Eisenbahn-Pionier-Kompanien

      Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 68

      Aufgestellt:
      Als Heerestruppe am 01. Juli 1942 aus Feldbahn-Kompanie 302 in Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 68 umbenannt.

      Unterstellung:
      Februar/März 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere beim A.O.K. 2 (Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillon 511) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 2 Heeresgruppe Mitte.
      01. Oktober bis 08. Oktober 1944 Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillon 514 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 2 Heeresgruppe Mitte.
      09. Oktober bis 29. Oktober 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Pz.A.O.K. 3 (Stab I./Eisenbahn-Pionier-Regiment 1) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 2 Heeresgruppe Mitte.
      30. Oktober bis 25. November 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 9 (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 1) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 2 Heeresgruppe Mitte.
      26. November bis 31. Dezember 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 9 (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 1) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 1 Heeresgruppe A

      Feldpostnummer:
      28404 [1]

      Einsatzgebiete:
      Januar bis 20. Februar 1944 Einsatz an der Feldbahn Kopzewitschi - Petrikoff.
      26. Februar 1944 Einsatz zu Reparaturarbeiten an der Strecke Luniniec - Kalinkowitschi km 487,0 - 488,0.
      23. März 1944 bis 27 März 1944 Einsatz zu Reparaturarbeiten an der Strecke Brest - Baranowice km 952,18 bis 970,95.
      26. August 1944 Einsatz zu Reparaturarbeiten in Giskantai (7,8 km ostwärts Tryskiai)

      Ersatztruppenteil:
      01. Juli 1942: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 1 in Fürstenwalde/Spree im Wehrkreis III.

      Offiziere/Personal:
      Kompanieführer: Oberleutnant d.R. Friedrich Geib 01. Oktober bis 28. Dezember 1944
      Kompanieführer i.V.: Leutnant (a) Joachim-Hans Kämmnitz 28. Dezember bis 02. Januar 1945
      Zugführer: Leutnant (a) Joachim-Hans Kämmnitz, ab 01. August 1943

      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK


      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.
      Grüße Matthias
      Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 69

      Aufgestellt:
      Als Heerestruppe am 01. Juli 1942 aus Feldbahn-Kompanie 303 in Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 69 umbenannt.

      Unterstellung:
      01. Juli 1942 bis 31. Mai 1943 Kodeis Pz.A.O.K. 2.
      01. Oktober bis 31. Dezember 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Pz.A.O.K. 4 (Stab I./Eisenbahn-Pionier-Regiment 5) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere-Brigade 1 Heeresgruppe A.

      Feldpostnummer:
      29065 [1]

      Einsatzgebiete:
      26. bis 28. März 1943 Einsatz im Bahnhof Orel.
      03. und 26. Juni 1943 Einsatz zu Reparaturarbeiten an der Feldbahn Optucha - Bolchow.
      18. Juli 1943 Einsatz zu Reparaturarbeiten an der Feldbahn Optucha - Bolchow.
      13. Oktober 1943 Einsatz zu Reparaturarbeiten an der Strecke Orscha - Pogodino km 37,9.
      13.bis 18. November 1943 Einsatz zu Reparaturarbeiten an der Strecke Shlobin - Mogilew km 210,5 - 219,2.
      01. bis 06. Dezember 1943 Einsatz zu Reparaturarbeiten an der Strecke Osipowitschi - Timkowitschi km 23,8 - 29,8.

      Ersatztruppenteil:
      01. Juli 1942: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 1 in Fürstenwalde/Spree im Wehrkreis III.

      Offiziere/Personale:
      Kompaniechef: Hauptmann d.R. Walter Retsch 01. Oktober 1944 bis Februar 1945 (vermisst)
      Kompanieführer i.V.: Leutnant Truchseß 31. Dezember 1944

      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK


      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.
      Grüße Matthias
      Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 70

      Aufgestellt:
      Als Heerestruppe am 01. Juli 1942 aus Feldbahn-Kompanie 304 in Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 70 umbenannt.

      Unterstellung:
      01. Oktober bis 30. November 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 7 und Pz.A.O.K. 5 (Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillon 2) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere bei O.B. West (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 6)
      01. Dezember bis 17. Dezember 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 7 und Gruppe von Manteuffel (Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillon 2) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere bei O.B. West (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 6)
      18. Dezember bis 31. Dezember 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere SS-Pz.A.O.K. 6, A.O.K. 7 und Pz.A.O.K. 5 (Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillon 2) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Heeresgruppe B (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 3)

      Feldpostnummer:
      36875 [1]

      Einsatzgebiete:
      Bis 05. November 1943 Einsatz beim Bau von Abstellgleisen im Bahnhof Angers.
      05. bis 13. Dezember 1943 Einsatz zum Abbau von Gleisen in Brienne le Chateau im ehemaligen franz. Munitionslager, in Stärke von 5 Unteroffizieren und 55 Mannschaften, am 13. Dezember 1943 Rücktransport nach Tours.
      14. Dezember 1943 in Tours, Bereitschaft für den Bereich der Heeres-Gruppe D und militärische Ausbildung, Bereitschaft mit 1 Hilfszug und einem Halbzug,
      16. bis 22. Dezember 1943 Einsatz beim Gleisbau beim Eisenbahn-Pionier-Park in Reims.
      14. Dezember 1943 bis 08. Januar 1944 Einsatz beim Bau von Abstellgleisen und Ladegleisen beim Eisenbahn-Pionier-Park in Luneville in Stärke von 3 Unteroffizieren und 40 Mannschaften.
      16. Dezember 1943 bis 10. Januar 1944 Einsatz zu Brückenverstärkungen an der Strecke Ancerville - Menaucourt in Stärke von 1 Offizier, 3 Unteroffizieren und 30 Mannschaften.

      Ersatztruppenteil:
      01. Oktober 1943: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 2 in Korneuburg im Wehrkreis XVII.

