlagene Einsatz-Division „Pommern“ wurde nach einigen Ruhetagen und einer Neugliederung ihrer Resteinheiten ab 13.3.1945 zur Verteidigung der Insel Wollin eingesetzt. Zur Verstärkung wurde ihr Ersatz von der Kriegsmarine und der ebenfalls zerschlagenen 163.InfDiv zugeführt und die Division Ende März 1945 in „3.Marine-Infanterie-Division“ umbenannt.
      Der Div.Gefechtsstand lag im Waldgebiet westlich Rehberg. Divisionsführer war Oberst von Witzleben. (Lindenblatt, Pommern, S. 331)

      Unter dem Befehl des Kommadeurs des Verteidigungsbereiches Swinemünde lagen die 3. Mar.InfDiv und die 402.InfDiv sowie das Füsilier-Bataillon 324 (?, 234), in der Aufstellung begrifffen, auf den Inseln Udedom und Wollin. (Haupt, Als die Rote Armee...)

      In einem Angriffsunternehmen dieser jungen Division, von kriegserfahrenen Soldaten geführt, werden die Russen von der im Stettiner Haff gelegenen kleinen Insel Gristow vertrieben.
      Die Division unter Oberst von Witzleben; Div.Gefechtsstand in Misdroy; liegt schließlich in Stellungen an der Ostküste von Wollin und auf der Insel Gristow und betreibt daneben Aus-bildung. Sie untersteht dem Verteidigungsbereich Swinemünde, der seinerseits der HGr.
      Weichsel direkt unterstellt ist. Es herrscht Mangel an Waffen, Munition und Gerät.

      In diesen Stellungen verbliebt sie bis Mitte April 1945. (Tieke, Ende ..., S. 24, 43)

      19.04.1945
      Der Verteidigungsbereich Swinemünde tritt am 19.4.45 unter den Befehl der 3.Pz.Armee.
      Die auf den Inseln Wollin und Usedom liegende 3.Mar.InfDiv soll dort durch die 402.Ausb.-Div ersetzt und in den Raum Eberswalde verlegt werden, um dort die Sicherung der nach Be-ginn der russischen Großoffensive gegen Berlin und den erfolgten Durchbrüchen in der Oderfront entstandenen langen Südflanke der 3.Pz.Armee im Rahmen der neuzubildenden „Armeeabteilung Steiner“ zu übernehmen. (Tieke, Ende... S. 158)

      Bei der Verlegung der Division in den Raum nordwestlich Oranienburg wurde nur die I.Abteilung des Mar.ArtRgt 3 mitgeführt, während die II.Abteilung und unfertige Teile des AR unter dem RgtsKdr in den Stellungen auf der Insel Wollin im Rahmen der 402.AusbDiv eingesetzt blieben.

      20.04.1945
      Bildung der „Armeegruppe Steiner“. Die Ablösedivision für die dieser Gruppe zuzuführenden 25.PzGrenDiv und die 5.Jg-Div, die 3.Mar.InfDiv, befand sich noch auf dem Marsch von der Ostsee in den Raum Eberswalde.

      21.04.1945
      Ankunft der neuaufgestellten, völlig kampfunerfahrenen 3.Mar.InfDiv aus Swinemünde bei der „Gruppe Steiner“. (Husemann, PolDiv II)

      Das GenKdo.III.(germ.) SS-PzKorps übernahm am 21.4.45 als „Armeegruppe Steiner“ den Abschnitt Spandau – Oranienburg – Finowfurt. Die 3.Mar.InfDiv, in Zuführung von Wollin nach Zehdenick, soll möglichst starke Teile der 5.JgDiv und der 25.PzGrenDiv freimachen.
      In Zehdenick traf am 21.4.45 der erste Transport der 3.Mar.InfDiv, RgtsStab und II./Mar.Inf-Rgt 9, ein. (Tieke, Ende ... S. 282 ff)

      22.04.1945
      Die 3.Mar.InfDiv, für den Einsatz bei der „Gruppe Steiner“ westlich Eberswalde vorgesehen und mit Teilen noch auf Usedom und mit anderen auf dem Stettiner Haff, durfte und konnte nicht an den neuen Brennpunkt der Oderfront bei der 3.Pz.Armee, den Raum Gartz, herangeführt werden. (Lindenblatt, S. 340)

      Im Raum Scharfheide – Hammer wird der 3.Mar.InfDiv, Generalmajor von Witzleben, ein Bataillon Thomalla des SS-Feld-Ausb.Rgt 103 aus dem Raum Gramzew unterstellt. Das Bataillon zog in den Brückenkopf Kolonie Kienitz über den Hohenzollernkanal vor und stellte sich zum Angriff nach Süden bereit. (Tieke, Ende ..., S. 287)

