Eisenbahn-Pionier-Kompanien

      Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) (Seil) 619

      Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) (Seil) 619

      Aufgestellt:
      Gemäß OKH/GenStdH/Org Abt II/100511/44 g vom 24.11.1944 ist die Seilbahn-Betriebs-Kompanie Murman-Seilbahn des XIX. Gebirgs AK umbenannt und umgegliedert in Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) (Seilbahn) 619 nach KStN 715b. (Dezember 1944 - Beabsichtigt war eine Umbenennung in Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) (Seilbahn) 108).

      Unterstellung:
      Bis 20. November 1944 Murman-Seilbahn-Kompanie beim Geb.A.O.K. 20.
      Ab 21. November 1944 dem General der Eisenbahntruppen unterstellt.

      Feldpostnummer:
      02487
      Ab 29. April 1944 als Murman-Seilbahn [1]
      Ab 07. Dezember 1944 als Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) (Seil) 619 [1]

      Einsatzgebiete:
      21. November bis 31. Dezember 1944 Einsatz in Tromsö.

      Ersatztruppenteil:
      Bau-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 1 in Dirschau im Wehrkreis XX.
      Ab 07. Dezember 1944: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 2 in Korneuburg im Wehrkreis XVII.

      Offiziere/Personal:


      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK


      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.


      Grüße Matthias

      Eisenbahn-Pionier-Lehr-Kompanie (mot.) 1

      Eisenbahn-Pionier-Lehr-Kompanie (mot.) 1

      Aufgestellt:
      Am 11. Juni 1940 durch Verfügung als 1. Lehr-Kompanie der Eisenbahn-Pionier Schule Rehagen-Klausdorf aufgestellt.
      Am 29. Oktober 1941 Umstellung durch Verfügung in 1./Eisenbahn-Pionier-Lehr-Kompanie bei der Eisenbahn-Pionier Schule Rehagen-Klausdorf.
      Ab 18. November 1941 Heerestruppe.

      Unterstellung:
      18. November bis 30. November 1941 beim Grukodeis Süd.
      01. Dezember 1941 bis 31. Januar 1942 Kodeis 11.
      01. Februar bis 15. März 1942 Baustab Süd.
      16. März bis 10. August 1942 Kodeis 11.
      11. August 1942 bis 08. Februar 1943 Kodeis 17.
      08. März bis 31. März 1943 beim Grukodeis Süd.
      01. April bis 31. Mai 1943 bei Armee-Abteilung Kempf.
      01. Juni bis 20. Juni 1943 Grukodeis Südost.
      21. Juni bis 25. August 1943 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere der Heeresgruppe E.
      26. August bis 14. September 1943 Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab z.b.V. 16 beim Kommandeur des Eisenbahn-Pionier-Regiments 6 (Heeresgruppe F).
      20. Oktober 1943 Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab z.b.V. 10.
      01. Oktober bis 27. Oktober 1944 Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab z.b.V. 11 (Pz.A.O.K. 2) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Heeresgruppe F (Eisenbahn-Pionier-Regiment-Stab z.b.V. 8).
      28. Oktober bis 28. November 1944 Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab z.b.V. 10 (Pz.A.O.K. 2) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Heeresgruppe F (Eisenbahn-Pionier-Regiment-Stab z.b.V. 8).
      28. November bis 31. Dezember 1944 Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab z.b.V. 16 (Heeresgruppe E) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Heeresgruppe F (Eisenbahn-Pionier-Regiment-Stab z.b.V. 8).

      Feldpostnummer:
      45398 [1]

      Einsatzgebiete:
      Am 12. Januar 1942 Befehl, die Kompanie von Cherson nach Golta in Marsch zu setzen, Eintreffen in Golta vorrausichtlich Ende Januar und Einsatz bis 15. Februar 1942. Kompanie wird einsatzmäßig der 7./ Eisenbahn-Pionier-Kompanie 4 unterstellt.
      Am 20. Oktober 1943 um 21:35 Uhr Bahnhof Sibinj von Bandengruppe in Stärke von 500 - 600 Mann angegriffen. Die auf dem Marsch nach Bihac befindliche Kompanie schlug mit Artillerieunterstützung aus Slav.Brod in viereinhalbstündigem Kampf den Angriff ab. Verluste 4 Gefallene und 3 Verwundete.

      Ersatztruppenteil:
      Ab 11. Juni 1940: Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon 4 Sperenberg im Wehrkreis III.
      Ab 26. August 1943: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs--Bataillon 4 Sperenberg im Wehrkreis III.