      Offiziere/Personal:
      Kompanieführer i.V.: Oberleutnant d.R. Werner Lässig 01. Oktober bis 30. November 1944
      Kompaniechef: Oberleutnant d.R. Werner Lässig 01. Dezember bis 31. Dezember 1944
      Oberleutnant d.R. Walter Hasenburg bis 06. März 1943.

      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK


      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.
      Grüße Matthias
      Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 71

      Aufgestellt:
      Als Heerestruppe am 01. Juli 1942 aus Feldbahn-Kompanie 305 in Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 71 umbenannt.

      Unterstellung:
      01. Juli 1942 bis 31. Mai 1943 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere 16 (Stab I./Eisenbahn-Pionier-Regiment 4)
      01. Oktober bis 31. Dezember 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Armee Ligurien (Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillon 12) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere O.B. Südwest Heeresgruppe C (Eisenbahn-Pionier-Regiment-Stab z.b.V. 7)

      Feldpostnummer:
      29487 [1]

      Einsatzgebiete:
      01. Januar bis 10. Januar 1944 Einsatz zu Reparaturarbeiten an der Strecke Idriza - Polozk.
      11. Januar bis 29. Februar 1944 Einsatz zu Reparaturarbeiten an der Strecke Nischlscha - Rossono.

      Ersatztruppenteil:
      01. Oktober 1943: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 3 in Hanau im Wehrkreis IX.

      Offiziere/Personal:
      Kompaniechef: Oberleutnant d.R. Willi Voss 11. Juli 1943 bis 04. Januar 1945

      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK


      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.
      Grüße Matthias
      Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 72

      Aufgestellt:
      Als Heerestruppe am 01. Juli 1942 aus Feldbahn-Kompanie 306 in Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 72 umbenannt.

      Unterstellung:
      01. Juli bis 03. Dezember 1942 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere 18.
      01. Oktober bis 03. Oktober 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 16 (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 4) bei Eisenbahn-Pionier-Brigade 3 Heeresgruppe Nord.
      04. Oktober bis 15. Oktober 1944 Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab z.b.V. 9 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 16 (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 4) bei Eisenbahn-Pionier-Brigade 3 Heeresgruppe Nord.
      04. Oktober bis 07. Dezember 1944 Stab II./Eisenbahn-Pionier-Regiment 4 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 16 (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 4) bei Eisenbahn-Pionier-Brigade 3 Heeresgruppe Nord.
      08. Dezember bis 31. Dezember 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 16 (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 4) bei Eisenbahn-Pionier-Brigade 3 Heeresgruppe Nord.

      Feldpostnummer:
      30224 [1]

      Einsatzgebiete:
      Dezember 1942 O.U. Tscheremnaja Gora im Bereich der 61. Inf. Div. XXVIII.A.K.
      01. Januar bis 24. Februar 1944 ein Drittel der Kompanie im Einsatz zu Reparaturarbeiten an der Strecke Tuleblja - Staraja Russa, zwei Drittel der Kompanie im Einsatz zu Reparaturarbeiten an der Strecke Gorki - Dretino mit Unterbrechung, zwei Drittel der Kompanie im Einsatz zu Reparaturarbeiten an der Strecke Schimsk - Solzy.
      15. Januar bis 17. Januar 1944 infanteristischer Einsatz in Stärke von 2 Offizieren, 7 Unteroffizieren und 63 Mannschaften.
      29. Februar 1944 Einsatz im Bahnhof Abrene.

      Ersatztruppenteil:
      01. Oktober 1943: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 4 in Sperenberg im Wehrkreis III.

      Offiziere/Personal:
      Kompaniechef: Hauptmann d.R.z.V. Dipl.-Ing. Friedrich Schmidt 01. Juli 1942 bis 20. März 1943
      Kompaniechef: Hauptmann d.R. Erich Schulz 01. Oktober bis 31. Dezember 1944
      Leutnant Walter Gobin ab 20. Juli 1944

      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK


      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.
      Grüße Matthias

      Post was edited 1 time, last by “Matthias Köhler” ().

      Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 73

      Aufgestellt:
      Als Heerestruppe am 01. Juli 1942 aus Feldbahn-Kompanie 307 in Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 73 umbenannt.

      Unterstellung:
      01. Juli bis 25. Oktober 1942 Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillon 408.
      25. Oktober 1942 bis 31. Mai 1943 Stab II./Eisenbahn-Pionier-Regiment 1.
      01. Oktober bis 25. November 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 9 (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 1) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 2 Heeresgruppe Mitte.
      26. November bis 31. Dezember 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 9 (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 1) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 1 Heeresgruppe A.

      Feldpostnummer:
      30827 [1]

      Einsatzgebiete:
      01. Januar bis 14. Februar 1944 Einsatz im Raum Orscha.
      15. Februar bis 29. Februar 1944 ein Drittel der Kompanie im Einsatz zu Reparaturarbeiten an der Strecke Orscha - Witebskpas, zwei Drittel der Kompanie im Einsatz zu Reparaturarbeiten an der Strecke Mogilew - Shlobin.
      27. bis 31. März 1944 Einsatz zu Reparaturarbeiten an der Brücke im km 25,765 der Strecke Orscha - Witebsk.

      Ersatztruppenteil:
      01. Juli 1942: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 4 in Sperenberg im Wehrkreis III.

      Offiziere/Personal:
      Kompaniechef: Oberleutnant d.R. Peter Rang 01. Oktober bis 31. Dezember 1944
      stellv. Zugführer: Feldwebel Heinz Herzig 16. August bis 29. August 1944

      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK


      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.
      Grüße Matthias
      Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 74

      Aufgestellt:
      Als Heerestruppe am 01. Juli 1944 aus Feldbahn-Kompanie 308 in Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 74 umbenannt.