      23.04.1945
      Das Bataillon Thomalla bildete die Spitze der Angriffskräfte der 3.Mar.InfDiv aus dem Hohenzollern-Brückenkopf, der Angriff mußte bald abgebrochen werden.
      Die Kampfgruppe Mar.InfRgt 9, Gefechtsstand Oranienburg, mit zwei eigenen Bataillonen, dem SS-Alarm-Bataillon Oranienburg (Thomalla ?), zwei Lw.Alarm-Kompanien und einer Marine-Alarm-Kompanie, ist der KGr.SS-Standartenführer Harzer, Kdr. 4.SS-Pol.PzGrenDiv, unterstellt.
      Die Masse der 3.Mar.InfDiv. sollte schnellstmöglichst in den Korpsabschnitt vorgeführt werden. (Tieke, Ende ..., S. 288 ff)

      24.04.1945
      Bei Oranienburg und ostwärts davon entlang des Oranienbaumer Kanals wird die aus Pom-mern eintreffende 3.Mar.InfDiv eingesetzt. Sie bestand aus freigemachter Marine-Artillerie und U-Bootsbesatzungen, verfügte also über gutes Menschenmaterial.
      Sammlung einer Angriffsgruppe um Oranienburg, dabei die 3.Mar.InfDiv, von der 11 von insgesamt 21 Zügen nordwestlich Oranienburg eingetroffen sind. (Tieke, Ende ..., S. 294)

      25.04.1945
      Auf die 3.Mar.InfDiv ist noch nicht zu rechnen, da erst größere Teile im Antransport sind.
      (Tieke, Ende ..., S. 297)

      26.04.1945
      Zum Eindrücken eines russischen Havelbrückenkopfes nördlich Sachsenhausen wird das SS-Bataillon Thomalla erneut als Verstärkung der 3.Mar.InfDiv herangezogen. (Tieke, S. 303)

      27.04.1945
      In der Nacht zum 28.4.45 wird das Bataillon Thomalla bei Sachsenhausen von Einheiten der 3.Mar.InfDiv, Teile des Mar.InfRgt 8, abgelöst.
      Ablösung der Führung der „Gruppe Steiner“ durch das neugebildete AOK 21, die 3.MarInf-Div untersteht nun im Rahmen dieser Armee dem III.(germ.) SS-Panzer-Korps.(Tieke, S.304)

      28.04.1945
      Beim III.SS-PzKorps, 21.Armee, lag die 3.Mar.InfDiv mit der Lw.Ausbildungs-Division 1 und der Brigade Schirmer im Abschnitt Oranienburg – Liebenwalde. (Tieke, Ende ..., S. 431)

      29.04.1945
      In der Nacht erreichen Teile der 3.Mar.InfDiv Alt-Ruppin und lösen örtliche Verteidigungsverbände in Alt- und Neu-Ruppin ab. (Tieke, Ende ..., S. 452)

      Ostwärts Kyritz sollen die 5.JgDiv und die 3.Mar.InfDiv nochmals eine Abwehrstellung auf dem Weg nach Westen besetzen, können den Sperrauftrag jedoch nicht mehr erfüllen.
      Abends Ablösung von Sicherungskräften der 12.Armee nördlich Alt Ruppin durch die aus dem Raum Liebenwalde zurückgeworfenen 3.Mar.InfDiv und Teile der 25.PzGrenDiv.
      (5.JgDiv und Armee Wenck)

      30.04.1945
      " Neuruppin war am Abend des 30.April 1945 Hauptkampflinie (HKL) und wurde nur noch von schwachen Kräften gehalten. Nördlich von Altruppin hatten mangels anderer Truppen seit dem 28.April die RAD Abt 1/91 und das Bataillon Mecklenburg der 1.Pz.Vern.Brigade Hitlerjungen Sicherungsaufgaben übernommen. Sie wurden am Abend des 30.4.45 von Soldaten der aus dem Raum Liebenwalde zurückgeworfenen 3.Marine-Infanterie-Division und Verbänden der 25.Pz.Gren.Div. abgelöst. ..." (Gellermann, Armee Wenck, S. 102)

      Rückzug der 3.Mar.InfDiv bis 2.5.45 im Rahmen der 21.Armee aus Stellungen nördlich Alt Ruppin über Bork und Stolpe zu der amerikanischen Demarkationslinie bei Ludwigslust.
      (Tieke, Ende ... S. 447)

      01.05.1945
      Am Morgen des 1.5.45 fallen bei der 3.Mar.InfDiv die Orte Alt- und Neu-Ruppin fast kampflos in russische Hand. (Tieke, Ende...,S. 462)

      02.05.1945
      Die 13.Komp./Mar.InfRgt 8 (vorm.GR 310) lag am 2.5.45 in Göricke. Bei Toppel und Nitzow gehen die Reste der 3.Mar.InfDiv über die Elbe. (Havel ?, Tieke, S. 456)

      Kapitulation der 3.Mar.Inf.Div mit der HGr.Weichsel im Raum Ludwigslust vor den Amerikanern.

