Eisenbahn-Pionier-Kompanien

      Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 88

      Aufgestellt:
      Gemäß Befehl OKH/GenStdH/Org.Abt.II/18296/43 g v. 9.7.43 als Heerestruppe am 01. August 1943 aus Eisenbahn-Bau-Kompanie 108 in Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 88 umbenannt.

      Unterstellung:
      01. Juli 1944 bis 23. Juli 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K.18 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 3 Heeresgruppe Nord.
      24. Juli 1944 bis 18. August 1944 Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillon 15 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere 18 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 3 Heeresgruppe Nord.
      19. August 1944 bis 07. Oktober 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere 18 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 3 Heeresgruppe Nord.
      08. Oktober 1944 bis 25. Oktober 1944 Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillon 514 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier Pz.A.O.K. 3 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 2 Heeresgruppe Mitte.
      26. Oktober 1944 bis 14. November 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pionier A.O.K. 2 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 2 Heeresgruppe Mitte.
      15. November 1944 bis 25. Dezember 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Heeresgruppe C.
      26. Dezember 1944 bis 31. Dezember 1944 Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillon 15 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier A.O.K. 14 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Heeresgruppe C.


      Feldpostnummer:
      26130 [1]

      Einsatzgebiete:
      09. Oktober 1944 Einsatz in Brittanien/Ostpr. zur Erhöhung der Ausladeleistung.
      30. November 1944 in Pergine, 8 km ostwärts Trient mit Fahrtnummern 263 386 und 263 387 eingetroffen.

      Ersatztruppenteil:
      01. August 1943: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 1 in Fürstenwalde/Spree im Wehrkreis III.

      Offiziere/Personal:
      Kompanieführer: Hauptmann d.R. Alfred Brand 01. Juli bis 30. September 1944
      Stellv. Kompanieführer: Leutnant d.R. Friedrich Behnken 01. Oktober bis 02. November 1944
      Kompanieführer: Oberleutnant d.R. Karl Günther 03. November bis 31. Dezember 1944
      Leutnant Schäfer 01. August 1943

      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK


      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.
      Grüße Matthias
      Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 89

      Aufgestellt:
      Gemäß Befehl OKH/GenStdH/Org.Abt.II/18296/43 g v. 9.7.43 als Heerestruppe am 26. Juli 1943 aus Eisenbahn-Bau-Kompanie 109 in Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 89 umbenannt.

      Unterstellung:
      01. Juli bis 08. August 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pionier A.O.K. 15 (Stab II./ Eisenbahn-Pionier-Regiment 6) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Heeresgruppe D (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 6)
      09. August bis 25. August 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Heeresgruppe D (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 6)
      26. August bis 07. September 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pionier A.O.K. 7 (Stab I./ Eisenbahn-Pionier-Regiment 6) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Heeresgruppe D (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 6)
      08. September bis 11. Oktober 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pionier A.O.K. 1 (Stab I./ Eisenbahn-Pionier-Regiment 6) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Heeresgruppe D (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 6)
      12. Oktober bis 31. Dezember 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pionier A.O.K. 1 (Stab I./ Eisenbahn-Pionier-Regiment 6) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Heeresgruppe bei O.B. West (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 6)

      Feldpostnummer:
      05373 - am 19.3.1945 gestrichen. [1]

      Einsatzgebiete:
      13. Dezember 1943 bis 01. Januar 1944 Einsatz in Rennes.
      Einsatz beim Bau Umgehungsbahn bei Rennes, Bau einer eingleisigen Eisenbahnbehelfsbrücke über die Vilsine - Fertigstellung am 22. Dezember 1943, mit Stärke 1 Offizier, 8 Unteroffiziere und 76 Mannschaften.
      13. Dezember 1943 bis 01. Januar 1944 Bereitschaft in Rennes mit einem Hilfszug und einem Halbzug für A.O.K. 7 und Transport-Kommandantur Paris-West, Die restliche Kompanie zur militärische Ausbildung.
      Die im Nachschublager Rennes-Bruz und im H.V.-Lager in Lanerneau vorgesehene Einsätze erfolgen erst nach Eintreffen der Oberbaustoffe.
      01. Oktober bis 31. Dezember 1944 im Operationsgebiet Heeresgruppe G.

      Ersatztruppenteil:
      26. Juli 1943: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 3 in Hanau im Wehrkreis IX.

      Offiziere/Personal:
      Kompaniechef: Hauptmann d.R. Joseph Tuch 01. Juli bis 31. Dezember 1944
      Fahnenjunker Oberschirrmeister Bercker (18. Fahnenjunker-Lehrgang, 29.12.44 - 15.4.1945)

      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK


      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.
      Grüße Matthias
      Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 90

      Aufgestellt:
      Gemäß Befehl OKH/GenStdH/Org.Abt.II/18296/43 g v. 9.7.43 als Heerestruppe am 09. Juli 1943 aus Eisenbahn-Bau-Kompanie 110 in Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 90 umbenannt.

      Unterstellung:
      01. Juli bis 09. Juli 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Pz.A.O.K. 4 (Stab I./Eisenbahn-Pionier-Regiment 5) beim Kommandeur Eisenbahn-Pionier-Brigade 1 Heeresgruppe Nordukraine.
      10. Juli bis 05. August 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Pz.A.O.K. 1 (Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab z.b.V. 14) beim Kommandeur Eisenbahn-Pionier-Brigade 1 Heeresgruppe Nordukraine.
      06. August bis 25. August 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 17 (Stab /Eisenbahn-Pionier-Regiment 5) beim Kommandeur Eisenbahn-Pionier-Brigade 1 Heeresgruppe Nordukraine.
      26. August bis 23. September 1944 Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillon 513 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 17 (Stab /Eisenbahn-Pionier-Regiment 5) beim Kommandeur Eisenbahn-Pionier-Brigade 1 Heeresgruppe Nordukraine.
      24. September 1944 Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillon 513 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 17 (Stab /Eisenbahn-Pionier-Regiment 5) beim Kommandeur Eisenbahn-Pionier-Brigade 1 Heeresgruppe A.
      25. September bis 31. Dezember 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 17 (Stab /Eisenbahn-Pionier-Regiment 5) beim Kommandeur Eisenbahn-Pionier-Brigade 1 Heeresgruppe A.

