Taktik im Bandenkampf - Materialsammlung

      Taktik im Bandenkampf - Materialsammlung

      Überschrift ist ergänzt; Diskussionen um Begrifflichkeiten
      werden hier nicht geführt; weiteres s.u.
      Zum Nachlesen hier das überaus konstruktiv abgehandelte
      Thema Partisanen. Kordula


      Hallo,

      heute möchte ich das Thema:

      TAKTIK IM BANDENKAMPF

      zur Diskussion einstellen.
      Meine Vorstellungen gehen dahin, dass wir hier

      > Organisation der Bandenbekämpfung
      > Dienstvorschriften
      > Merkblätter
      > Mitteilungen
      > Erfahrungsberichte
      > Gegenspionage, Anwerbung von...
      > Planungen
      > Episoden
      > Tagebücher
      > Literaturhinweise
      > Richtlinien/Anordnungen, auch für die für die Reichsbahn
      > Sprengfallen
      > Sicherungsbauten usw.

      sammeln und diskutieren.

      Es geht mir hier nicht um die Schlachten/Aktionen/ Vergeltungsmaßnahmen an sich, die hier schon oft behandelt wurden, sondern um die eigentliche Taktik und die Möglichkeiten der Bandenbekämpfung der Wehrmacht in Wort und Bild. Wenn das in dieser Form so möglich ist, bitte ich um Beiträge.

      Gruß Karl

      RE: Taktik im Bandenkampf

      Hallo Karl,

      dieser Teil der Kämpfe war sicherlich sehr wesentlich für Erfolg o. Mißerfolg der Operationen.
      Ich hoffe deshalb auf sehr viele Beiträge zu diesem Thema.

      Gibt es einen vergleichbaren Begriff für das Wort "Bande"?
      Das ist im deutschen Sprachgebrauch sehr negativ besetzt.
      Positiv betrachtet heißt das dann wohl Partisanen?

      Ist der Sprachgebrauch der Wehrmacht passen für dieses Thema?

      Bitte mal drüber nachdenken.

      Gruiß Roland
      Als ich hätte fragen sollen, war ich zu jung.
      Als ich hätte fragen wollen, waren Sie zu alt.

      RE: Taktik im Bandenkampf

      Hallo Karl,

      zwar nicht Wehrmacht, aber eventuell auch bedenkenswert.

      In der Volkspolizei wurde auch die Bekämpfung von Terroristen und Diversanten gelehrt. Zumindest von 74-76. Meine Unterlagen dazu sind im Laufe der Zeit unbewusst und bewusst verloren gegangen. Aber ich glaube mich zu erinnern, dass es da keine überragenden Unterschiede zum infanteristischen Kampf bis Kompanie Ebene gegeben hat. Wichtig war die Bildung von Blokaden von vermuteten Bewegungsrichtungen und die Bildung von Hinterhalten. Ansonten ist die Erinnerung mehr als lückenhaft.
      Mein Betrag mehr als Orientierung gedacht.

      Grüße
      Günther
      Suche zu Kriegslazarett 2/609 und 4/609 ab Juli 44 bis Januar 45.
      Hallo,

      ich stelle mal einige Dokumente aus NaraT311R219 ein.
      Ich hoffe, dass es das ist, was Karl meint.
      Teil II folgt.
      Files
      • 1069.jpg

        (3.77 MB, downloaded 963 times, last: )
      • 1070.jpg

        (3.96 MB, downloaded 951 times, last: )
      • 1067.jpg

        (3.35 MB, downloaded 1,083 times, last: )
      • 1068.jpg

        (3.55 MB, downloaded 942 times, last: )
      Grüße Matthias
      Hallo,

      hier Teil II.
      In irgendeiner Nara war auch eine Broschüre mit dem Thema Bandenbekämpfung, leider weis ich nicht mehr in welcher. ?(
      Files
      • 1071.jpg

        (3.62 MB, downloaded 957 times, last: )
      • 1073.jpg

        (2.2 MB, downloaded 950 times, last: )
      • 1072.jpg

        (3.64 MB, downloaded 978 times, last: )
      Grüße Matthias
      Hallo zusammen,

      ich stelle mal einige Literaturhinweise zu dieser Thematik ein, nur bezogen auf die Situation in Rußland. In diesen Aufsätzen und Büchern wird auch immer wieder auf die Taktik der Partisanenbekämpfung eingegangen.

