Blutorden

      Hallo erst mal alle zusammen.Vieleicht kann mir ja einer von euch weiterhelfen.Wo finde ich eine Liste aller Blutordenträger?.Hab schon den ganzen Tag im Internet gesucht aber nichts konkretes gefunden.Würde mich freuen wenn mir einer einen Tip geben würde.

      RE: Blutorden

      Hallo,

      leider kann ich Dir nur die "Blutordenträger" der Schutzpolizei in Bayern nennen - und die auch nur ohne Vornamen:

      Oberst der Schutzpolizei Schweinle
      Major der Schutzpolizei Staudinger
      Hauptwachtmeister Mayer
      Oberkommissar Lenz
      Hauptwachtmeister Binder
      Wachtmeister Quirner
      Oberkommissar Jakob

      MfG - Uwe

      Ränge der "Blutordensträger" im Jahr 1937.

      Post was edited 1 time, last by “UHF51” ().

      RE: Blutorden

      Hallo Leute


      Das können aber nicht alle Träger der Blutorden sein ich hatte mal einen in der Hand mit einer Nummer so zwischen 1500-1600 mit Ausweis und Original Schachtel.

      Gruss Christian
      Gott-Ehre-Vaterland
      Suche alles über die Division Grossdeutschland und die Infanteriedivision 295 besonders I.R.517

      RE: Blutorden

      Hallo,
      ich bin ebenfalls schon seit längerem auf der Suche nach ALLEN Trägern des Blutordens, wurde jedoch - was meinen Vater betrifft - nirgends fündig. Er hatte eindeutig ebenfalls den Blutorden erhalten, nachdem er als 17jähriger begeistert mitmarschiert war und er war bis zu seinem Tod stolz auf diese Auszeichnung.

      Seine Daten:
      Friedrich Robert Schnepf, geb. 10.11.1906 in Neuenbürg/Enz.
      Gefallen am 14.07.1944 Nähe Kraslawa in Lettland.

      Freundlich und erwartungsvoll grüsst
      Waldwurz

      RE: Blutorden

      Hallo
      unter Einheiten des Heeres
      Kraftfahrabteilung 6 Dortmund 1938
      habe ich letztes Jahr ein Bild der Offiziere eingestellt.
      Darunter einer mit goldenem Parteiabzeichen und Blutorden.

      RS Unterschriften. evtl kann mann den Namen des Herrn rausbekommen?

      Grüße
      Jens

      RE: Blutorden

      Original von Waldwurz
      Hallo,
      ich bin ebenfalls schon seit längerem auf der Suche nach ALLEN Trägern des Blutordens, wurde jedoch - was meinen Vater betrifft - nirgends fündig. Er hatte eindeutig ebenfalls den Blutorden erhalten, nachdem er als 17jähriger begeistert mitmarschiert war und er war bis zu seinem Tod stolz auf diese Auszeichnung.

      Seine Daten:
      Friedrich Robert Schnepf, geb. 10.11.1906 in Neuenbürg/Enz.
      Gefallen am 14.07.1944 Nähe Kraslawa in Lettland.

      Freundlich und erwartungsvoll grüsst
      Waldwurz


      Hallo Waldwurz,

      welche Daten und Unterlagen liegen den im Bundesarchiv in Berlin über deinen Vater vor? Dort müsste doch sicherlich die Verleihung des Blutordens verzeichnet sein.

      Gruß Alex
      Mitglied des Vereins zur Klärung von Schicksalen Vermisster & Gefallener e.V. (VKSVG e.V.) || HP -> vermisst-gefallen.net || Forum -> vksvg.de

      RE: Blutorden

      Hallo Alex,

      in Berlin (Deutsche Dienststelle WAST) hatte ich schon vor 2 Jahren angefragt und beantragt bzw. gebeten, mir mit Kostenfolge alles auffindbare Material zu kopieren und zu senden. Da kam nicht viel:

      Ausser Regimentszuteilungen, Mitteilungen über Verwundungen, Tod und Begräbnisstätte war nur die Verleihung des Deutschen Kreuzes in Gold erwähnt, sowie die Beförderung zum Obersleutnant - bis auf die Reg.-Zuteilungen alles Dinge, die ich schon vorher wusste.

      Gibt es eigentlich noch andere Stellen, bei denen man/frau anfragen kann, was zu den Aktivitäten eines namentlich genannten Infanterie-Angehörigen in Russland vorhanden sein könnte?
      Für die dazu benötigte Arbeitszeit, Kopierkosten etc. komme ich gern auf.

      Erwartungsvoll grüsst -
      Waldwurz
      Hallo "Waldwurz" (hast du auch einen Namen?)

      ich meinte eigentlich nicht die WASt (die ist kein Archiv/Bundesarchiv), sondern das Bundesarchiv, Abt. R (ehemals Berlin Document Center), wo die Unterlagen der NSDAP, SS usw. verwahrt werden.
      bundesarchiv.de/benutzung/zeit…ismus/00299/index.html.de

      Dass bei der WASt nichts über die Verleihung des Blutordens vorliegt, dürfte auf Grund der dort lagernden Unterlagen, fast klar sein.