      Feldpostnummer:
      23555 [1]

      Einsatzgebiete:
      01. Januar bis 29. Februar 1944 Einsatz an der Strecke Kasatin - Kalinowka - Starokonstantinow.
      05. März bis 15. März 1944 Einsatz an der Strecken Starokonstantinow - Kalinowka, Wapnjarka - Ladyshin, Ortsunterkunft Piohusow.
      16. März bis 20. März 1944 Einsatz an der Brücke in Mogilew.
      21. März bis 28. März 1944 Einsatz an der Strecke Lipnic - Larga Hotin.
      29. März bis 06. April 1944 Ortsunterkunft Vatra Dornei, Einsatz an der Pruth-Brücke bei Noua Sulita und in den Bahnhöfen Suceava, Burdujeni, Dărmănești, Paltinoasa, Cosna.
      07. April bis 18. April 1944 Verlegung nach Przemysl, mit Aufenthalt im Bahnhof Dej (Rumänien) .
      19. Aoril bis 30. April 1944 Einsatz im Raum Przemysl - Radymno.

      Ersatztruppenteil:
      09. Juli 1943: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 3 in Hanau im Wehrkreis IX.

      Offiziere/Personal:
      Kompanieführer: Oberleutnant d.R. Bömmel bis 03. September 1944
      Kompanieführer: Oberleutnant d.R. Weigel ab 04. September 1944 bis 31. Dezember 1944

      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK


      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.
      Grüße Matthias
      Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 91

      Aufgestellt:
      Gemäß Befehl OKH/GenStdH/Org.Abt.II/18296/43 g v. 9.7.43 als Heerestruppe am 27. Juli 1943 aus Eisenbahn-Bau-Kompanie 111 in Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 91 umbenannt.

      Unterstellung:
      08. Februar bis 27. Februar 1944 Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillon 111.
      01. Juli bis 31. Dezember 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 10 (Eisenbahn-Pionier-Bataillons-Stab z.b.V. 15) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Heeresgruppe C beim OB Südwest (Eisenbahn-Pionier-Regiment-Stab z.b.V. 7).

      Feldpostnummer:
      13596 [1]

      Einsatzgebiete:
      08. Februar bis 22. Februar 1944 Einsatz im Knoten Nikopol.
      23. Februar bis 27. Februar 1944 Bereitschaft.
      28. Februar 1944 Verlegung nach Italien.

      Ersatztruppenteil:
      09. Juli 1943: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 4 in Sperenberg im Wehrkreis III.

      Offiziere/Personal:
      Kompaniechef: Oberleutnant d.R. Klaiber 01. Juli bis 31. Dezember 1944
      Zugführer: Leutnant d.R. Wolfgang Messerschmidt 16. August bis 29. August 1944
      Zugführer: Leutnant Killer ab 09. August 1944[1]
      Zugführer: Leutnant d.R. Heinz Weber 26. Juli bis 01. Oktober 1944

      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK


      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.
      Grüße Matthias
      Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 92

      Aufgestellt:
      Gemäß Befehl OKH/GenStdH/Org.Abt.II/18296/43 g v. 9.7.43 als Heerestruppe am 26. Juli 1943 aus Eisenbahn-Bau-Kompanie 112 in Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 92 umbenannt.

      Unterstellung:
      01. Oktober bis 25. Oktober 1944 Stab/ Eisenbahn-Bau-Bataillon 517 beim Kommandeur des Eisenbahn-Pionier-Regiment-Stab z.b.V. 8 Heeresgruppe F.
      26. Oktober bis 24. November 1944 Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab z.b.V. 16 beim Kommandeur des Eisenbahn-Pionier-Regiment-Stab z.b.V. 8 Heeresgruppe F.
      25. November bis 28. November 1944 Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab z.b.V. 10 beim Kommandeur des Eisenbahn-Pionier-Regiment-Stab z.b.V. 8 Heeresgruppe F.
      29. November bis 06. Dezember 1944 Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab z.b.V. 16 beim Kommandeur des Eisenbahn-Pionier-Regiment-Stab z.b.V. 8 Heeresgruppe F.
      07. Dezember bis 14. Dezember 1944 Kommandeur des Eisenbahn-Pionier-Regiment-Stab z.b.V. 8 Heeresgruppe F.
      15. Dezember bis 31. Dezember 1944 Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab z.b.V. 11 beim Kommandeur des Eisenbahn-Pionier-Regiment-Stab z.b.V. 8 Heeresgruppe F.

      Feldpostnummer:
      24930 [1]

      Einsatzgebiete:
      Einsatz zum Gleisbau und Gleisinstandsetzung für Festungs-Pionier-Stab 27 in Stärke von 3 Unteroffizieren und 20 Mannschaften, am 13. Dezember 1943 beendet und Rücktransport nach Roubaix.
      13. Dezember 1943 bis 01. Januar 1944 in Roubaix bei Lille.
      Einsatz zur Instandsetzung der Strecke Hazebrouck - Merville bis 31. Dezember 1943 in Stärke von 1 Offizier, 3 Unteroffiziere und 40 Mannschaften.
      Bereitschaft in Roubaix mit einem Hilfszug und einem Halbzug für A.O.K. 15 und der Transport-Kommandantur Lille, Rest der Kompanie militärische Ausbildung.
      01. Oktober bis 25. Oktober 1944 im Operationsgebiet LXVIII. A.K.
      15. Dezember bis 31. Dezember 1944 im Operationsgebiet XXXIV. A.K.

      Ersatztruppenteil:
      26. Juli 1943: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 1 in Fürstenwalde/Spree im Wehrkreis III.

      Offiziere/Personal:
      Kompaniechef: Hauptmann d.R. Fritz Essigke 01. Oktober bis 31. Dezember 1944

      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK


      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.
      Grüße Matthias
      Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 93

      Aufgestellt:
      Gemäß Befehl OKH/GenStdH/Org.Abt.II/18296/43 g v. 9.7.43 als Heerestruppe am 01. August 1943 aus Eisenbahn-Bau-Kompanie 114 in Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 93 umbenannt.