      Birn, Ruth Bettina: Zaunkönig" und "Uhrmacher". Große Partisanenaktionen 1942/43 am Beispiel des "Unternehmens Winterzauber", In: Militärgeschichtliche Zeitschrift 60 (2001), S. 99 – 118.

      Gschwendtner, Jürg: Deutsche Anti-Partisanen-Kriegsführung, Frauenfeld 1986. Eine ziemlich umfassende und recht objektiv geschriebene Darstellung aus Schweizer Sicht.

      Heer, Hannes: Die Logik des Vernichtungskrieges. Wehrmacht und Partisanenkampf. In: Heer, Hannes/Naumann, Klaus (Hrsg.): Vernichtungskrieg. Verbrechen der Wehrmacht 1941 bis 1944. Hamburg 1995 S. 104 – 138.

      Hesse, Erich: Der sowjetrussische Partisanenkrieg 1941 - 1944 im Spiegel deutscher Kampfanweisungen und Befehle. (= Studien und Dokumente zur Geschichte des zweiten Weltkrieges, Band 9) Göttingen, Zürich 1993. Das Standardwerk zu diesem Thema.

      Klinkhammer, Lutz: Der Partisanenkrieg der Wehrmacht 1941-1944. In: Müller, R. / Volkmann, H. (Hrsg.), Die Wehrmacht. Mythos und Realität, München 1999, S. 815-836.

      Musial, Bogdan: Sowjetische Partisanen 1941 - 1944. Mythos und Wirklichkeit. Paderborn 2008.
      Musial, Bogdan (Hrsg.): Sowjetische Partisanen in Weißrußland. Innenansichten aus dem Gebiet Baranovici 1941-1944. Eine Dokumentation (= Schriftenreihe der Vierteljahreshefte f. Zeitgeschichte, 88) München 2003.

      Quinkert, Babette: Propaganda und Terror in Weißrußland 1941 - 1944. Die deutsche »geistige« Kriegführung gegen Zivilbevölkerung und Partisanen, (= Krieg in der Geschichte 45) Paderborn 2009.

      Redelis, Valdis: Partisanenkrieg, Entstehung und Bekämpfung der Partisanen- und Untergrundbewegung im Mittelabschnitt der Ostfront 1941-1943 (= Die Wehrmacht im Kampf, 17) Heidelberg 1958. Genügt sicher nicht heutigen Maßstäben an militärgeschichtliche Objektivität, ist aber aus den persönlichen Erlebnissen eines an verantwortlicher Stelle bei der Partisanenbekämpfung eingesetzten Offiziers geschrieben.

      Rentsch, Hellmuth: Partisanenkampf. Erfahrung und Lehren, Frankfurt 1961.

      Richter, Timm C.: Die Wehrmacht und der Partisanenkrieg in den besetzten Gebieten der Sowjetunion. In: Müller, R. / Volkmann, H. (Hrsg.), Die Wehrmacht. Mythos und Realität, München 1999, S. 837-857.

      Seidler, Franz W. : Die Wehrmacht im Partisanenkrieg, Graz 1997.

      Umbreit, Hans: Das unbewältigte Problem. Der Partisanenkrieg im Rücken der Ostfront. In: Förster, J. (Hrsg.): Stalingrad. Ereignis - Wirkung - Symbol. München 1992, S. 130 - 150.

      Wilenchik, Witalij: Die Partisanenbewegung in Weißrußland 1941 – 1944, (= Forschungen zur osteuropäischen Geschichte, Bd. 34, S. 129 – 297) Wiesbaden 1984.