      Unterstellung:
      01. Juli bis 21. August 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 10 (Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab z.b.V. 15) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere OB Südwest ( Eisenbahn-Pionier-Regiment-Stab z.b.V. 7)
      22. August bis 11. Oktober 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 19 (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 3) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Heeresgruppe D (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 3)
      12. Oktober bis 14. Dezember 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 19 (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 3 bei Heeresgruppe G) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Heeresgruppe G beim O.B. West (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 6)
      15. Dezember bis 31. Dezember 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 1 (Stab I./Eisenbahn-Pionier-Regiment 6) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Heeresgruppe G beim O.B. West (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 6)

      Feldpostnummer:
      37963 [1]

      Einsatzgebiete:
      Am 28. März 1943 scheidet die Kompanie aus dem Bereich der Eisenbahn-Pionier-Brigade 1 aus und wird dem Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere der Heeresgruppe Nord zu neuen Einsatz unterstellt.
      01. Februar 1944 bis 01. März 1944 Einsatz im Operationsgebiet A.O.K. 16.
      Am 20. August 1944 Verladen der Kompanie zur Verlegung um 14:00 Uhr in Nervesa mit Fahrtnummer 269 069 und marschbereit.
      Am 22. August 1944 um 03:10 Uhr in Nervesa abgefahren.

      Ersatztruppenteil:
      01. Oktober 1943: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 2 in Korneuburg im Wehrkreis XVII.

      Offiziere/Personal:
      Kompaniechef: Oberleutnant Herbert Pohl, 01. April 1943 bis 17. Dezember 1944
      Kompanieführer: Oberleutnant Sartor 18. Dezember bis 31. Dezember 1944

      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK


      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.
      Grüße Matthias
      Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 75

      Aufgestellt:
      Als Heerestruppe am 01. Juli 1942 aus Feldbahn-Kompanie 351 in Eisenbahn-Pionier-Kompanie 75 und am 14. Mai 1944 in Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 75 umbenannt.

      Unterstellung:
      10. Januar 1944 Stab II./Eisenbahn-Pionier-Regiment 2 (Pz.A.O.K. 1).
      20. August bis 13. September 1944 keine Unterstellung Kompanie auf Transport .
      14. September bis 18. Oktober 1944 Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab z.b.V. 10 (Armeegruppe Felber) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere der Heeresgruppe F (Eisenbahn-Pionier-Regiment-Stab z.b.V. 8 )
      19. Oktober bis 31. Dezember 1944 Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab z.b.V. 11 (Pz.A.O.K. 2) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere der Heeresgruppe F (Eisenbahn-Pionier-Regiment-Stab z.b.V. 8 )

      Feldpostnummer:
      02523 [1]

      Einsatzgebiete:
      01. Januar bis 06. Januar 1944 Ortsunterkunft Olschaniza.
      07. Januar bis 09. Januar 1944 Einsatz im Raum Uman.
      05. März bis 15. März 1944 ein Drittel der Kompanie im Einsatz an der Strecke Talnoje- HKL, ein Drittel der Kompanie im Einsatz in Chrstinowka, ein Drittel der Kompanie im Einsatz an der Strecke Gajwaron - Sjatkowsky.
      16. März bis 29. März 1944 Einsatz an den Strecken Odessa - Shmerinka, Slobodka - Rybnika, ein Drittel der Kompanie im Einsatz im Bahnhof Abomelokowo, ein Drittel der Kompanie im Einsatz an der Brücke bei Rybniza.
      30. März bis 30. April 1944 Kompanie im Einsatz an der Strecke Ghidignisi - Cornesti Balti und im Raum Straseni.
      Am 16. Mai 1944 ist die Kompanie zur Verladung in Barlad eingetroffen.
      20. August bis 13. September 1944 Transport Rumänien - Frankreich und wieder zurück nach Serbien.

      Ersatztruppenteil:
      01. Oktober 1943: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 3 in Hanau im Wehrkreis IX.

      Offiziere/Personal:
      Kompaniechef: Hauptmann Löbe
      Kompanieführer: Oberleutnant Heinz Weberstedt ab 01. Oktober 1944
      Leutnant König 31. Dezember 1944

      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK


      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.
      Grüße Matthias
      Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 76

      Aufgestellt:
      Als Heerestruppe am 01. Juli 1942 aus Feldbahn-Kompanie 352 in Eisenbahn-Pionier-Kompanie 76 und am 14. Mai 1944 in Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 76 umbenannt .

      Unterstellung:
      29. Juni bis 20. Juli 1942 Stab II./Eisenbahn-Pionier-Regiment 4, beim Kodeis 6.
      01. Juli bis 27. Juli 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Armeegruppe Wöhler (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 5) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Südukraine (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 2)
      28. Juli bis 07. August 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Pz.A.O.K. 3 (Stab I./Eisenbahn-Pionier-Regimen1) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 2 Heeresgruppe Mitte.
      08. August bis 09. September 1944 Stab I./ Eisenbahn-Pionier-Regiment 2 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Pz.A.O.K. 3 (Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab I./1) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 2 Heeresgruppe Mitte.
      10. September bis 30. September 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 4 (Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab II./1) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 2 Heeresgruppe Mitte.