      Unterstellung:
      01. Juli bis 17. September 1944 Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillon 139 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 16 (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 4) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 3 Heeresgruppe Nord.
      18. September bis 08. Oktober 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 16 (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 4) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 3 Heeresgruppe Nord.
      09. Oktober bis 11. Oktober 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 18 (Stab I./Eisenbahn-Pionier-Regiment 4) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 3 Heeresgruppe Nord.
      12. Oktober bis 21. Oktober 1944 Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillon 15 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 18 (Stab I./Eisenbahn-Pionier-Regiment 4) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 3 Heeresgruppe Nord.
      22. Oktober bis 31. Oktober 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 18 (Stab I./Eisenbahn-Pionier-Regiment 4) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 3 Heeresgruppe Nord.
      01. November bis 08. November 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 3 Heeresgruppe Nord.
      09. November bis 20. November 1944 Eisenbahn-Bataillon-Stab z.b.V. 9 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 3 Heeresgruppe Nord.
      09. November bis 20. November 1944 Eisenbahn-Bataillon-Stab z.b.V. 9 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 16 (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 4) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 3 Heeresgruppe Nord.
      21. November bis 31. Dezember 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 16 (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 4) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 3 Heeresgruppe Nord.

      Feldpostnummer:
      19602 [1]

      Einsatzgebiete:
      01. Januar bis 13. Januar 1944 ein Drittel der Kompanie im Einsatz an der Strecke Dno - Nowosokolniki, zwei Drittel der Kompanie im Einsatz an der Strecke So(a)mulokewo - Suchschtschewo, 1 Zug von Loknja.
      14. Januar bis 30. Januar 1944 Einsatz im Bahnhof Dno, ein Drittel der Kompanie im Einsatz an der Strecke Uschakowo - Ssutoki, ein Drittel der Kompanie im Einsatz an der Strecke Porchow - Dno, ein Drittel der Kompanie im Einsatz an der Strecke Samulokowo - Dno.
      01. Februar bis 24. Februar 1944 ein Drittel der Kompanie im Einsatz im Bahnhof Loknja, ein Drittel der Kompanie im Einsatz an der Strecke Porchow - Dno, ein Drittel der Kompanie im Einsatz an der Strecke Samulokowo - Dno.
      Ab 25. Februar 1944 Einsatz im Bahnhof Opotschka.

      Ersatztruppenteil:
      01. August 1943: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 1 in Fürstenwalde/Spree im Wehrkreis III.

      Offiziere/Personal:
      Kompanieführer: Oberleutnant Krakamp 01. Juli bis 11. Juli 1944
      Kompanieführer i.V.: Leutnant Hessel 12. Juli bis 22. Juli 1944
      Kompanieführer i.V.: Oberleutnant Reinhardt 23. Juli bis 23. August 1944
      Kompanieführer i.V.: Leutnant d.R. Schatz 24. August bis 31. Dezember 1944
      Kompaniechef: Oberleutnant (a) Oskar Post ab 01. Oktober 1944

      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK


      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.
      Grüße Matthias
      Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 94

      Aufgestellt:
      Gemäß Befehl OKH/GenStdH/Org.Abt.II/18296/43 g v. 9.7.43 als Heerestruppe am 09. August 1943 aus Eisenbahn-Bau-Kompanie 115 in Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 94 umbenannt.

      Unterstellung:
      18. August bis 05. September 1944 Kommandeur des Eisenbahn-Pionier-Regiment 6 (OB West) (geplant - wurde widerrufen).
      06. September bis 07. Oktober 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pionier Pz.A.O.K. 2 (Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab z.b.V. 10) beim Kommandeur des Eisenbahn-Pionier-Regiment z.b.V. 8 Heeresgruppe F.
      08. Oktober bis 11. November 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pionier Pz.A.O.K. 2 (Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab z.b.V. 11) beim Kommandeur des Eisenbahn-Pionier-Regiment z.b.V. 8 Heeresgruppe F.
      12. November bis 31. Dezember 1944 Kommandeur des Eisenbahn-Pionier-Regiment z.b.V. 8 Heeresgruppe F.

      Feldpostnummer:
      27975 [1]

      Einsatzgebiete:
      12. Mai 1944 Kompanie übernimmt Verbindungsstrecke Buhaesti - Roman.
      24. Mai 1944 Kompanie wird zur Behebung der Störung an der Strecke Cornesti Balti - Parliti eingesetzt, Dammrutsch mit Gleissenkung von 25 m Länge im km 450,120.
      06. Juni 1944 Fliegerangriff auf Bahnhof Jassi mit etwa 35 Bombentreffer, Kompanie mit 2 Zügen zur Wiederherstellung eingesetzt, von 22:00 Uhr bis 23:15 Uhr erneuter Fliegerangriff auf Jassi, davon einige Treffer auf Bahnanlage, Kompanie hat 2 Verwundete.
      Am 07. Juni 1944 Rückfahrt in ihren Sperrabschnitt.
      15. Juni 1944 Am Überweg vor Bahnhof Socole rammt eine rumänische Rangierlok eine Zugmaschine mit verladenem Geschütz, die Sperrung der Strecke dauert 2,5 Stunden, die Kompanie ist zur Beseitigung eingesetzt.
      18. August 1944 Verlegung aus dem Bereich der Armeegruppe Wöhler nach Saarbrücken (Die Kompanie war nicht beim OB West eingesetzt.)
      06. September 1944 Abfahrt von Saarbrücken.