      Wichtig finde ich auch den Hinweis von HiWi oben, dass in der Tradition der Wehrmacht eigentlich für diese irreguläre Kriegführung der Begriff des "Kleinen Krieges" gebräuchlich war. Es gibt seit den Zeiten Friedrichs des Großen über Scharnhorst und Clausewitz, die Schriften des Großen Generalstabs bis hin zu Planungen der Reichswehr eine ständige Beschäftigung mit diesem Thema. Wenn man die Einstellung der höheren Wehrmachtsführer, die ja aus dieser preußischen Tradition kamen, verstehen will, wird man nicht umhin kommen, ihr Verständnis vom "Kleinkrieg" zu berücksichtigen. Hinzu kamen bei vielen auch die Erfahrungen aus den ersten Jahren der Weimarer Republik, aus der Bekämpfung von Rätebewegungen usw., z.B. im Ruhrgebiet, in Hamburg oder in den mitteldeutschen Industriegebieten. Die Führer der häufig zur Partisanenbekämpfung eingesetzten Polizeieinheiten hatten ihre Erfahrungen ebenfalls häufig in den Unruhen der Weimarer Republik gesammelt und waren davon geprägt. Gerade der sogenannte Mitteldeutsche Aufstand vom Frühjahr 1921 schlug sich in den Vorschriften der Polizei zur Aufstandsbekämpfung nieder und beeinflusste zunächst auch die Vorgehensweise gegen Partisanen.

      Grüße
      Nemere
      Hallo zusammen,

      von meiner Seite hier Literaturhinweise (Persönliche Erinnerungen) aus meinem Regal.

      Auf der richtigen Seite. Als Deutscher bei sowjetischen Partisanen. Erzählung.
      by Gustav Jabs

      Partisanenwege.
      by Alexander Nikolajewitsch Saburow

      In den Wäldern Belorußlands
      Kühnrich, Heinz u.a

      Partisanen, Christen und Bolschewiken
      by Gretta Palmer

      Partisan im Zweiten Weltkrieg, Erinnerungen eines polnischen Juden
      by Harold Werner

      Achtung, Partisanen! Der Kampf hinter der Ostfront
      by Walter Hawemann

      Partisanenkampf, Erfahrungen und Lehren
      by Hellmuth Rentsch

      Es ist Krieg und wir gehen hin. Bei den jugoslawischen Partisanen
      by Paul Parin

      gruss
      Udo Rudi
      Gott strafe jedes Land, das da glaubt, seine Träume seien das Blut eines jungen Menschen wert." (Howard Spring)

      Thema bereinigt

      Hi allseits,

      die Diskussion zu Begrifflichkeiten - wer wann warum welche Bezeichnung verwendet hat -
      kann an anderer Stelle weitergeführt werden; dem steht nicht entgegen, daß der Post von
      Roland/rolli.m und Karls Antwort u.a. zur Wahl der Überschrift hier stehengeblieben sind.

      @ Thomas/Hiwi.
      hier noch einmal, was Du zur Taktik gepostet hattest;

      Polizei-Taktik im Bandenkampf

      Bei der Betrachtung der Taktik des Bandenkampfes sollte man auch miteinbeziehen, dass hier die schon vor dem Krieg geübte polizeiliche Taktik zur Verbrechensbekämpfung zur Anwendung kam. Eigentlich ist das selbstverständlich, da beim Bandenkampf vor allem die Polizei in ihrer ureigenen Rolle als Verbrechensbekämpfer eingesetzt wurde.