      Ansonsten, da Offizier, ist auch eine Anfrage beim Bundesarchiv Freiburg lohnenswert. Dort sind die Offiziersakten archiviert.
      bundesarchiv.de/bundesarchiv/d…te/freiburg/index.html.de

      Gruß Alex
      Mitglied des Vereins zur Klärung von Schicksalen Vermisster & Gefallener e.V. (VKSVG e.V.) || HP -> vermisst-gefallen.net || Forum -> vksvg.de
      Hallo Alex,

      ja, ich habe auch einen richtigen Namen - siehe unten…

      Ganz herzlichen Dank für die konkreten Angaben, welche zu weiterführenden Informationen verhelfen könnten - ich werde mich gleich daran machen, bei den angegebenen Stellen mehr zu den Kriegsjahren meines Vater herauszufinden bzw. herausfinden zu lassen.

      Erst seit meiner Pensionierung habe ich Zeit, mich - anhand der nach dem Tod älterer Familienangehörigen vorgefundenen Unterlagen - um die weit gefächerte Familiengeschichte und damit auch um die Geschehnisse der Kriegsjahre zu kümmern. Als Schulkind hatte ich damals verständlicherweise andere Interessen und Gewichtungen der Ereignisse.

      Hab' einen erfreulichen Tag!
      Freundlich grüsst
      (die echte) Rotraut
      Hallo

      Ich bin auf der Suche nach dem Blutorden auf ein Foto von Alfred Greim gestoßen. Er war Träger des Ordens. Wieviel wurden eigentlich von diesem orden verliehen?
      Ich hatte mit einem Sammler gesprochen und der sagte mir, dass der Begriff "Blutorden" auch oft mit dem Winterorden benutzt wird.

      Grüße Conny
      Files
      Suche alles über die 7.Komp. des Panz. Gren. Reg.II der LAH
      Hallo Conny,

      der "Blutorden" Medaille zur Erinnerung an den 9. November 1923 wurde etwa 6000x verliehen, auch an Personen, die mit dem Putschversuch vom 9.11.23 nichts zu tun hatten.

      Die Medaille Winterschlacht im Osten 1941/42 wird "Gefrierfleischorden" genannt.


      Grüße

      Thilo
      Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941
      Hallo Thilo
      Danke für die schnelle Antwort. Ich wußte nicht genau wieviel Blutorden es gab. hatte 8-10 000 geschätzt.
      Mit Dem Gefrierfleischorden war mir bekannt, durch die Aussage eines Sammlers. Im November ist ja die Messe in Kassel. Werde versuchen da reinzuschauen. Ist ja nicht weit von mir.

      Grüße Conny
      Suche alles über die 7.Komp. des Panz. Gren. Reg.II der LAH

      Orden des 9. November 1923

      Guten Tag,
      in "Patzwall" Das Ehrenzeichen vom 9. November 1923 wurden unter Nummer 334 Schnepf, Friedrich und unter Nummer 393 Schnepf, Karl aufgeführt.
      Gruß Paule

      §5 Der Verleihbestimmungen:
      Auf die Verleihung des Blutordens besteht kein Rechtsanspruch; sie setzt die politische Eignung und charakterliche Würdigkeit des Parteigenosse, der mit dem Blutorden augezeichnet werden soll, voraus.
      Files

      RE: Orden des 9. November 1923

      Hallo Paule,

      für Deine konkreten Angaben zum Blutorden meines Vaters danke ich Dir herzlich!
      Es ist schon sehr hilfreich, im diesem Forum mitzumachen, wo sonst wäre mir bei meinen Anliegen bzw. Fragen so prompt weiter geholfen worden?

      Inzwischen sind mir auch per direkte E-Mail nützliche Adressen und Links zugegangen, die ich natürlich gern beantworten werde.
      Euch allen vielen Dank!

      Habt noch einen sommerlich-sonnigen Tag!
      Herzlich grüsst
      Rotraut
      Hallo,

      anbei noch die Durchführungsbestimmungen des Reichsschatzmeisters zur Verleihung des Blutorden.
      Quelle: Der Landbote, Folge 183 vom 10.September 1938, Seite 23

      Gruß, J.H.
      Files
      Nett kann ich auch - bringt nur nix!
      Tag allerseits,

      diese Durchführungsbestimmungen zur Verleihung des Blutordens zeigen uns auch heute überdeutlich, dass der NS-Staat einen Hang zum Bürokratismus hatte. Es wurde bis zu tatsächlichen
      Kleinigkeiten alles umfassend "geregelt". Man wollte unter allen Umständen alles und jedes gesetzlich geregelt haben. Der NS-Staat hatte es wohl auch mit Juristen zu tun, die man im Volksmund als Erbsenzähler bezeichnen könnte. Heute sind vergleichbare Regelungen in Deutschland oftmals viel großzügiger was die Auslegung betrifft und in besonderen Fällen auch ein wenig oberflächlicher. Es ist in unserem Land keine Seltenheit, dass der 1. Durchführungsverordnung eine 2. und 3. folgt!

      Gruß
      Bert

      Post was edited 1 time, last by “Jahrgang39” ().