      Sperrerfolgsmeldung vom 28.10.1944
      Am 22.10.44 um 8:00 Uhr wurde bei km 9,500 im Gleis Indija - Semlin (0,1 km ostwärts Bahnhof Semlin Novigad) Schwellenpflug Nr. 58 zerstört. Der Schwellenpflug war mit beiden Achsen entgleist und konnte wegen Feindlage nicht mehr aufgegleist werden.
      Der Einsatz des Schwellenpfluges Nr. 61 auf der Strecke war ohne Erfolg, da die Hartholzschwellen zu lose geschraubt waren und durch den Pflug immer nur auf einen großen Haufen zusammengeschoben wurden, ohne gebrochen zu werden. Aus diesem Grunde und dadurch, dass der Pflughaken 5 cm aus der Achse stand, ist es nach jedem Einsetzen sofort wieder zu einer Entgleisung gekommen. (Einsatzzeit mit erfahrenem Personal 15 Stunden, dabei ca. 30mal entgleist und nur 500 m gepflügt.) Der Versuch mit entgleistem Pflug zu pflügen, blieb ebenfalls erfolglos.
      Die Zündbefehle für diesen Sperrabschnitt wurden von den taktischen Führern jeweils sehr spät gegeben, da:
      1.) das Gleis zum Einsatz eines Panzerzuges möglichst lange erhalten bleiben sollte und
      2.) alle taktischen Fernsprechleitungen über das Eisenbahngestänge gingen und bis zum Schluß in Betrieb bleiben mußten.
      Zum Streckenabschnitt Stara Pazova - Indija blieben von Erteilung des Zündbefehls bis zur Beendigung der Sperrung 5 Stunden Zeit.
      Auf Befehl der Div. Böttcher mußte die Sperrung des Bahnknotens Indija am 23.10.44 um 01:00 Uhr beendet sein, da die H.K.L. um diese Zeit über Indija zurückgenommen wurde.
      F.d.R.d.A. Schaller Leutnant


      12. November bis 31. Dezember 1944 im Operationsgebiet Pz.A.O.K. 2.

      Ersatztruppenteil:
      09. Juli 1943: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 2 in Korneuburg im Wehrkreis XVII.

      Offiziere/Personal:
      Kompaniechef: Hauptmann d.R. Dipl.-Ing. Wilhelm Schäfer 09. Juli 1943 bis 15. Dezember 1944 (gefallen)
      Kompaniechef: Oberleutnant d.R. Karl Schmidt 01. Oktober bis 31. Dezember 1944
      Leutnant Tychy 28. Mai 1944

      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK


      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.
      Grüße Matthias
      Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 95

      Aufgestellt:
      Gemäß Befehl OKH/GenStdH/Org.Abt.II/18296/43 g v. 9.7.43 als Heerestruppe am 26. August 1943 aus Eisenbahn-Bau-Kompanie 117 in Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 95 umbenannt.

      Unterstellung:
      14. September 1943 bis 28. November 1944 Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab z.b.V. 10 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Heeresgruppe F (Eisenbahn-Pionier-Regiment-Stab z.b.V. 8 ).
      28. November bis 14. Dezember 1944 Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab z.b.V. 16 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Heeresgruppe F (Eisenbahn-Pionier-Regiment-Stab z.b.V. 8 ).
      15. Dezember bis 31. Dezember 1944 Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab z.b.V. 11 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Heeresgruppe F (Eisenbahn-Pionier-Regiment-Stab z.b.V. 8 ).

      Feldpostnummer:
      05862 [1]

      Einsatzgebiete:
      03. September 1943 Einsatz zum Bau eines Betriebswerkes im Bahnhof Velika Plana gemeinsam mit OT Firma Possissa.
      28. August 1944 ein Kommando unter Oberleutnant Wegner befindet sich seit 27. August vormittags an Brücke km 311,77 zwischen Grdelica und Predljani.

      Ersatztruppenteil:
      26. Juli 1943: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 4 in Sperenberg im Wehrkreis III.

      Offiziere/Personal:
      Kompaniechef: Hauptmann Christ 01. Januar 1943 bis 13. August 1944
      Kompaniechef: Hauptmann d.R. Kühne 14. August bis 31. Dezember 1944
      Oberleutnant Wegner 27. August 1944
      Leutnant Erich Marquardt bis 17. November 1943

      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK


      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.
      Grüße Matthias
      Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 96

      Aufgestellt:
      Gemäß Befehl OKH/GenStdH/Org.Abt.II/18296/43 g v. 9.7.43 als Heerestruppe am 17. August 1943 aus Eisenbahn-Bau-Kompanie 118 in Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 96 umbenannt.

      Unterstellung:
      01. Juli bis 16. August 1944 dem Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 14 (Stab I./Eisenbahn-Pionier-Bataillon 3) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Heeresgruppe C (Eisenbahn-Pionier-Regiment-Stab z.b.V. 7) OB Südwest.
      17. August bis 14. Dezember 1944 dem Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillon 516 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 10 und 14 (Stab I./Eisenbahn-Pionier-Bataillon 3) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Heeresgruppe C (Eisenbahn-Pionier-Regiment-Stab z.b.V. 7) OB Südwest.
      15. Dezember bis 31. Dezember 1944 dem Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 10 und 14 (Stab I./Eisenbahn-Pionier-Bataillon 3) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Heeresgruppe C (Eisenbahn-Pionier-Regiment-Stab z.b.V. 7) OB Südwest.

      Feldpostnummer:
      13376 [1]

      Einsatzgebiete:
      01. Oktober bis 31. Oktober 1944 ein Zug (Sperrzug) der Kompanie noch dem Kommandeur Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillon 516 unterstellt.
      01. November bis Mitte Dezember 1944 ein Zug im Einsatz an der Brücke 6 km südlich San Felice - Pianoro, ein Zug im Einsatz an der Brücke 16 km nördlich Bologna, 1 Zug im Einsatz an der Po-Brücke bei Ferrara, zwei Gruppen im Einsatz zu Sperrvorbereitung an der Strecke Ravenna - Lugo. Ortsunterkunft 15km südwärts Ferrera.
      Ende November/Anfang Dezember 1944 ein Zug im Einsatz zu Sperrvorbereitung Brücke Cesena.
      Mitte Dezember 1944 zwei Züge im Einsatz an der Brücke ostwärts Codogno, ab Mitte Dezember Ortsunterkunft Soresina.
      Ende Dezember 1944 zwei Gruppen im Einsatz an der Brücke 3 km nördlich Novara, vier Gruppen im Einsatz an der Brücke 7,96 km ostwärts Codogno und drei Gruppen im Einsatz im Bahnhof Poggio Renatico zu Sperrvorbereitung.