      Offiziere/Personal:
      Kompaniechef: Hauptmann d.R.z.V. Walter Kützing 01. Januar bis 14. März 1943
      Kompaniechef: Oberleutnant d.R. Bender 15. März 1943 bis 31. Dezember 1944

      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK


      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.
      Grüße Matthias

      Eisenbahn-Pionier-Lehr-Kompanie (mot.) 2

      Eisenbahn-Pionier-Lehr-Kompanie (mot.) 2

      Aufgestellt:
      Am 10. September 1940 als 2. Eisenbahn-Pionier-Lehr-Kompanie im Wehrkreis III aufgestellt, Kompanie unterstand der Eisenbahn-Pionier Schule Rehagen-Klausdorf .
      Am 21. September 1943 als Heerestruppe zum Feldheer nach Italien abgestellt.

      Unterstellung:
      01. Oktober bis 31. Dezember 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 10 (Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab z.b.V. 15) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Heeresgruppe C beim OB Südwest (Eisenbahn-Pionier-Regiment-Stab z.b.V. 7).

      Feldpostnummer:
      09335 [1]

      Einsatzgebiete:
      Ab 19. September 1943 wurde infolge Feldabstellung 9 Unteroffiziere und 59 Mannschaften zur 3. Eisenbahn-Pionier-Lehr-Kompanie, 2 Unteroffiziere und 39 Mannschaften zum Eisenbahn-Lehrkommando der Eisenbahn-Pionier Schule und 8 Mannschaften zur Stabskompanie der Eisenbahn-Pionier Schule versetzt. Zahlenmäßiger Ersatz wurde durch 3. Eisenbahn-Pionier-Lehr-Kompanie, Eisenbahn-Lehrkommando der Eisenbahn-Pionier Schule und durch Eisenbahn-Pionier-Ersatz und Ausbildungs-Bataillon 2 gestellt.
      Ab 19. September 1943 Einsatz in Italien.
      Am 07. März 1944 wurden 40 Mannschaften und 4 Unteroffiziere der Jahrgänge 1914 und jünger zum Feld-Ersatz-Bataillon 165 versetzt.

      Ersatztruppenteil:
      01. September 1940: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 4 in Sperenberg Wehrkreis III.

      Offiziere/Personal:
      Kompanieführer: Oberleutnant d.R. Heinz Bismark 01. Januar 1943 bis 30. April 1944
      Kompaniechef: Oberleutnant d.R. Heinz Bismark 01. Mai 1943 bis 31. Dezember 1944

      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK


      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.
      Grüße Matthias

      Eisenbahn-Pionier-Lehr-Kompanie (mot.) 3

      Eisenbahn-Pionier-Lehr-Kompanie (mot.) 3

      Aufgestellt:
      Im Felde als Heerestruppe am 15. August 1943.

      Unterstellung:
      30. August bis 30. September 1944 Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillion 408 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 2 Heeresgruppe Mitte.

      Feldpostnummer:
      32099 [1]

      Einsatzgebiete:
      Ab 19. September 1943 wurden infolge Feldabstellung 9 Unteroffiziere und 59 Mannschaften zur 3. Eisenbahn-Pionier-Lehr-Kompanie, 2 Unteroffiziere und 39 Mannschaften zum Eisenbahn-Lehrkommando der Eisenbahn-Pionier Schule und 8 Mannschaften zur Stabskompanie der Eisenbahn-Pionier Schule versetzt. Zahlenmäßiger Ersatz wurde durch 3. Eisenbahn-Pionier-Lehr-Kompanie, Eisenbahn-Lehrkommando der Eisenbahn-Pionier Schule und durch Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 2 gestellt.
      26. Oktober 1944 Befehlsort Rauenhof (6 km südl. Tilsit).

      Ersatztruppenteil:
      15. August 1943: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 4 in Sperenberg Wehrkreis III.

      Offiziere/Personal:
      Kompaniechef: Oberleutnant (a) Gerhard Labitzke Februar 1944 bis 30. September 1944.
      Leutnant Karl-Heinz Mathieu ab 15. Oktober 1944

      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK


      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.
      Grüße Matthias
      Eisenbahn-Pionier-Lehr-Kompanie (mot.) 4

      Aufgestellt:


      Unterstellung:
      Eisenbahn-Pionier Schule Rehagen-Klausdorf.

      Feldpostnummer:


      Einsatzgebiete:


      Ersatztruppenteil:
      Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 4 in Sperenberg Wehrkreis III.