      Feldpostnummer:
      11124 [1]

      Einsatzgebiete:
      Bis 13. März 1944 Einsatz an der Strecke Belaja Kriniza - Snigorowka.
      14. März bis 29. März 1944 Einsatz in Kremidowo (Kremydivka).
      30. März bis 01. April 1944 Einsatz zum Streckenschutz an der Strecke Martyrowkwa (Martynivs'ke) - Kalosowka (Kolosivka Station Kudryavtsivka) - Odessa.
      Ab 22. April 1944 Teile der Kompanie im Einsatz an der Strecke Abschia - Besaiwbeaska.
      11. Mai 1944 Zuführung zum geplanten Einsatz an der Strecke Jasi - Buhaesti.
      13. Mai 1944 geplanter Einsatz an der Strecke Balteni - Buhaesti.
      16. Mai 1944 in Roman eingetroffen.
      21. Mai 1944 Kompanie hat den Streckenabschnitt Buhaesti - Roman mit allen Spreng- und Zündmitteln von der 8./Eisenbahn-Pionier-Regiment 3 übernommen.
      28. Mai 1944 ein Erkundungstrupp unter Führung von Leutnant Groß wird auf der neu hinzukommenden Strecke Barlad - Beresti eingesetzt.
      10. Juni 1944 Einsatz an der Strecke Kosna - Vama - HKL.
      12. Juni 1944 Fliegerangriff auf Stadt und Bahnhof Roman, hierbei werden Leutnant Apel und Zahlmeister Crumm schwer verwundet, Oberleutnant Beckel und Leutnant Groß leicht verwundet, unbedeutende Schäden an den Bahnanlagen.
      22. Juni 1944 Kompanie setzt sich nach Argastru in Marsch unter Zurücklassung eines Übergabe-Kommandos in Bacesti.
      11. August 1944 - 26. August 1944 Einsatz zu Reparaturarbeiten in Batakaj km 19,6 nordöstlich Tauroggen.
      28. August 1944 Vorbereitungen für den Ausbau der Teilstrecke Tauroggen - Vydukle auf Ausladeleistung 15.
      26. Oktober 1944 Einsatz an der Kleinbahnstrecke Insterburg - Breitenstein - Ragnit zu Sperrvorbereitungen Stufe I.

      Ersatztruppenteil:
      01. Oktober 1943: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 3 in Hanau im Wehrkreis IX.

      Offiziere/Personal:
      Kompaniechef: Oberleutnant d.R. Kurt Beckel 01. Juli bis 30. September 1944
      Leutnant d.R. Vincenz Georg Apel 12. Juni 1944
      Leutnant Groß 12. Juni 1944
      Zahlmeister Crumm 12. Juni 1944

      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK


      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.
      Grüße Matthias
      Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 77

      Aufgestellt:
      Gemäß Befehl OKH/GenStdH/Org.Abt.II/18296/43 g v. 9.7.43 als Heerestruppe am 23. Juli 1943 aus 1. Kompanie Eisenbahn-Brücken-Bau-Bataillon (tmot.) 501 in Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 77 umbenannt.

      Unterstellung:
      Ab 13. Februar 1944 Stab II./Eisenbahn-Pionier-Regiment 2 (Pz.A.O.K. 1).
      01. Juli bis 31. Dezember 1944 Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab z.b.V. 16 (Heeresgruppe E) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere der Heeresgruppe E (Eisenbahn-Pionier-Regiment-Stab z.b.V. 8 )

      Feldpostnummer:
      10445 [1]

      Einsatzgebiete:
      01. Januar bis 13. Januar 1944 Einsatz im Bahnhof Darjewka.
      14. Januar bis 29. Januar 1944 Einsatz an den Strecken Zwetkowo - Iskrenoje, Kortun - Tapantscho, Sipnojewka - Kapitanowka.
      Ende Januar/Anfang Februar 1944 Ortsunterkunft Jampol.
      Ab 01. Februar bis (?) ein Zug infanteristisch eingesetzt.

      Ersatztruppenteil:
      23. Juli 1943: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 2 in Korneuburg im Wehrkreis XVII.

      Offiziere/Personal:
      Kompaniechef: Oberleutnant Helmut Sgasche 01. Juli bis 31. Dezember 1944
      Feldwebel Ernst Kaffka 01. September 1942 bis 15. Juli 1944 [4]

      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK
      [4] Urkundenkonvolut (Stand September 2013) Helmut Weitze Militärische Antiquitäten KG


      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.
      Grüße Matthias
      Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 78

      Aufgestellt:
      Gemäß Befehl OKH/GenStdH/Org.Abt.II/18296/43 g v. 9.7.43 als Heerestruppe am 23. Juli 1943 aus 2. Kompanie Eisenbahn-Brücken-Baubataillon (tmot.) 501 in Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 78 umbenannt.

      Unterstellung:
      01. Juli bis 30. Juli 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Armeegruppe Wöhler (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 5) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Südukraine (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 2)
      31. Juli bis 16. September 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Armeegruppe Wöhler (Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab z.b.V. 14) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Heeresgruppe Südukraine (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 2).
      17. September bis 23. September 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 6 (Stab II./Eisenbahn-Pionier-Regiment 2) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Heeresgruppe Südukraine (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 2).
      24. September bis 12. Oktober 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Armeegruppe Fretter-Pico (Stab II./Eisenbahn-Pionier-Regiment 2) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Heeresgruppe Süd (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 2).
      13. Oktober bis 27. Oktober 1944 truppendienstlich Stab II./Eisenbahn-Pionier-Regiment 3, einsatzmäßig Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere beim Ungarischen A.O.K. 3 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Heeresgruppe Süd (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 2).
      28. Oktober bis 05. Dezember 1944 truppendienstlich Feldbahn-Bataillon-Stab 503, einsatzmäßig Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere beim Ungarischen A.O.K. 3 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Heeresgruppe Süd (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 2).
      06. Dezember bis 24. Dezember 1944 einsatzmäßig ung. Eisenbahn-Pionier-Bataillon 104, truppendienstlich Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Heeresgruppe Süd (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 2).
      25. Dezember bis 31. Dezember 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 8 (Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab z.b.V. 14) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Heeresgruppe Süd (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 2).

