Zivil- und uman deutsche Besatzung im Dorf Sant'Oreste auf dem Monte Soratte 1943-1944 - zweite Teil

      Zivil- und uman deutsche Besatzung im Dorf Sant'Oreste auf dem Monte Soratte 1943-1944 - zweite Teil

      Guten Abend an alle.

      Hier ist der zweite Teil der Geschichte über die deutsche Besatzung in Sant'Oreste. Ich hoffe, dass die Geschichte noch interessiert Sie.
      Viele Grüße,

      Alessia

      "..... Frau Viola Abballe erinnert sich an, dass ein junger katholischer Seminarist, der Roberto Berger genannt wurde, leistete Militärdienst im Kommando und als der Krieg zu Ende war wurde er zum Priester geweiht. Er wollte am 12. Oktober 1948 in Sant'Oreste seine erste Messe feiern, von Eltern, Freunden und Verwandten aus Deutschland und von Zuneigung der Dorfbewohner, die ihn gekannt hatten, begleitet. Frau Viola hat immer noch ein Bild von Roberto als Priester in Sant'Oreste. Herr Carlo Fanciulli traf Roberto 1967 in Deutschland, in Freising, während er ein Musikkonzert hörte. Roberto näherte sich ihm und machte sich bekannt. Er war damals Pfarrer eines Dorfes bei München. Herr Tonino Balerna erinnert sich, daß die deutschen Offiziere in der Weihnachtsnacht 1943 schätzten sehr die Weihnachtslieder von ihm gesungenen und ihn am nächsten Morgen einluden, vor allen Offizieren und Soldaten zu singen, die im Dienste des Kommandos standen. Natürlich gaben sie ihm einen kleinen Weihnachtsbaum und viele Weihnachtsfrüchte...."

      (
      aus dem Buch "IL BUNKER DEL SORATTE - UNA MONTAGNA DI STORIA" von Paolucci und Lo Gaglio genommen)