      Grüße, Kordula


      Edit 17.30:
      Entschuldigung - das Öffnen des Themas ist mir durchgegangen =).
      Hallo euch allen

      Um die Bewaffnung von Banden zu unterbinden wurden Belohnungen für von Schlachtfeldern eingesammelte und abgelieferte Waffen ausgegeben.Solange die Wehrmacht es schaffte bei der Bevölkerung als Befreier vom Sowjetsystem angesehen zu werden und nicht als Unterjocher ,solange lieferten auch Zivilpersonen partisanen aus da diese meist verhasste Parteifunktionäre waren,oder die Partisanen von der der Bevölkerung nahmen was sie brauchten , die Kinder verschleppten um sie als Soldaten zu missbrauchen oder aufgrund von Stalins verbrannte Erde Befehlen ihnen die Hütten niederbrannten

      Gruß der burger
      Hallo zusammen.

      Es wäre sicherlich interessant, wenn der Begriff "Bandenkampf" vorher etwas klarer definiert würde. Reden wir von den bis zu einigen tausend Mitgliedern zählenden Zusammenschlüssen, von vereinzelten Splittergruppen mit wenigen Mitgliedern – zum Teil unorganisiert, von den aus Russland eingeflogenen "Fallschirmagenten"? Fällt die Résistance auch unter die Banden? Sind auch Saboteure in Afrika, Italien oder anderswo mit eingeschlossen?
      Die Bekämpfung im Osten war sicherlich anders als die Bekämpfung der Résistance und die Kämpfe gegen die Partisanen im Balkan.

      ==============================================

      Ein paar Auszüge aus einer NARA-Rolle der Heeresgruppe Mitte, von denen ich denke, dass es das ist, was Karl meinte

      ==============================================

      An der Heeresschule für Bandenbekämpfung und Alarmeinheiten, Truppenübungsplatz Kl. Karpaten hält Lehrgänge zur Ausbildung von Streifkommandoführern. Die Absolventen des ersten Lehrgangs werden am 7. November 1944 zu ihren Truppenteilen in Marsch gesetzt. Sie sind als Streifkommandoführer bzw. Lehrer (Ausbilder) einzusetzen.
      (NARA T311 R218 Frame 000014)


      Der Reichsführer-SS

      27.9.1944

      SS-Befehl über die Führung in der Bandenbekämpfung

      1.) Die Führung in der Bandenbekämpfung muss entsprechend der veränderten Lage und unter dem Zwang zum Einsparen von Kräften vereinfacht werden.

      2.) Die Grundsätze der Führung in der Bandenbekämpfung sind in der durch Chef BKV bearbeiteten und durch das OKW herausgegebenen Vorschrift "Bandenbekämpfung" (OKW-Merkblatt 69/2) enthalten. Das Befolgen der Führungsgrundsätze ist eine wesentliche Voraussetzung jeder Vereinfachung.

      3.) Die Verantwortung für die Bandenbekämpfung liegt in den Gebieten mit ziviler Verwaltung allein bei den Höheren SS- und Polizeiführern. Da mit einem Übergreifen der Bandentätigkeit auch auf bisher unberührte Gegenden gerechnet werden muss, sehe ich davon ab, in Zukunft bestimmte Gebiete zu Bandenkampfgebieten zu erklären. Ich dehne vielmehr die Weisungsbefugnis des Chefs BVK auf die Gebiete aller Höheren SS- und Polizeiführer (auch im Reiche) aus.

      4. Die höhere Führung in der Bandenbekämpfung haben die Höheren SS- und Polizeiführer. Ihre Aufgaben sind:
      a) Steuerung des Gesamteinsatzes
      b) Erfassung aller Kräfte, auch außerhalb der SS und Polizei
      c) Führung von Großunternehmen (von Divisionsstärke an aufwärts)

      5.) Die Kampfführung liegt in den Händen der nachgeordneten Führer (SS- und Polizeiführer, Kommandeure der Schutzpolizei, Kommandeure der Gendarmerie, Kampfgruppenkommandeure, Regimentskommandeure, Bataillonskommandeure).
      Die Höheren SS- und Polizeiführer haben die Gebiete, für die die nachgeordneten Führer verantwortlich sind, abzugrenzen und die Kampfaufträge zu befehlen.