      Ersatztruppenteil:
      17. August 1943: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 4 in Sperenberg im Wehrkreis III.

      Offiziere/Personal:
      Kompaniechef: Oberleutnant (a) Karl Schneider ab 11. November 1943
      Kompaniechef: Oberleutnant Hans-Wilhelm Schmedes 01. Juli bis 31. Dezember 1944
      Kompanieführer i.V.: Oberleutnant Nydahl 12. Juli bis 10. Januar 1945

      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK


      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.
      Grüße Matthias
      Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 97

      Aufgestellt:
      Gemäß Befehl OKH/GenStdH/Org.Abt.II/18296/43 g v. 9.7.43 als Heerestruppe am 04. August 1943 aus Eisenbahn-Bau-Kompanie 119 in Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 97 umbenannt .

      Unterstellung:
      01. Juli bis 11. September 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 2 (Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillon 511) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 2 Heeresgruppe Mitte.
      17. September bis 11. November 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 9 (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 1) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 2 Heeresgruppe Mitte.
      12. November bis 26. November 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Pz.A.O.K. 4 (Stab I./Eisenbahn-Pionier-Regiment 5) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 1 Heeresgruppe A.
      27. November bis 31. Dezember 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 9 (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 1) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 1 Heeresgruppe A.

      Feldpostnummer:
      12073 [1]

      Einsatzgebiete:
      01. bis 14. August 1943 Einsatz an der Strecke Brjansk - Orel km 98,5 - 118,2 zu Reparaturarbeiten.
      17. August 1943 Einsatz im Bahnhof Sineserki und an der Strecke Brjansk - Lgow.
      18. September 1943 Einsatz an der Strecke Kritschew - Unetscha km 140,5 zu Reparaturarbeiten.
      19. und 20. September 1943 Einsatz an der Strecke Klimowitschi u. Osmolowitschi und an der Strecke Kritschew - Unetscha.
      21. September 1943 Einsatz an der Strecke Osmolowitschi u. Kommun. (?) und an der Strecke Kritschew - Unetscha.
      22. bis 25. September 1943 Einsatz an der Strecke Kritschew - Mogilew km 209,31 - 201,80 zu Reparaturarbeiten.
      01. bis 17. Dezember 1943 Einsatz an der Strecke Osipowitschi - Timkowitschi km 23,8 - 66,0 zu Reparaturarbeiten.

      Ersatztruppenteil:
      04. August 1943: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 1 in Fürstenwalde/Spree im Wehrkreis III.

      Offiziere/Personal:
      Kompaniechef: Oberleutnant d.R. Willy Weiss 25. August 1943 bis 31. Dezember 1944
      Leutnant Michael ab 20. Juli 1944 bis 30. September 1944

      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK


      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.
      Grüße Matthias
      Eisenbahn-Pionier-Kompanie 98

      Aufgestellt:
      Gemäß Befehl OKH/GenStdH/Org.Abt.II/18296/43 g v. 9.7.43 als Heerestruppe am 01. August 1943 aus Eisenbahn-Bau-Kompanie 120 in Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 98 umbenannt.

      Unterstellung:
      01. Juli bis 08. November 1944 Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab z.b.V.16 (Heeresgruppe E) beim Kommandeur des Eisenbahn-Pionier-Regiment-Stab z.b.V. 8 Heeresgruppe F.
      09. November bis 21. November 1944 Eisenbahn-Pionier-Gruppe Serbien Hauptmann Christ (Heeresgruppe E) beim Kommandeur des Eisenbahn-Pionier-Regiment-Stab z.b.V. 8 Heeresgruppe F.
      22. November bis 28. November 1944 Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillon 517 (Heeresgruppe E) beim Kommandeur des Eisenbahn-Pionier-Regiment-Stab z.b.V. 8 Heeresgruppe F.
      29. November bis 31. Dezember 1944 Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab z.b.V.16 (Heeresgruppe E) beim Kommandeur des Eisenbahn-Pionier-Regiment-Stab z.b.V. 8 Heeresgruppe F.

      Feldpostnummer:
      05353 [1]

      Einsatzgebiete:
      Anfang Januar 1944 drei Gruppen im Einsatz an der Strecke Nowgorod - Truboschino und 3 Gruppen im Einsatz an der Strecke Nowgorod - Luga.
      Anfang Januar 1944 ein Drittel der Kompanie im Einsatz an der Strecke Bal(t)etskaja - Nowinka, zwei Drittel der Kompanie im Einsatz an der Strecke Nowgorod - Luga.
      01. bis 29. Februar 1944 Einsatz an der Strecke Pleskau - Strugi Krasnije und im Bahnhof Nowoskolje.

      Ersatztruppenteil:
      01. August 1943: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 2 in Korneuburg im Wehrkreis XVII.

      Offiziere/Personal:
      Kompaniechef: Oberleutnant d.R. Albin Misselwitz 01. August 1943 bis 31. Dezember 1944

      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK


      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.
      Grüße Matthias
      Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 99

      Aufgestellt:
      Gemäß Befehl OKH/GenStdH/Org.Abt.II/18296/43 g v. 9.7.43 als Heerestruppe am 09. Juli 1943 aus Eisenbahn-Bau-Kompanie 121 in Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 99 umbenannt.

      Unterstellung:
      01. Juni bis 13. Juni 1944 Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillon 139 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 16 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 3 Heeresgruppe Nord.
      14. Juni bis 18. Juli 1944 Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillon 512 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 16 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 3 Heeresgruppe Nord.
      25. Juli bis 30. Juli 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 18 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 3 Heeresgruppe Nord.
      31. Juli bis 21. September 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Armeeabteilung Narwa (Eisenbahn-Pionier-Regiment-Stab z.b.V. 9) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 3 Heeresgruppe Nord.
      22. September bis 23. September 1944 Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillon 15 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 18 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 3 Heeresgruppe Nord.
      24. September bis 25. Oktober 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 18 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 3 Heeresgruppe Nord.
      26. Oktober bis 22. November 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 4 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 3 Heeresgruppe Nord.
      23. November bis 31. Dezember 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 10 (Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab z.b.V. 15) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere O.B. Südwest (Eisenbahn-Pionier-Regiment-Stab z.b.V. 7) Heeresgruppe C.