      Offiziere/Personal:
      Kompaniechef: Oberleutnant Herz ab 01. Januar 1945.

      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK


      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.
      Grüße Matthias
      Marschkompanie A 1

      Aufgestellt:
      Am 10. Juni 1944.

      Unterstellung:
      24. Juni bis 17. August 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere der Heeresgruppe C (Eisenbahn-Pionier-Regiment-Stab z.b.V. 7).
      18. August bis 30. September 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 14 (Stab I./Eisenbahn-Pionier-Regiment 3) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere der Heeresgruppe C (Eisenbahn-Pionier-Regiment-Stab z.b.V. 7).
      Bis 23. März 1945 Eisenbahn-Pionier-Regiment-Stab z.b.V. 7.

      Feldpostnummer:
      14361 Mobilmachung bis Kriegsende

      Einsatzgebiete:
      24. Juni bis 17. August 1944 im Operationsgebiet der A.O.K. 10 und A.O.K. 14.

      Ersatztruppenteil:


      Offiziere/Personal:
      Kompanieführer: Oberleutnant Schultze 10. Juni 1944 bis 30. September 1944

      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK


      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.
      Grüße Matthias
      13. (Pionier) Kompanie Sicherungs-Regiment 5

      Aufgestellt:
      Am 10. Februar 1943 mit Befehl OKH/GenStdH/Org.Abt. Nr. 458743 g.Kdos. aufgestellt durch kriegsgliederungsmäßige Unterstellung und Umbenennung der 4./Sicherungs-Regiment 1 in 13./Sicherungs-Regiment 5 im Rahmen der Verstärkung der 325. Sicherungs-Division.
      Am 01. Februar 1943 als 13. (Pionier) Kompanie Sicherungs-Regiment 5 (Angabe laut Stammtafel).
      Einheitsabkürzung: 13. (Pi.) S.R. 5.

      Unterstellung:
      Vom 01. Februar 1943 bis September 1944 Sicherungs-Regiment 5.
      01. Oktober bis 30. November 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 7 und Pz.A.O.K. 5 (Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillon 2) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere beim OB West (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 6) Heeresgruppe D.
      01. Dezember bis 17. Dezember 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 7 und Gruppe von Manteufel (Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillon 2) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere bei OB West (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 6) Heeresgruppe D.
      18. Dezember bis 20. Dezember 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 7 und SS Pz.A.O.K. (Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillon 2) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere der Heeresgruppe B. (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 3).
      21. Dezember bis 31. Dezember 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Pz.A.O.K. 5 und SS Pz.A.O.K. 6 (Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillon 2) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere der Heeresgruppe B (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 3).
      09. Januar bis 05. April 1945 Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 6 beim OB West.

      Feldpostnummer:
      27519 W gestrichen 1943
      04073 B ab 25. Januar 1943
      04073 C ca. ab August 1943
      36837 ab 13. September 1943 und am 18. Oktober 1944 gestrichen.
      Hier kann davon ausgegangen werden, dass die Kompanie die Feldpostnummer behielt. Da die Nummer nach dem 18.10.1944 nach FPÜ III nicht mehr vergeben wurde aber in der FPÜ I noch am 03.05.1945 geführt wird und dem APM A.O.K. 7 zugeordnet ist.

      Einsatzgebiete:
      Vom 01. Februar 1943 bis September 1944 im Raum Paris.
      01. Oktober bis 31. Dezember 1944 Einsatz im Operationsgebiet A.O.K. 7.


      Ersatztruppenteil:


      Offiziere/Personal:
      Kompaniechef: Hauptmann Wilhelm Losehand 01. Oktober 1944 bis 31. Dezember 1944

      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK


      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.
      Grüße Matthias

      Post was edited 1 time, last by “Matthias Köhler” ().

      Matthias Köhler wrote:

      13. (Pionier) Kompanie Sicherungs-Regiment 5

      Aufgestellt:
      Am 01. Februar 1943 als 13. (Pionier) Kompanie Sicherungs-Regiment 5.
      Einheitsabkürzung: 13. (Pi.) S.R. 5.



      Hallo Matthias - kleine Korrektur

      10.02.1943 - Befehl OKH/GenStdH/Org.Abt. Nr. 458743 g.Kdos. - aufgestellt durch kriegsgliederungsmäßige Unterstellung und Umbenennung der 4./Sicherungs-Regiment 1 in 13./Sicherungs-Regiment 5 im Rahmen der Verstärkung der 325. Sicherungs-Division

      Uwe