Ärmelband "Adolf Hitler"

      Ärmelband "Adolf Hitler"

      Hallo,

      auf Familienfotos tauchte ein Bild mit einem Ärmelband "Adolf Hitler" auf; bei Nachforschungen übers Internet hat sich ergeben, dass diese anscheinend von Mitgliedern der Leibstandarte getragen wurden. Ist das korrekt und kann es überhaupt möglich sein (siehe weitere Uniform auf dem Foto)? Die das Band tragende Person ist in unsrer Familie nur als unterer Soldat bekannt. Das Bild wurde 1943 aufgenommen.

      LG,
      Angelika
      Files
      Hallo Angelika,

      die gezeigte Person gehörte zur Leibstandarte Adolf Hitler. Diese Armelstreifen wurden durch alle Ränge getragen, waren also nicht abhängig vom Rang, oder der Dauer der Leibstandartenzugehörigkeit.
      Du hast auch recht, wenn Du sagst, dass der Mann ein "unterer" Soldat war. Genau genommen ein SS-Mann.
      Auch die Schulterklappen lassen auf die Leibstandarte schliessen. Dort erkennst Du (oder besser: würde man erkennen) die ineinander verschlungenen Buchstaben LAH. Hier kannst Du mal sehen, wie das in groß aussieht:epicmilitaria.com/shopimages/s…umbnails/sb_lah_white.jpg
      Schönen Gruß,
      Bernd
      Hallo Bernd

      Der Link von Dir zeigt Schulterklappen auf denen die Insignien direkt aufgestickt sind.

      Ich kenne persönlich nur die Streifen ,die über die Schulterklappen gezogen wurden(wie auch auf dem Bild von Angelika)

      Das hat eine neue Frage aufgeworfen!
      Gab es direkt aufgesticke Insigien auf Schulterklappen?
      Ich werde mal unseren Veteranen dieser Einheit hier im Forum darauf aufmerksam machen.


      viele Grüsse Michael
      Danke schön für die vielen Informationen! Bei der Wast hatte ich schon eine Anfrage gestellt, allerdings habe ich nur die Auskunft erhalten, dass er im Kriegsgefangenenlager war und dort auch verstorben ist (er galt ab 1944 als vermisst). Weitere Informationen habe ich nicht bekommen, obwohl ich bei meinem Antrag auch geschrieben hatte (oder besser angeklickt, hatte den Antrag über eine Seite im Netz gestellt), dass ich gerne Informationen über den Werdegang haben möchte und genealogische Infos. Dazu gaben sie mir keine Informationen, aber wenigstens habe ich für die erhaltene Auskunft nix extra bezahlen müssen.

      LG,
      Angelika
      Hallo Angelika,

      Gehe bitte nicht davon aus, dass alles Schriftgut aus dem 3. Reich erhalten blieb. Wenn keine Antwort bzgl. des milit. Werdegangs kam, kann das eigentlich nur heißen, dass keine Unterlagen darüber vorliegen.

      @Niki: Danke für die promte Antwort! :)

      @Michael: Die Überstreifer könnten wohl was mit der Verschleierung der Einheit zu tun haben, wie es während des Krieges auch mit dem Weglassen der Regimentsnummern gemacht wurde. Und so ein Überstreifer ist nunmal schneller entfernt, als eine ganze Schulterklappe ausgetauscht. Demnach ist die bestickten SK die frühere Version?!

      Mir ist auch grade das übergrosse LAH auf dem Bild von Niki ganz rechts am Sturmmann aufgefallen. Was hat es damit auf sich? Schlicht andere Schneiderei, oder eine ganz andere Version?
      Schönen Gruß,
      Bernd
      Original von SNM
      ...
      Mir ist auch grade das übergrosse LAH auf dem Bild von Niki ganz rechts am Sturmmann aufgefallen. Was hat es damit auf sich? Schlicht andere Schneiderei, oder eine ganz andere Version?


      Hallo,

      eines vorweg, es muss "Überschub" oder "Überschübe" heissen, nicht Überstreifer ... :D

      Hier einige Beispiele:


      Die "übergroße" LAH-Stickerei auf dem Schulterstück ist eine 'frühe' Fertigungsvariante.
      Es gab mehrere Ausführungen und Fertigungsvarianten der LAH-Schulterstücke.

      Hier ein Beispiel:


      Hier ein Foto von Hans Scappini mit Schulterstücken der LSSAH in dieser Ausführung:


      mfG Tom

      P.S.: der Hinweis auf das LdW ist ja gut gemeint, aber eine kurze Erklärung wäre wohl hier mal angebracht.

      Es muss "Ärmelstreifen" (militärhistorisch gesehen) heissen und nicht "Ärmelband".
      Ärmelbänder gab es insgesamt nur vier ('Kreta', 'Afrika', 'Metz' und 'Kurland').
      Diese vier Ärmelbänder hatten "Auszeichnungscharakter", wurden persönlich verliehen und ständig getragen.
      Alle anderen wurden als Ärmelstreifen bezeichnet, egal ob SA, SS, Wehrmacht oder Waffen-SS.
      Diese Ärmelstreifen wurden eingeführt als "Erinnerungsabzeichen" (z.Bsp.: "Spanien 1936") oder als Zugehörigkeitsabzeichen bestimmter, herausragender Truppen-Verbände (z.Bsp.: "Großdeutschland", "Adolf Hitler" u.s.w. ...).