      6. Führungsstäbe für die Bandenbekämpfung sind nicht neu zu schaffen, bestehende auszubauen. Der SS-Befehl Ia Nr. 336/43 g. Kdos vom 7.9.43 wird aufgehoben. Die Höheren SS- und Polizeiführer bedienen sich der BdO-Stäbe, die nachgeordneten Führer ihrer schon sonst planmäßig vorhanden. Für den Ic-Dienst dürfen aus den Kräften der BdS geeignete Führer abgeordnet werden.

      7.) Meldungserstattung entsprechend der Vorschrift "Bandenbekämpfung". Der Chef BKV erlässt die notwendigen Ausführungsbefehle. Auf größte Vereinfachung und Beschleunigung kommt es mir an. Meldungen, die allein statistischen Zwecken dienen, haben zu unterbleiben.

      8.) Ausbildung der zur Bandenbekämpfung eingesetzten Kräfte ist dringend erforderlich. Die Grundsätze der Vorschrift "Bandenbekämpfung" müssen allen eingehämmert werden.

      9.) Von den Bandenbekämpfungsverbänden und auch allen übrigen in der Bandenbekämpfung tätigen Führer und Männern erwarte ich weiterhin größten Eifer und höchster Einsatzbereitschaft. Irgendwelche formalen Schwierigkeiten, Zuständigkeitsfragen u.ä. müssen hinter der Forderung einer schnellen und gründlichen Vernichtung des Bandenwesens zurücktreten.

      10.) Die durch Fortfall der bisherigen besonderen Stäbe für Bandenbekämpfung frei werdenden Führer und Männer sind, wenn sie Erfahrung in der Bandenbekämpfung haben, in die BdO-Stäbe im Austausch gegen andere einzugliedern, sonst den Bandenkampfverbänden zuzuführen. Chef Ordnungspolizei veranlasst das Erforderliche im Benehmen mit Chef BKV und den Höheren SS- und Polizeiführern.

      Gezeichnet Himmler

      (NARA T311 R218 Frame 000039 – 000040)

      Anhang:

      (NARA T311 R218 Frame 000043 – 000044)

      Gruss

      Markus
      Files
      • R218-1.pdf

        (414.73 kB, downloaded 56 times, last: )
      Nur die Toten haben das Ende des Krieges gesehen (Plato)
      Suche alles über Korps-Abteilung "H" und I.D. 95 (neu)
      Hallo zusammen.

      Quelle: NARA T311R218

      Gruss

      Markus
      Files
      • R218-1.pdf

        (344.11 kB, downloaded 85 times, last: )
      • R218-2.pdf

        (383.84 kB, downloaded 40 times, last: )
      • R218-3.pdf

        (164.29 kB, downloaded 34 times, last: )
      • R218-4.pdf

        (486.36 kB, downloaded 55 times, last: )
      Nur die Toten haben das Ende des Krieges gesehen (Plato)
      Suche alles über Korps-Abteilung "H" und I.D. 95 (neu)
      Hallo zusammen.

      Im Anhang

      Nachrichten über Bandenkrieg Nr. 9
      11. Juni 1944

      Gruss

      Markus
      Files
      • R218-1.pdf

        (425.88 kB, downloaded 40 times, last: )
      • R218-2.pdf

        (266.01 kB, downloaded 27 times, last: )
      • R218-3.pdf

        (252.31 kB, downloaded 18 times, last: )
      • R218-4.pdf

        (165.5 kB, downloaded 15 times, last: )
      • R218-5.pdf

        (315.85 kB, downloaded 20 times, last: )
      Nur die Toten haben das Ende des Krieges gesehen (Plato)
      Suche alles über Korps-Abteilung "H" und I.D. 95 (neu)
      Hallo zusammen.