      Feldpostnummer:
      Ab 01. September 1943 29599 [1]
      Ab 17. April 1945 08751 [1]

      Einsatzgebiete:
      Am 07. Mai 1944 wird Oberarzt d.R. Dr. Synek mit der vertretungsweisen Führung der Geschäfte des Sanitäts-Offizier beim Kommandeur des Eisenbahn-Pionier-Regiments 2 (Armeegruppe Wöhler) beauftragt.
      21. Mai 1944 der Kompanie wird die Leitung zum Bau der nicht hochwasserfreien Pruth-Brücke erteilt und nach Ungheni in Marsch gesetzt.
      29./30. Mai 1944 Um 17:15 Uhr und 18:00 Uhr werfen eigene Stukas irrtümlich Bomben auf die im Bau befindliche Pruth-Brücke, die Kompanie hat dabei 1 Toten, 2 Schwerverletzte und 5 Leichtverletzte.

      Ersatztruppenteil:
      23. Juli 1943: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 2 in Korneuburg im Wehrkreis XVII.

      Offiziere/Personal:
      Kompanieführer: Oberleutnant d.R. Werner Voigt 01. Juli bis 33. Dezember 1944
      Oberarzt d.R. Dr. Synek 07. Mai 1944
      Leutnant Groß ab 07. November 1943

      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK



      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.
      Grüße Matthias
      Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 79

      Aufgestellt:
      Gemäß Befehl OKH/GenStdH/Org.Abt.II/18296/43 g v. 9.7.43 als Heerestruppe am 23. Juli 1943 aus 3. Kompanie Eisenbahn-Brücken-Baubataillon (tmot.) 501 in Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 79 umbenannt .

      Unterstellung:
      16. April bis 30. April 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Pz.A.O.K. 4.
      01. Juli bis 11. Juli 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Pz.A.O.K. 1 (Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab z.b.V. 14) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 1 Heeresgruppe Nordukraine.
      12. Juli bis 31. Juli 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 2 (Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillon 511) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 2 Heeresgruppe Mitte.
      01. August bis 18. August 1944 Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillon 408 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 2 (Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillon 511) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 2 Heeresgruppe Mitte.
      19. August bis 01. September 1944 Stab Schmidt beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Pz.A.O.K. 3 (Stab I./Eisenbahn-Pionier-Bataillon 1) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 3 Heeresgruppe Nord.
      02. September bis 18. September 1944 Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillon 514 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Pz.A.O.K. 3 (Stab I./Eisenbahn-Pionier-Bataillon 1) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 3 Heeresgruppe Nord.
      19. September bis 02. Oktober 1944 Feldbahn-Bataillon-Stab 501 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Pz.A.O.K. 3 (Stab I./Eisenbahn-Pionier-Bataillon 1) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 3 Heeresgruppe Nord.
      03. Oktober bis 09. Oktober 1944 Feldbahn-Bataillon-Stab 501 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 16 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 3 Heeresgruppe Nord.
      10. Oktober bis 20. Oktober 1944 Feldbahn-Bataillon-Stab 501 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 18 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 3 Heeresgruppe Nord.
      21. Oktober bis 31. Oktober 1944 Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab z.b.V. 9 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 18 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 3 Heeresgruppe Nord.
      01. November bis 17. November1944 Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillon 15 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 18 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 3 Heeresgruppe Nord.
      01. November bis 31. Dezember1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 18 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 3 Heeresgruppe Nord.

      Feldpostnummer:
      15757 [1]

      Einsatzgebiete:
      16. April bis 30. April 1944 Einsatz in Stryj und an der Dnestr-Brücke bei Nizniew.
      26. August 1944 Unterkunft/Einsatz in Libau.
      28. August 1944 Einsatz von 1,5 Zügen Bau Umgehungskurve Libau 1,5 Zügen zur Behebung der Gleisschäden, Umspurarbeiten, Einsatz von Erkundungstrupp 79 unter Führung von Leutnant Seher zur Erkundung der Eisenbahnstrecken in Richtung Front.
      12. September 1944 Einsatz beim Bau der Umgehungsstrecke Mitau. Einsatz einer halben Gruppe im Bahnhof Frauenburg zum Rampenbau. Einsatz von zwei Gruppen im Bahnhof Blidene zum Rampenbau,

      Ersatztruppenteil:
      23. Juli 1943: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 2 in Korneuburg im Wehrkreis XVII.

      Offiziere/Personal:
      Kompaniechef: Oberleutnant d.R. Heinrich Dahrenmöller 01. Juli bis 31. Dezember 1944
      Zugführer: Leutnant Seher 26. August 1944

      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK


      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.
      Grüße Matthias
      Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 80

      Aufgestellt:
      Gemäß Befehl OKH/GenStdH/Org.Abt.II/18296/43 g v. 9.7.43 als Heerestruppe am 23. Juli 1943 aus 4. Kompanie Eisenbahn-Brücken-Baubataillon (tmot.) 501 in Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot) 80 umbenannt.

      Unterstellung:
      01. Juli bis 09. Juli 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Pz.A.O.K. 4 (Stab I./Eisenbahn-Pionier-Regiment 5) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 1 Heeresgruppe Nordukraine.
      10. Juli bis 05. August 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 17 (Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab z.b.V. 14) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 1 Heeresgruppe Nordukraine.
      06. August bis 23. September 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 17 (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 5) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 1 Heeresgruppe Nordukraine.
      24. September 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 17 (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 5) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 1 Heeresgruppe A.
      24. September bis 31. Dezember 1944 Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillon 513 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 17 (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 5) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 1 Heeresgruppe A.

      Feldpostnummer:
      10497 [1]

      Einsatzgebiete:
      01. Januar bis 10. Januar 1944 Ortsunterkunft Schepetowka
      11. Januar bis 13. Januar 1944 Ortsunterkunft Krasilow
      14. Januar bis 29. Januar 1944 Ortsunterkunft Starokonstantinow, zwei Drittel der Kompanie im Einsatz zu Wiederherstellungsarbeiten im Bahnhof Klimaschewka.
      30. Januar bis 29. Februar 1944 Kompanie im Einsatz zu Wiederherstellungsarbeiten an der Strecke Schepetowka - Gretschany.