      Im allgemeinen Sprachgebrauch hat sich aber der 'Oberbegriff' Ärmelband / Ärmelbänder durchgesetzt, leider ...


      @ Niki,

      auf die Frage von alterpapa (... Kannst Du noch erklären warum es da die "Überstreifer" und die Direktgestickten gab-hattes es ein Grund?) wirst Du ja sicher antworten, möchte dem hier nicht vorweg greifen.
      Ich werde dann noch ergänzen, wenn nötig, was ich aber bestimmt nicht machen muß bei deinem umfangreichen Fachwissen ;)
      Gruß Tom
      Hallo Michael und ( ;) ) Tom 300 !

      ... Kannst Du noch erklären warum es da die "Überstreifer" und die Direktgestickten gab-hattes es ein Grund?


      Die Überschübe wurden nach dem Frankreichfeldzug 1940 eingeführt. Man hatte offenbar erkannt, daß es in Kriegszeiten zweckmäßig ist, die Überschübe - wenn nötig - jederzeit auf die neutral-schwarze Seite umdrehen zu können.

      @ Tom
      War bei der Waffen-SS ( im Gegensatz zur Wehrmacht ) "Schulterstücke" auch für die Dienstgradabzeichenn der Mannschaften und Unterführer die offizielle Bezeichnung ?


      Gruß aus Wien

      Niki
      ...VIRIBUS UNITIS...

      Post was edited 1 time, last by “knaff” ().

      Hallo Uwe,

      das sind "alte" VT-Kragenspiegel, die hier offenbar noch nicht ausgetauscht sind. Einige der SS-Männer tragen auch bereits die "neuen" Waffen-SS Kragenspiegel.

      Mit Jänner 1942 wurde die Einfassung der Spiegel auch beim SD abgeschafft.

      Gruß aus Wien

      Niki
      ...VIRIBUS UNITIS...
      Hallo Freunde,wertes Forum

      Nachdem wir aus dem "Überstreifer"
      (ein Schelm ist wer schlechtes Denkt!)

      ein Überschub gemacht haben,
      möchte ich mich für die guten Erklärungen bedanken.
      HIer konnte man(oder Frau) mal wieder was lernen.
      Ich habe dazu keine Fragen mehr.
      Danke.

      viele Grüsse Michael
      Original von knaff
      ...
      Die Überschübe wurden nach dem Frankreichfeldzug 1940 eingeführt. Man hatte offenbar erkannt, daß es in Kriegszeiten zweckmäßig ist, die Überschübe - wenn nötig - jederzeit auf die neutral-schwarze Seite umdrehen zu können.

      @ Tom
      War bei der Waffen-SS ( im Gegensatz zur Wehrmacht ) "Schulterstücke" auch für die Dienstgradabzeichenn der Mannschaften und Unterführer die offizielle Bezeichnung ?

      Gruß aus Wien

      Niki


      Hallo Niki ;),

      zum Thema "Überschübe" hast Du meine volle Zustimmung !
      Die Erklärung für Uwe zum Thema eingefasste KS mit schw.-weiß Kordel ist auch völlig richtig (SS-VT kragenspiegel).

      Kurze Ergänzung zu den Überschüben.
      Zu Beginn des Westfeldzuges 1940 wurden die Kragenspiegel von den teilnehmenden Waffen-SS Verbänden sogar komplett von der Uniform entfernt.
      Dieses Entfernen hatte aber den eigentlichen Hintergrund, dass alle Vorkriegs- und SS-VT Kragenspiegel (SS-Runen mit Standarten-Nr., Totenkopf-K.-Spiegel mit Sturmnummer) auf Befehl Himmler's 'abgelegt' werden sollten.
      Neue Dienstgradabzeichen sollten (und wurden ...) ab 1940 eingeführt.
      Überschübe mit den entsprechenden Regiments oder Divisions-Bezeichnungen gab es auch noch für andere Einheiten.
      Neben der LSSAH kenne ich auch entsprechende Stücke vom Rgt. "Westland" oder "Nordland".

      Teilweise hatte es auch etwas mit "Tarnung" zu tun.
      Mir ist ein Bild eines SS-Untersturmführer der "Germania" bekannt, der einen Überschub aus schwarzem Stoff auf seinen Schulterstücken hat um die Zugehörigkeit zur "Germania" zu 'verschleiern' (stilisiertes 'G' als Auflage a. dem Schulterstück).
      Die Kragenspiegel sind auch 'abgelegt' und sogar der Ärmelstreifen "Germania" ist verdeckt durch ein schwarzes Band darüber (was auf d. Bild etwas verrutscht ist -> die Buchstaben "ia"sind erkennbar!).