      nur für den Dienstgebrauch

      Kampfanweisung für die Bandenbekämpfung im Osten

      Quelle: NARA T311R218

      Gruss

      Markus
      Files
      • R218-1.pdf

        (286.17 kB, downloaded 41 times, last: )
      • R218-2.pdf

        (347.51 kB, downloaded 25 times, last: )
      • R218-3.pdf

        (363.77 kB, downloaded 17 times, last: )
      • R218-4.pdf

        (356.86 kB, downloaded 18 times, last: )
      • R218-5.pdf

        (365.34 kB, downloaded 15 times, last: )
      Nur die Toten haben das Ende des Krieges gesehen (Plato)
      Suche alles über Korps-Abteilung "H" und I.D. 95 (neu)
      Hallo zusammen.

      nur für den Dienstgebrauch

      Kampfanweisung für die Bandenbekämpfung im Osten

      (Teil 2)

      Quelle: NARA T311R218

      Das wars für heute.

      Gruss

      Markus
      Files
      • R218-6.pdf

        (355.47 kB, downloaded 34 times, last: )
      • R218-7.pdf

        (361.38 kB, downloaded 16 times, last: )
      • R218-8.pdf

        (353.8 kB, downloaded 19 times, last: )
      • R218-9.pdf

        (358.82 kB, downloaded 23 times, last: )
      • R218-10.pdf

        (346.85 kB, downloaded 19 times, last: )
      Nur die Toten haben das Ende des Krieges gesehen (Plato)
      Suche alles über Korps-Abteilung "H" und I.D. 95 (neu)
      Original von der unwissende
      Es wäre sicherlich interessant, wenn der Begriff "Bandenkampf" vorher etwas klarer definiert würde. Reden wir von den bis zu einigen tausend Mitgliedern zählenden Zusammenschlüssen, von vereinzelten Splittergruppen mit wenigen Mitgliedern – zum Teil unorganisiert, von den aus Russland eingeflogenen "Fallschirmagenten"? Fällt die Résistance auch unter die Banden?

      Sind auch Saboteure in Afrika, Italien oder anderswo mit eingeschlossen?

      Die Bekämpfung im Osten war sicherlich anders als die Bekämpfung der Résistance und die Kämpfe gegen die Partisanen im Balkan.

      Hi Markus uaa.,

      bisher bin ich - ausgehend von der Überschrift, denn Banden ist die verallgemeinernde/
      absichtlich diffamierende Bezeichnung von deutscher Seite, aber auch von den Stich-
      punkten - davon ausgegangen, daß Material der deutschen Seite gesucht ist.

      Doch frage ich mich - und Euch -, ob es überhaupt sinnvoll ist, beide Seiten in einem
      Thread abzuhandeln.

      Nehmen wir dann die anderen Kriegsschauplätze dazu, dann wird's richtig schwierig -
      allein schon von der Fülle an Material.

      Karl wird sich sicherlich zu seiner Intention äußern.

      Grüße, Kordula
      Hallo zusammen,

      wenn es nicht auf das russische Territorium beschränkt wäre,
      käme ja eine immense, nicht mehr überschaubare Menge an weiteren Schauplätzen hinzu.
      Diese dann zuätzlich mit ihrer eigenen Komplexität, gerade auf dem Balkan.
      Da wechselten doch stellenweise die Fronten täglich, wer heute ein Verbündeter war,
      war morgen ein Bandit und wurde gejagt. Gerade in der Balkanregion und in der Slovakei
      wird vieles dann ohne politisches Verständnis der damaligen Lage nicht mehr zu verstehen sein.

      Ich persönlich fände es schade, wenn ich die Posts dann mühsam nach Beiträgen zu Russland filtern müsste.


      gruss
      Udo Rudi
      Gott strafe jedes Land, das da glaubt, seine Träume seien das Blut eines jungen Menschen wert." (Howard Spring)
      Hallo,
      Banden war im Prinzip der Ostfront zugeordnet. Ich würde das auf die damalige UdSSR beschränkt lassen. Balkan ist schon wieder ein sehr eigenes Thema, und Westeuropa passt da auch nicht dazu, da da die "Banden" öfter uniformiert und unter militärischer Führung agierten(SAS etc.).
      Gruss
      Rainer
      Suum cuique