      Ersatztruppenteil:
      23. Juli 1943: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 2 in Korneuburg im Wehrkreis XVII.

      Offiziere/Personal:
      Kompanieführer: Oberleutnant d.R. Alfred Scholz 01. Juli bis 31. Juli 1944
      Kompaniechef: Oberleutnant d.R. Alfred Scholz 01. August bis 31. Dezember 1944

      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK


      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.
      Grüße Matthias
      Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 81

      Aufgestellt:
      Gemäß Befehl OKH/GenStdH/Org.Abt.II/18296/43 g v. 9.7.43 als Heerestruppe am 01. August 1943 aus Eisenbahn-Bau-Kompanie 101 in Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 81 umbenannt.

      Unterstellung:
      30. September 1943 bis 25. Oktober 1944 Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab z.b.V. 10 beim Pz.A.O.K. 2 beim Kommandeur des Eisenbahn-Pionier-Regiment-Stab z.b.V. 8 (Grukodeis Heeres-Gruppe F)
      Stab, 2. Zug, Tross - 16. Oktober 1944 bis 31. Dezember 1944 Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab z.b.V. 16 bei Heeresgruppe E beim Kommandeur des Eisenbahn-Pionier-Regiment-Stab z.b.V. 8 (Grukodeis Heeres-Gruppe F)
      1. und 3. Zug - 16. Oktober 1944 bis 27. November 1944 Eisenbahn-Pionier-Gruppe Serbien beim Kommandeur des Eisenbahn-Pionier-Regiment-Stab z.b.V. 8 (Grukodeis Heeres-Gruppe F)
      1. und 3. Zug - 28. November 1944 bis 31. Dezember 1944 Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab z.b.V. 16 bei Heeresgruppe E beim Kommandeur des Eisenbahn-Pionier-Regiment-Stab z.b.V. 8 (Grukodeis Heeres-Gruppe F)

      Feldpostnummer:
      25787 [1]

      Einsatzgebiete:
      03. September 1943 Einsatz zum Bau von vier Abstellgleisen im Bahnhof Donjigrad und eines zuglangen Gleises im Bahnhof Vrcin.
      01. November bis 10. Dezember 1944 Einsatz zu Sperrvorbereitung Strecke Uzice - Visegrad.
      11. Dezember bis 23. Dezember 1944 Einsatz an der Strecke Sarajewo - Most na Drini sowie ein halber Zug zur Holzbeschaffung eingesetzt.
      24. Dezember bis 31. Dezember 1944 Einsatz zu Sperrvorbereitung Sarajevo - Trbusani.

      Ersatztruppenteil:
      01. August 1943: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 1 in Fürstenwalde/Spree im Wehrkreis III.


      Offiziere/Personal:
      Kompaniechef: Hauptmann Freymark 01. August bis 01. September 1943
      Kompanieführer: Oberleutnant Schmitz 01. Juli bis 31. Dezember 1944
      Zugführer: Leutnant d.R. Adolf Brennecke 16. August bis 29. August 1944

      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK


      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.
      Grüße Matthias
      Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 82

      Aufgestellt:
      Gemäß Befehl OKH/GenStdH/Org.Abt.II/18296/43 g v. 9.7.43 als Heerestruppe am 01. August 1943 aus Eisenbahn-Bau-Kompanie 102 in Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 82 umbenannt.

      Unterstellung:
      01. Juli bis 28. September 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Armeeabteilung Narwa (Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab z.b.V. 9) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 3 Heeresgruppe Nord.
      29. September bis 30. September 1944 Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillon 514 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Pz.A.O.K. 3 (Stab I./Eisenbahn-Pionier-Regiment 1) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 2 Heeresgruppe Mitte.

      Feldpostnummer:
      19808 [1]

      Einsatzgebiete:
      26. Januar bis 14. Februar 1944 Einsatz im Raum Narwa.
      15. Februar bis 29. Februar 1944 Einsatz an der Strecke Jövi - Narwa.
      09. Oktober 1944 Kompanie ist eingesetzt in Linkuhnen zur Erhöhung der Ausladeleistung.

      Ersatztruppenteil:
      01. August 1943: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 1 in Fürstenwalde/Spree im Wehrkreis III.

      Offiziere/Personal:
      Kompanieführer: Oberleutnant d.R. Paul Rautenberg 01. Juli bis 06. September 1944
      Kompanieführer: i.V. Leutnant d.R. Hermann Eckhardt 07. September bis 14. September 1944
      Kompanieführer: i.V. Leutnant d.R. Alfred Springob 15. September bis 30. September 1944
      Kompanieführer: i.V. Oberleutnant (a) Viktor Laufer ab 01. Oktober 1944
      Leutnant Dipl.-Ing. Alfred Gerhardt Fuhrmann ab 15. August 1944 bis 25. April 1945 gefallen bei Pillau
      Leutnant Rolf ab 20. Juli 1944

      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK


      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.
      Grüße Matthias
      Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 83

      Aufgestellt:
      Gemäß Befehl OKH/GenStdH/Org.Abt.II/18296/43 g v. 9.7.43 als Heerestruppe am 01. August 1943 aus Eisenbahn-Bau-Kompanie 103 in Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 83 umbenannt.