      Niki, gibt es oder gab es bei der Wehrmacht eine "offizielle" Bezeichnung für die Dienstgradabzeichen ?
      Ich kenne nur Kragenspiegel und Schulterstücke oder Schulterklappe.
      Schulterstücke ist meine 'Umgangssprache' :D
      Du meinst bestimmt "Schulterklappe" ?
      Finde ich persönlich nicht zutreffend ...

      Bitte kläre mich auf !
      Ich hab doch von Uniformen keine Ahnung ... :D ;)


      viele Grüße nach Wien,
      Tom
      Gruß Tom
      Hallo ,
      Andrew Mollo, Uniformen der Waffen-SS, nimmt eine Abgrenzung vor.
      Schulterstücke für Führer und Schulterklappen für sonstige Dienstgrade!

      Ich hab doch von Uniformen keine Ahnung ...
      Und das soll was bedeuten?

      Grüße Thomas
      Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!
      Hallo Thomas,

      Ich hab doch von Uniformen keine Ahnung ...

      Dieser Satz war 'ironisch' gemeint.
      Das es eine Abgrenzung/Unterscheidung gibt war mit in dem Moment entfallen.
      Ich denke mal Niki meint auch diese Abgrenzung, wir werden sehen was er schreibt.
      Ich schreibe eigentlich generell "Schulterstücke", was wohl nicht sehr 'genau' ist, sorry !

      Auch ich weiss nicht alles und lerne immer wieder gern dazu.
      Deshalb schätze ich auch sehr die Meinung und das "Fachwissen" von Niki und vieler anderer User hier.
      Jeder auf seinem Gebiet und jeder lernt wieder dazu, sofern derjenige möchte ... ;)

      Tom
      Gruß Tom
      Guten Morgen Tom,

      zuerst möchte ich betonen, daß auch ich Deine Meinung und Dein "Fachwissen" sehr schätze.
      Meine Frage war dahingehend gemeint, daß ( wie von Thomas erwähnt ) Mollo sehr wohl zwischen Schulterklappen und Schulterstücken differenziert, während Angolia bei der Waffen-SS in "Cloth Insignia of the SS" nur von Schulterstücken schreibt ( ausgenommen die Achselstücke zum schwarzen Paradeanzug ).

      Niki, gibt es oder gab es bei der Wehrmacht eine "offizielle" Bezeichnung für die Dienstgradabzeichen ?
      Ich kenne nur Kragenspiegel und Schulterstücke oder Schulterklappe.


      Abgesehen von den "Oberarm-Dienstgradabzeichen" ( Tarnbekleidung ), den "Dienstgradabzeichen für den Drillichanzug" und die Dienstgradgruppenabzeichen auf dem Sporthemd und dem Sportschutzanzug, werden Dir "offizielle" Bezeichnungen wie "Kragenpatten" nicht fremd sein.

      Für die Schulter(n) gab´s außer Schulterklappen und Schulterstücken ja immerhin noch Achselstücke, Schulterschnüre, Schulterlitzen und Epauletten.

      Wenn ich schon dabei bin, kann ich folgende Aussage auch nicht unkommentiert lassen:

      P.S.: der Hinweis auf das LdW ist ja gut gemeint, aber eine kurze Erklärung wäre wohl hier mal angebracht.

      Es muss "Ärmelstreifen" (militärhistorisch gesehen) heissen und nicht "Ärmelband".
      Ärmelbänder gab es insgesamt nur vier ('Kreta', 'Afrika', 'Metz' und 'Kurland').
      Diese vier Ärmelbänder hatten "Auszeichnungscharakter", wurden persönlich verliehen und ständig getragen.
      Alle anderen wurden als Ärmelstreifen bezeichnet, egal ob SA, SS, Wehrmacht oder Waffen-SS.
      Diese Ärmelstreifen wurden eingeführt als "Erinnerungsabzeichen" (z.Bsp.: "Spanien 1936") oder als Zugehörigkeitsabzeichen bestimmter, herausragender Truppen-Verbände (z.Bsp.: "Großdeutschland", "Adolf Hitler" u.s.w. ...).

      Im allgemeinen Sprachgebrauch hat sich aber der 'Oberbegriff' Ärmelband / Ärmelbänder durchgesetzt, leider ...


      Du hast die Bezeichnungen "Armstreifen" und "Erinnerungsbänder" nicht berücksichtigt. ;)

      Ein Forum dient ja allerdings auch dem Wissensaustausch und der Wissenserweiterung und so freue ich mich mit Dir und allen anderen "Uniforminteressierten" kommunizieren und mein "Fachwissen" erweitern zu können.

      Viele Grüße aus Wien

      Niki

      P.S: Zu den Einheitsabzeichen auf den Waffen-SS Schulter(klappen und -)stücken b.z.w. Überschüben finde ich noch erwähnenswert, daß mit 1.April 1944 sämtliche Einheitsabzeichen ( Nummern schon anno 1943 ) zu entfernen waren. Einzige Ausnahme war die LAH.
      ...VIRIBUS UNITIS...
    • Users Online 1

      1 Guest