      04.05.1945
      Räumung der Insel Wollin aus einem Brückenkopf bei Haferhorst an der Nordküste des westlichen Teils der Insel, dabei II./Mar.ArtRgt 3 und der RgtsKdr, Oberst Heilmann.
      (Tieke, Ende ..., S.422)

      Quellen:
      Bruger/Koop Die Deutsche Kriegsmarine, Band 3

      Werner Haupt Als die Rote Armee nach Deutschland kam
      Podzun-Palls

      Husemann Die guten Glaubens waren – Geschichte der SS-Polizei-
      Division 1929 – 45, Band II
      Munin-Verlag, Osnabrück

      Lindenblatt Pommern 1945, S. 331

      Wilhelm Tieke Das Ende zwischen Oder und Elbe, S. 294 ff
      Motorbuch-Verlag
      Ergänzungen und Korekturen sind immer gerne gesehen ... :]

      Herzliche Grüße Roland
      Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

      RE: Marinedivision

      Hallo Roland,
      von wegen "nicht viel zusammen gekommen". Eine gute Zusammenfassung, die fast alles enthält was ich gesucht hatte. Den Tieke habe ich, lese da noch mal nach, Seiten hast du ja schon vorgegeben, prima.
      Ich werde jetzt mal in Liebenwalde/Neuholland nachfragen, ob es einheimische Literatur zu diesen Kämpfen am 28./29.04.1945 gibt. Es gibt ja immer mal Hobbyhistoriker und Heimatforscher die so etwas aufgearbeitet haben,
      Rätseln tue ich noch an dem Weg des Soldaten, der als ehem. Angehöriger des KG 53 "Legion Condor", nach der Auflösung der IV Gruppe im August 1944 plötzlich als "Marine Obergefreiter" in Neustettin/Pomern auftaucht und dann bei den Kämpfen am 29./30. 04. in Neuholland gefallen ist.
      Danke nochmal Klasse Arbeit.
      Gruß Bernd S.
      Nicht der Glanz des Erfolges, sondern die Lauterkeit des Strebens entscheidet über den Wert des Menschen.
      (GenO Erich Hoepner)

      Post was edited 1 time, last by “Bernd S.” ().

      Hallo !

      Der Soldat von der IV./K.G.53 war Angehöriger des technischen Personal ( so hatte ich das noch in Erinnerung). Dieses Personal wurde dach Auflösung der IV.Gruppe frei und in andere Wehrmachtseinheiten, z.B. auch Kriegsmarine, versetzt. Das war gängige Praxis und nannte sich (nicht nur ?) unter Luftwaffenangehörigen "Heldenklau".


      Rene
      Hallo Rene
      da hast du dich richtig erinnert, so war es.

      Hallo Uwe,
      danke für die Hinweise.
      Gruß Bernd S.
      Nicht der Glanz des Erfolges, sondern die Lauterkeit des Strebens entscheidet über den Wert des Menschen.
      (GenO Erich Hoepner)

      RE: 3. MDIV

      Guten Abend,

      in "Gott mit uns, Kriegserlebnisse aus Brandenburg und Berlin", Verlag Gerald Ramm, 2005, schreibt Heinz Neikes :"Als Marinesoldat der 3. Marine-Infantriedivision (Mar.-Inf.Reg 9, meine Ergänzung aus dem Quellenverzeichnis) im Kampf um Berlin" auf den Seiten 238,239 von seinen Erlebnissen im April/Mai im Bereich Oranienburg bis Seehausen.

      Allerdings keine weiteren Angaben zu Einheiten.

      Heinz Neikes, Krefeld.

      Gruß
      BRBG

      RE: 3. MDIV

      Hi BRGB
      Könntest du mir die beiden Seiten Scannen und schicken?
      Gruß Bernd S.
      Nicht der Glanz des Erfolges, sondern die Lauterkeit des Strebens entscheidet über den Wert des Menschen.
      (GenO Erich Hoepner)