      Unterstellung:
      01. Juli bis 21. August 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 10 (Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab z.b.V. 15) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere OB Südwest ( Eisenbahn-Pionier-Regiment-Stab z.b.V. 7)
      22. August bis 30. September 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 15 (Stab II./Eisenbahn-Pionier-Regiment 6) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Heeresgruppe D (Eisenbahn-Pionier-Regiment 3)
      22. August bis 12. Oktober 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Heeresgruppe B (Stab II./Eisenbahn-Pionier-Regiment 6 zugleich bei A.O.K. 7) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Heeresgruppe D (Eisenbahn-Pionier-Regiment 3)
      13. Oktober bis 14. Dezember 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K 7 und Gruppe von Manteuffel (Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillon 2) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere O.B. West (Eisenbahn-Pionier-Regiment 6)
      12. Dezember bis 31. Dezember1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 15 (Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab z.b.V. 9) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Heeresgruppe B (Eisenbahn-Pionier-Regiment 3)

      Feldpostnummer:
      25502 [1]

      Einsatzgebiete:
      Am 20. August 1944 Verladen der Kompanie zur Verlegung um 14:00 Uhr in Pordenone mit Fahrtnummer 268 068.
      21. August 1944 marschbereit in Pordenone.
      22.8.44 um 11:23 Uhr in Pordenone abgefahren.

      Ersatztruppenteil:
      01. August 1943: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 3 in Hanau im Wehrkreis IX.

      Offiziere/Personal:
      Kompanieführer: Oberleutnant d.R. Herbert Dickel 01. Juli bis 27. Dezember 1944
      Kompanieführer: Oberleutnant d.R. Franz Minarzyk 28. Dezember bis 31. Dezember 1944

      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK


      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.
      Grüße Matthias
      Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 84

      Aufgestellt:
      Gemäß Befehl OKH/GenStdH/Org.Abt.II/18296/43 g v. 9.7.43 als Heerestruppe am 16. August 1943 aus Eisenbahn-Bau-Kompanie 104 in Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 84 umbenannt.

      Unterstellung:
      01. Juli bis 31. Dezember 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 14 (Stab I./ Eisenbahn-Pionier-Regiment 3) beim OB Südwest Heeresgruppe C.

      Feldpostnummer:
      28053 [1]

      Einsatzgebiete:
      20. November 1943 in Florenz-Sesto.

      Ersatztruppenteil:
      26. Juli 1943: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 3 in Hanau im Wehrkreis IX.

      Offiziere/Personal:
      Kompaniechef: Oberleutnant d.R. Georg Olzowy 01 Juli bis 31. Dezember 1944

      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK


      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.
      Grüße Matthias
      Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 85

      Aufgestellt:
      Gemäß Befehl OKH/GenStdH/Org.Abt.II/18296/43 g v. 9.7.43 als Heerestruppe am 26. Juli 1943 aus Eisenbahn-Bau-Kompanie 105 in Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 85 umbenannt .

      Unterstellung:
      Dezember 1943 bis Januar 1944 Kommandeur des Eisenbahn-Pionier-Bataillon z.b.V. 11 bei der Heeresgruppe D.
      01. Juli bis 27. Juli 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 1 (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 3 Südfrankreich) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Heeresgruppe D (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 6).
      28. Juli bis 10. September 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 1 Armeegruppe G, 64. Reserve-Korps (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 3) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Heeresgruppe D (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 6).
      11. September bis 07. Dezember 1944 Einsatzstab Hauptmann Wadzeck bei A.O.K. 19 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Heeresgruppe G (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 3).
      08. Dezember bis 14. Dezember 1944 Stab II./Eisenbahn-Pionier-Regiment 3 bei A.O.K. 19 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Heeresgruppe G (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 3).
      15. Dezember bis 31. Dezember 1944 Verbindungs-Stab Hauptmann Wadzeck bei bei Heeresgruppe G beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Oberrhein O.B. West (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 6).

      Feldpostnummer:
      12243 [1]

      Einsatzgebiete:
      Bis 13. Dezember 1943 Einsatz zum Neubau der E-Stellung 11 im Bahnhof St. Medard d'Eyrand (Strecke Bordeaux - Toulouse).
      Bis 01. Januar 1944 in Coutras, Bereitschaft für A.O.K. 1 und Transport-Kommandantur Bordeaux, darunter 1 Hilfszug, 2 Unteroffiziere und 16 Mannschaften beim RW-Brückenbau-Lehrgang-Kommando in Reims.
      30. Dezember 1943 bis 05. Januar 1944 Einsatz des Hilfzuges der Kompanie an der durch Bombentreffer zerstörten zweigleisigen Brücke über den Var der Strecke Marseille - Nizza. Standort des Hilfszug im Bahnhof Cagnes sur Mer,
      Stärke des Kommandos 1 Offizier, 6 Unteroffiziere und 60 Mannschaften.
      01. Januar 1944 ein Zug in Saint-Etienne bei Sospel.
      11. September bis 31. Dezember 1944 Einsatz im Operationsgebiet A.O.K. 19.

      Ersatztruppenteil:
      26. Juli 1943: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 4 in Sperenberg im Wehrkreis III.

      Offiziere/Personal:
      Kompaniechef: Hauptmann d.R. Rudolf Scherer 01. Juli bis 31. Dezember 1944
      Oberleutnant Ritter 30. Dezember 1943 bis 24. Januar 1944

      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK


      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.
      Grüße Matthias
      Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 86

      Aufgestellt:
      Gemäß Befehl OKH/GenStdH/Org.Abt.II/18296/43 g v. 9.7.43 als Heerestruppe am 01. August 1943 aus Eisenbahn-Bau-Kompanie 106 in Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 86 umbenannt .
      (Vom Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere 18 (Kodeis) Abt. IaEbNr. 786/43 g. vom 4.8.1943, abweichendes Datum zur Stammtafel der Einheit)