      Feldpostnummer:
      06977 [1]

      Einsatzgebiete:
      09. Oktober 1943 Einsatz im Bahnhof Witebsk.
      23. November 1944 in Carmignano mit Fahrtnummer 280 589 eingetroffen.

      Ersatztruppenteil:
      09. Juli 1943: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 2 in Korneuburg im Wehrkreis XVII.

      Offiziere/Personal:
      Kompaniechef: Hauptmann Dr. Hartung 01. Januar bis 25. September 1943
      Kompanieführer i.V.: Leutnant Tiesler 26. September bis 10. Dezember 1943
      Kompaniechef: Oberleutnant (a) Viktor von Brojatsch 11. Dezember 1943 bis 02. Juni 1944
      Kompanieführer i.V.: Leutnant Schätz 03. Juni bis 30. Juni 1944
      Kompanieführer i.V. :Leutnant Tiesler 01. Juli bis 30. September 1944

      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK


      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.
      Grüße Matthias
      Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 100

      Aufgestellt:
      Gemäß Befehl OKH/GenStdH/Org.Abt.II/18296/43 g v. 9.7.43 als Heerestruppe am 09. Juli 1943 aus Eisenbahn-Bau-Kompanie 126 in Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 100 umbenannt.

      Unterstellung:
      01. Juli bis 06. September 1944 Stab I./Eisenbahn-Pionier-Regiment 6 bei A.O.K. 7 Heeresgruppe D.
      07. September bis 09. September 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 19 (Stab /Eisenbahn-Pionier-Regiment 3) Heeresgruppe G.
      10. September bis 28. September 1944 Stab I./Eisenbahn-Pionier-Regiment 6 bei A.O.K. 7 Heeresgruppe D.
      29. September bis 31. Dezember 1944 Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab z.b.V. 11 bei Pz-A.O.K. 2 Heeresgruppe F.

      Feldpostnummer:
      07569 [1]

      Einsatzgebiete:
      06. Dezember 1943 zwei Züge in Breil-Saorge Strecke Nizza - Cuneo - Turin, Einsatz beim Bau einer RW-Brücke, Fertigstellung 05. Januar 1944, in Stärke von 3 Offizieren, 16 Unteroffizieren und 98 Mannschaften. Da die Kompanie über keinen Offizier verfügt, der ausreichende Kenntnisse im RW-Brückenbau besitzt, wird auf die Dauer des Brückenbaus Leutnant Müller von der Eisenbahn-Pionier-Kompanie 92 kommandiert und als bauleitender Offizier eingesetzt.
      Bereitschaft in Romans - Bourg de Peage ein Halbzug für A.O.K. 19 und Transport-Kommandantur Lyon.
      13. Dezember 1943 bis 01. Januar 1944 Einsatz in Romans - Bourg de Peage.

      Ersatztruppenteil:
      09. Juli 1943: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 3 in Hanau im Wehrkreis IX.

      Offiziere/Personal:
      Kompaniechef: Hauptmann d.R. Giehrach 01 Juli bis 18. November 1944
      Kompanieführer i.V.: Oberleutnant d.R. Spiegel 19. November bis 17. Dezember 1944
      Kompanieführer i.V.: Oberleutnant d.R. Hartung 18. Dezember bis 31. Dezember 1944

      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK


      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.
      Grüße Matthias
      Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 101 (Stahlbau)

      Aufgestellt:
      Gemäß Befehl OKH/GenStdH/Org.Abt.II/18296/43 g v. 9.7.43 als Heerestruppe am 01. August 1943 aus Eisenbahn-Bau-Kompanie 127 umbenannt in Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 101 (Stahlbau).

      Unterstellung:
      Ab 30. April 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Pz.A.O.K. 4.
      01. Juli bis 30. Juli 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Pz.A.O.K. 1 (Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab z.b.V. 14) beim Kommandeur Eisenbahn-Pionier-Brigade 1 Heeresgruppe Nordukraine.
      31. Juli bis 05. August 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Pz.A.O.K. 1 (Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab z.b.V. 14) beim Kommandeur Eisenbahn-Pionier-Brigade 1 Heeresgruppe Nordukraine.
      06. August bis 23. August 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 17 (Stab /Eisenbahn-Pionier-Regiment 5) beim Kommandeur Eisenbahn-Pionier-Brigade 1 Heeresgruppe Nordukraine.
      24. August 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 17 (Stab /Eisenbahn-Pionier-Regiment 5) beim Kommandeur Eisenbahn-Pionier-Brigade 1 Heeresgruppe A.
      25. September bis 31. Dezember 1944 Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillon 513 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 17 (Stab /Eisenbahn-Pionier-Regiment 5) beim Kommandeur Eisenbahn-Pionier-Brigade 1 Heeresgruppe A.

      Feldpostnummer:
      36046 [1]

      Einsatzgebiete:
      Ab 30. April 1944 Einsatz in Stryj und an der Dnjestr-Brücke bei Nizniow.
      31. Juli bis 05. August 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Pz.A.O.K. 1 unterstellt, aber eingesetzt im Operationsgebiet A.O.K. 17.

      Ersatztruppenteil:
      01. August 1943: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 1 in Fürstenwalde/Spree im Wehrkreis III.
      Ab 03. März 1944: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 3 in Hanau im Wehrkreis IX.


      Offiziere/Personal:
      Kompaniechef: Hauptmann Rühl 01. August 1943 bis 10. November 1943
      Kompaniechef: Oberleutnant Werner Riese ab 11. November 1943 bis 31. Dezember 1944
      Stellv. Kompanieführer: Oberleutnant d.R. Lothar Mäge 01. Juli bis 31. Dezember 1944

      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK

      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.
      Grüße Matthias
      Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 102 (Stahlbau)

      Aufgestellt:
      Gemäß Befehl OKH/GenStdH/Org.Abt.II/18296/43 g v. 9.7.43 als Heerestruppe am 08. August 1943 aus Eisenbahn-Bau-Kompanie 113 in Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 102 (Stahlbau) umbenannt.