      Unterstellung:
      01. Juli bis 11. August 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Pz.A.O.K. 2 (Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab z.b.V. 10) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Heeresgruppe F beim OB Südost.
      12. Juli bis 18. August 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Pz.A.O.K. 2 (Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab z.b.V. 11) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Heeresgruppe F beim OB Südost.
      19. August bis 07. Oktober 1944 Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillon 408, beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere-Brigade 2 Heeresgruppe Mitte.
      08. Oktober bis 09. Oktober 1944 Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillon 514 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Pz.A.O.K. 3 (Stab I./Eisenbahn-Pionier-Regiment 1) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere-Brigade 2 Heeresgruppe Mitte.
      10. Oktober bis 29. Oktober 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere Pz.A.O.K. 3 (Stab I./Eisenbahn-Pionier-Regiment 1) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere-Brigade 2 Heeresgruppe Mitte.
      30. Oktober bis 22. November 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 9 (Stab I./Eisenbahn-Pionier-Regiment 1) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere-Brigade 2 Heeresgruppe Mitte.
      23. November bis 25. November 1944 Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillon 514 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 9 (Stab I./Eisenbahn-Pionier-Regiment 1) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere-Brigade 2 Heeresgruppe Mitte.
      26. November bis 16. Dezember 1944 Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillon 514 beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 9 (Stab I./Eisenbahn-Pionier-Regiment 1) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere-Brigade 1 Heeresgruppe A.
      17. Dezember bis 31. Dezember 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 9 (Stab I./Eisenbahn-Pionier-Regiment 1) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere-Brigade 1 Heeresgruppe A.

      Feldpostnummer:
      16315 [1]

      Einsatzgebiete:
      01. Januar bis 26. Januar 1944 Einsatz an der Strecke Tschudowo - Petersburg, zwei Gruppen im Einsatz an der Strecke Tschudowo - Diwendkaja.
      27. Januar bis 29. Februar 1944 Einsatz an der Strecken Pleskau - Luga, Pleskau - Strugi Krasnije und Bahnhof Nowosselje.
      18. August 1944 Verladebeginn um 08:00 Uhr im Bahnhof Zenica, Dauer 8 Stunden mit zwei Fahrtnummern (127 137 und 127 38).

      Ersatztruppenteil:
      01. August 1943: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 3 in Hanau im Wehrkreis IX.


      Offiziere/Personal:
      Kompaniechef: Oberleutnant Schneider 30. September 1944.
      Kompanieführer: Oberleutnant d.R. Hartmut Schneider 01. Juli bis 15. Oktober 1944
      Kompanieführer: Oberleutnant d.R. Harald Liesegang 16. Oktober bis 31. Dezember 1944
      Leutnant Heinz Sengstschmid ab 01. Oktober 1944

      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK


      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.
      Grüße Matthias
      Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 87

      Aufgestellt:
      Gemäß Befehl OKH/GenStdH/Org.Abt.II/18296/43 g v. 9.7.43 als Heerestruppe am 01. Juli 1943 aus Eisenbahn-Bau-Kompanie 107 in Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 87 umbenannt.

      Unterstellung:
      17. August bis 06. November 1943 Stab II/Eisenbahn-Pionier-Regiment 5 beim A.O.K. 9.
      Januar 1944 Stab/Eisenbahn-Bau-Bataillon 511 beim A.O.K. 2.
      01. Juli bis 25. November 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 9 (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 1) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 2 Heeresgrupe Mitte.
      26. November bis 31. Dezember 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pioniere A.O.K. 9 (Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 1) beim Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 2 Heeresgrupe A.

      Feldpostnummer:
      17945 [1]

      Einsatzgebiete:
      17. August 1943 Einsatz an der Strecke Brjansk - Lgow und im Bahnhof Pogreby zu Wiederherstellungsarbeiten.
      26. August 1943 Einsatz an der Strecke Brjansk - Lgow und im Bahnhof Arkino zu Wiederherstellungsarbeiten.
      09. September 1943 Einsatz im Bahnhof Tschernetowo zu Wiederherstellungsarbeiten.
      12. bis 18. September 1943 Einsatz an der Strecke Kritschew - Unetscha im km 155,20 - 207,8 zu Wiederherstellungsarbeiten.
      03. bis 07. Oktober 1943 Einsatz an der Strecke Kostjukowka - Talka im km 273,2 - 247,60 zu Wiederherstellungsarbeiten.
      06. November 1943 Einsatz an der Strecke Talka - Gomel im km 273 zu Wiederherstellungsarbeiten.
      02. Januar 1944 Einsatz an der Strecke Shlobin - Kalinkowitschi zu Wiederherstellungsarbeiten.
      Kompanie war bei der Absetzbewegung im Mittelabschnitt der Ostfront Ende Juni/Anfang Juli 1944 versprengt und abgeschnitten. Gesammelte Teile der Kompanie bis 17. September 1944 in "Einsatz-Eisenbahn-Pionier-Kompanie 1" zusammengefasst.

      Ersatztruppenteil:
      09. Juli 1943: Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 4 in Sperenberg im Wehrkreis III.

      Offiziere/Personal:
      Kompanieführer: Oberleutnant Walter Lang, ab 11. November 1943 bis 31. Januar 1944
      Kompaniechef: Oberleutnant Walter Lang ab 01. Februar 1944
      Kompanieführer: Leutnant d.R. Oscar-Henning Pastor 01. Oktober bis 21. Oktober 1944
      Kompanieführer i.V. Leutnant Seidenstricker 04. Oktober 1944
      Kompanieführer i.V.: Oberleutnant (a) Hans Aschendorf 22. Oktober bis 24. Dezember 1944
      Kompanieführer i.V.: Leutnant d.R. Rudolf Neuer 25. Dezember bis 31. Dezember 1944
      Oberleutnant (a) Hans Aschendorf ab 15. September 1944
      Leutnant d.R. Oscar-Henning Pastor ab 16. Oktober 1943

      Quellen:
      Ohne Kennzeichnung Nara T 77, T 78, T311, T312, T313, T314, T501
      [1] FPÜ I, II und III
      [2] Ehrentafel für die Eisenbahnpioniere
      [3] VBL DRK


      Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen und können abweichen.
      Grüße Matthias
    • Users Online 1

      1 Guest