      Unterstellung:
      01. Oktober bis 31. Dezember 1944 Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillon 83 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere beim OB West (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 6)

      Feldpostnummer:
      19941 [1]

      Einsatzgebiete:
      Am 13. Mai 1944 von Socola abgefahren.
      Am 20. August 1944 Verladen der Kompanie zur Verlegung um 19:00 Uhr in Nogara mit Fahrtnummer 269 070.
      20. August 1944 marschbereit in Ostiglia.
      Am 23. August 1944 um 13:00 Uhr in Nogara abgefahren, Gerätezug unter Fahrtnummer 126 373 wird nachgeführt nach Fertigstellung der Po-Brücken.
      24. September 1944 Wiederherstellung von 2 zweigleisigen Rheinbrücken in Düsseldorf, die durch Bombenangriff stark beschädigt sind.
      17. Oktober 1944 Standort in Urdenbach für den Bereich Köln - Wesel (Bau von Lokfähren, Wiederherstellung der Eisenbahnbrücken über den Rhein - Zerstörung durch feindliche Luftangriffe und Sperreinsatz).

      Ersatztruppenteil:
      06. August 1943: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 2 in Korneuburg im Wehrkreis XVII.
      Ab 03. März 1944: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 3 in Hanau im Wehrkreis IX.

      Offiziere/Personal:
      Kompanieführer i.V.: Oberleutnant d.R. Helmut Noll 01. Oktober bis 31. Dezember 1944
      Kompanieführer i.V.: Leutnant Hartmann 08. August 1943

      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK


      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.
      Grüße Matthias
      Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 103 (Stahlbau)

      Aufgestellt:
      Gemäß Befehl OKH/GenStdH/Org.Abt.II/18296/43 g v. 9.7.43 als Heerestruppe am 08. Juli 1943 aus Eisenbahn-Bau-Kompanie 116 in Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 103 (Stahlbau) umbenannt.

      Unterstellung:
      01. Oktober bis 14. Oktober 1944 Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillon 408 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 2 Heeresgruppe Mitte.
      15. Oktober bis 21. Oktober 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 2 Heeresgruppe Mitte.
      22. Oktober bis 31. Dezember 1944 Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillon 83 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere beim OB West (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 6)

      Feldpostnummer:
      21505 [1]

      Einsatzgebiete:
      26. August 1944 Einsatz einer Einsatzgruppe an Memel-Brücke, Unterkunft in Ehrenfelden (6 km südöstl. Tilsit).
      12. September 1944 verlegt die Kompanie mit Fahrtnummer 180 944 nach Marienwerder und wird einsatzmäßig Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillon 408 unterstellt, Verladetag 12. September 06:00 Uhr, Verladezeit 4 Stunden, Verladeort Pamletten. Für den Transport wurden folgende Wagen gestellt: 1 C, 5 M, 4 Pf, 14 G, 6 R, 4 F und 1 Om-Wagen.

      Ersatztruppenteil:
      09. Juli 1943: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 2 in Korneuburg im Wehrkreis XVII.
      Ab 03. März 1944: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 3 in Hanau im Wehrkreis IX.

      Offiziere/Personal:
      Kompanieführer i.V.: Oberleutnant Widmann 11. August 1943
      Kompaniechef: Oberleutnant d.R. Hermann Koppenhöfer 01. Oktober bis 31. Dezember 1944

      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK


      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.
      Grüße Matthias
      Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 104 (Stahlbau)

      Aufgestellt:
      Gemäß Befehl OKH/GenStdH/Org.Abt.II/18296/43 g v. 9.7.43 als Heerestruppe am 09. Juli 1943 aus Eisenbahn-Bau-Kompanie 122 in Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 104 (Stahlbau) umbenannt.

      Unterstellung:
      Oktober/November 1943 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere beim A.O.K. 9 (Stab II./Eisenbahn-Pionier-Regiment 5)
      01. Oktober bis 28. November 1944 Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab z.b.V. 10 beim Kommandeur des Eisenbahn-Pioniere Heeresgruppe F (Eisenbahn-Pionier-Regiment-Stab z.b.V. 8 )
      29. November bis 23. Dezember 1944 Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab z.b.V. 16 beim Kommandeur des Eisenbahn-Pioniere Heeresgruppe F (Eisenbahn-Pionier-Regiment-Stab z.b.V. 8 )
      24. Dezember bis 31. Dezember 1944 Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab z.b.V. 11 beim Kommandeur des Eisenbahn-Pioniere Heeresgruppe F (Eisenbahn-Pionier-Regiment-Stab z.b.V. 8 )

      Feldpostnummer:
      10999 [1]

      Einsatzgebiete:
      19. August 1943 Einsatz im Bahnhof Wetliza und an der Strecke Roslawl - Fajansowa.
      19. bis 22. November 1943 Einsatz im Bahnhof Gomel.

      Ersatztruppenteil:
      06. August 1943: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 3 in Hanau im Wehrkreis IX.

      Offiziere/Personal:
      Kompaniechef: Hauptmann Ohme 06. August 1943
      Kompaniechef: Oberleutnant d.R. Wolfgang Schober 01. Oktober bis 31. Dezember 1944
      Zugführer: Leutnant Kokulinsky 01. Oktober bis 31. Dezember 1944

      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK


      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.
      Grüße Matthias
      Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 105 (Stahlbau)

      Aufgestellt:
      Gemäß Befehl OKH/GenStdH/Org.Abt.II/18296/43 g v. 9.7.43 als Heerestruppe am 06. August 1943 aus Eisenbahn-Bau-Kompanie 123 in Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 105 (Stahlbau) umbenannt.

      Unterstellung:
      01. Oktober bis 19. Oktober 1944 Stab II./Eisenbahn-Pionier-Regiment 3 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Heeresgruppe Süd (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 2).
      20. Oktober bis 26. Oktober 1944 Eisenbahn-Pionier-Stab z.b.V. beim Deutschen Transport-Bevollmächtigten für Ungarn und Slowakei beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Heeresgruppe Süd (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 2).
      27. Oktober bis 16. November 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Heeresgruppe Süd (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 2).
      17. November bis 07. Dezember 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pionier im rückwertigen Gebiet (Stab I./Eisenbahn-Pionier-Regiment 2) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Heeresgruppe Süd (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 2).
      08. Dezember bis 31. Dezember 1944 Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillon 83 beim Kommandeur des Eisenbahn-Pioniere beim OB West (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 6).

      Feldpostnummer:
      29871 [1]

      Einsatzgebiete:
      März 1944 Einsatz im Raum Cherson, ein Hiwi Zug im Bahnhof Waterloo.
      29. Juni 1944 ein Zug der Kompanie beim Bau einer zusätzlichen Unterstützung (Stützpfeiler 45 m hoch) an der Karakobrücke der Strecke Mede-falva - Gyimesbrükk.
      09. November 1944 Herauslösen und Verlegung vom General des Transportwesens Südost zum General des Transportwesens West mit Ziel Mannheim.

      Ersatztruppenteil:
      06. August 1943: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 2 in Korneuburg im Wehrkreis XVII.
      Ab 03. März 1944: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 3 in Hanau im Wehrkreis IX.


      Offiziere/Personal:
      Kompaniechef: Oberleutnant Johann Kraus 01. Oktober bis 31. Dezember 1944
      Leutnant Dipl.-Ing. Hoffmann ab 20. Juli 1944

      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK


      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.
      Grüße Matthias
      Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 106 (Stahlbau)

      Aufgestellt:
      Gemäß Befehl OKH/GenStdH/Org.Abt.II/18296/43 g v. 9.7.43 als Heerestruppe am 05. August 1943 aus Eisenbahn-Bau-Kompanie 124 in Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 106 (Stahlbau) umbenannt.

      Unterstellung:
      August 1943 bis März 44 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 9 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 2 Heeresgruppe Mitte.
      01. Oktober bis 25. November 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 9 (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 1) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 2 Heeresgruppe Mitte.
      26. November bis 31. Dezember 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 9 (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 1) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 1 Heeresgruppe A.

      Feldpostnummer:
      23779 [1]

      Einsatzgebiete:
      Mai und Juni 1943 Einsatz an der Strecke Brjansk - Roslawl und der Nebenstrecke Rshaniza - Diatkowo.
      18. November 1943 Einsatz an der Strecke Bobruisk - Staruschki im km 114 - 119 zu Reparaturarbeiten.
      19. bis 22. November 1943 Einsatz im Bahnhof Gomel.
      24. und 25. November 1943 Einsatz an der Strecke Talka - Gomel im km 322 - 354 zu Reparaturarbeiten.
      04. Dezember 1943 Einsatz an der Strecke Shlobin - Osipowitschi im km 354,1 zu Reparaturarbeiten.
      06. Januar 1944 Einsatz an der Strecke Bobruisk - Staruschki im km 92,15 - 102,58 und Brücke im km 129,825 zu Reparaturarbeiten.
      11. März 1944 Einsatz an der Strecke Bobruisk - Staruschki im km 68,87 zu Reparaturarbeiten.

      Ersatztruppenteil:
      01. Mai 1940: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 4 in Sperenberg im Wehrkreis III.
      Ab 03. März 1944: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 3 in Hanau im Wehrkreis IX.

      Offiziere/Personal:
      Kompanieführer i.V.: Leutnant d.R. Ernst Noske 24. September bis 31. Dezember 1944
      Gefreiter Paul Menz Dezember 1944 [4]

      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK
      [4] Feldpostbrief


      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.
      Grüße Matthias
      Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 107 (Stahlbau)

      Aufgestellt:
      Gemäß Befehl OKH/GenStdH/Org.Abt.II/18296/43 g v. 9.7.43 als Heerestruppe am 01. August 1943 aus Eisenbahn-Bau-Kompanie 125 in Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 107 (Stahlbau) umbenannt.

      Unterstellung:
      27. Oktober 1943 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 18 (Eisenbahn-Pionier-Regiment z.b.V. 7).
      Oktober/November 1943 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere beim A.O.K. 9 (Stab II./Eisenbahn-Pionier-Regiment 5).
      26. August 1944 Stab I./Eisenbahn-Pionier-Regiment 2.
      01. Oktober bis 02. Dezember 1944 Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillon 512 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 3 Heeresgruppe Nord.
      03. Dezember bis 31. Dezember 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 16 (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 4) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 3 Heeresgruppe Nord.

      Feldpostnummer:
      29281 [1]

      Einsatzgebiete:
      27. Oktober 1943 Abreise von Hauptmann Schnepper und seiner laufenden Vertretung Leutnant Urban zur Besichtigung der durch den OT im Bau befindlichen Feldbahn Sonda - Narwa.
      29. Oktober bis 22. November 1943 Einsatz im Bahnhof Gomel.
      26. August 1944 Unterkunft in Tilsit.
      28. August 1944 Vorbereitung für den Bau von 4 Umspanngleisen in Tauroggen.
      12. September 1944 Einsatz beim Bau der Umgehungsstrecke Mitau.
      01. Oktober bis 31. Dezember 1944 Einsatz im Operationsgebiet A.O.K. 16.

      Ersatztruppenteil:
      29. April 1940: Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon 2 in Korneuburg im Wehrkreis XVII.
      Ab 03. März 1944: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 3 in Hanau im Wehrkreis IX.

      Offiziere/Personal:
      Kompaniechef: Hauptmann Schnepper seit Umbenennung bis 31. September 1944
      Kompaniechef: Oberleutnant d.R. Eugen Vessely 01. Oktober bis 07. Januar 1945
      Leutnant Urban 21. Oktober bis 27. Oktober 1943

      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK


      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.
      Grüße Matthias
    • Users Online 2

      2 Guests